Brownie-Lebkuchen Dessert mit Zwetschkensauce #winterbacken

So kurz vor Weihnachten gibt es für mich einerseits noch ein leckeres Dessert für die Feiertage und andererseits ein gemeinsames Event von 5 Blogger-Kolleginnen und mir: #Winterbacken, bei dem euch garantiert das eine oder andere weihnachtliche Rezept zum Nachbacken inspirieren wird. Außerdem gibt es sechs tolle Preise zu gewinnen. Mitmachen ist ganz einfach!

 lebkuchendessert-8

 lebkuchendessert-2

Das beste am Dessert: Man kann übrig gebliebene Lebkuchen zu einem Dessert verwandeln. Aber dazu später im Rezept mehr! Erstmal kurz zur Aktion:

Die lieben Blogger-Kolleginen Mara von Maras Wunderland, Catherine von Pieces of sugar, Elli von LieberBacken, Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte, Sarah von Alles und Anderes und ich haben gemeinsam ein wirklich tolles Event mit noch tolleren Gewinnen ins Leben gerufen mit Backthemen, die perfekt zur Winterzeit passen und euch mit genügend Ideen und Rezepten rund um Weihnachten versorgen sollen. Dafür haben wir 6 Backthemen ausgewählt, wo bereits den ganzen Dezember lange Rezepte auf unseren Blogs veröffentlicht werden: Ein rascher Überblick:

04. 12. Maras Wunderland: Aus der Keksdose Low Carb Zimtsterne
07. 12. LieberBacken: Winterliche Pralinen Schoko-Haselnuss Pralinen
11. 12. Zimtkeks und Apfeltarte: Weihnachtliche Desserts – Lebkuchen Trifle
14. 12. Pieces of sugar: Oh du fröhliche – Festtagstorte – Birnen-Spekulatius Torte
18. 12. Baking Barbarine: Weihnachten im Glas – Brownie-Lebkuchen Dessert mit Zwetschkensauce
21. 12. Alles und Anderes: Frostiges zum Fest

 

lebkuchendessert-6

Die genauen Teilnahmebedingungen folgen noch weiter unten. Aber eines schon vorweg: Mitmachen ist eigentlich ganz einfach: Ihr müsst einfach nur mitbacken! Egal, ob unser vorgegebenes Rezept oder ein eigenes anderes. Zeigt uns eure Kreationen! Und das Beste? Ihr könnt bei jedem der 6 Backthemen mitmachen und somit auch gleich eure Chance auf einen Gewinn steigern. Für jeden Backbeitrag gibt es nämlich ein Gewinnlos.

Gewinne & Sponsoren:

gewinnspiel

  1. Herzige Backformen/Küchenset von stielreich*
  2. Eine Schachtel feinster Pralinen von Confiserie Lauenstein*
  3. Ein Frühstücksset & ein Duo aus Grand Cru Vorratsgläsern von Rosendahl Copenhagen*
  4. Eine Silikonbackform & Schneeflocken-Esspapier von Sweet Laura*
  5. Eine Backschürze von sheela* und eine Tortenplatte von Leonardo*
  6. Eine weitere Backschürze von sheela & eine weitere Tortenplatte von Leonardo

 

 lebkuchendessert-9

 lebkuchendessert

Aber nun zum Rezept:

 

Zutaten

für ca. 6 Gläser

für die Brownies: (für ein kleines Blech)

200 g dunkle Schokolade (Kochschokolade)
175 g Butter
3 Eier
150 g brauner Zucker
100 g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver
1 TL Zimt
40 g Walnüsse (oder Haselnüsse) (gerieben)

 

für die Lebkuchensauce:

230 ml Milch
1 EL Honig
40 g Lebkuchen (ohne Schokolade)
etwas Lebkuchengewürz
1 Pkg. Vanillezucker

 

für die Zwetschkensauce:

entweder: 1 Glas Zwetschkenröster (Nettofüllmenge: 380 g) zB Efko oder Darbo

oder:

1 Glas Zwetschken pur (370 g Nettofüllmenge)
20 g Staubzucker
etwas Rum
etwas Zimt

 

Zubereitung

1) Schokolade gemeinsam mit der Butter in einem Topf schmelzen, gut verrühren und leicht abkühlen lassen.

2) Eier und Zucker schaumig aufschlagen, unter ständigem Rühren die Schoko-Butter-Masse untergeben. Mehl, Backpulver und Zimt vermengen und mit den geriebenen Nüssen in die Eier-Schoko-Masse rühren.

3) Ofen auf 180°C vorheizen, Blech einfetten bzw mit Backpapier auslegen ( Größe vom Blech/Backrahmen: ca. 30×20 cm bzw. ein Blech wählen, wo der Teig ca. 3 cm hoch ist.  Teig gleichmäßig verteilen und für ca. 20-30 Minuten backen (je nach Blech und Ofen!). Mit einer Gabel einstechen. Sobald nichts mehr an der Gabel bleibt, ist er fertig. Aber auf  keinen Fall zu lange backen, der Brownie wird sonst steinhart und trocken. Lieber einmal öfter die Gabel-Probe machen. Die Brownies-Masse ist prinzipiell für alle Gläser zuviel. Man hat also zusätzlich auch noch etwas Kuchen über.

4) Während der Brownie im Ofen ist kann man die Lebkuchen-Sauce vorbereiten. Dazu die Milch aufkochen lassen. Die Lebkuchen zerkleinern (ich benütze immer den Speedy-Boy von Tupper, da geht es ratzfatz). Die Lebkuchen gemeinsam mit Honig und Lebkuchengewürz zur Milch geben und gut umrühren. Die Masse dickt dann etwas ein. Vom Herd geben und etwas überkühlen lassen.

5) Die Zwetschken-Sauce zubereiten: Dazu entweder das Glas Zwetschkenröster mit dem Pürierstab nicht zu fein pürieren. Oder, wenn man keinen Zwetschkenröster bei Hand hat: Die eingelegten Zwetschken abtropfen lassen und gemeinsam mit Rum, Staubzucker und Zimt pürieren. Abschmecken, fertig.

6) Die Gläser bereitstellen. Als erstes eine Schicht Brownies auf alle Gläser verteilen (leicht zerbröseln). Darauf folgt eine Schicht Lebkuchensauce, dann wieder Brownie-Brösel, Zwetschkensauce, Brownie-Brösel, Lebkuchensauce, etwas Zwetschkensauce. Als Deko eignen sich selbstgebackene Lebkuchen.

Das Dessert ist superlecker und schmeckt hervorragend winterlich! Es ist sehr saftig und kann auch schon für den Weihnachtsabend gut vorbereitet werden.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: brownie-lebkuchen-dessert-mit-zwetschkensauce

 

lebkuchendessert-7

Und nun zu unserem Event #WINTERBACKEN.

Habt ihr schon etwas Weihnachtliches gebacken? Oder habt ihr es noch vor? Dann sucht euch gleich das passende Thema oben heraus und zeigt uns eure Backwerke! Egal, ob ihr unsere vorgeschlagenen Rezepte nachbackt, oder eine eigene Kreation vorstellt – es muss einfach zu einem unserer „Großthemen“ (z.B. Pralinen) passen. Die genauen Teilnahmebedingungen (für Teilnehmer mit oder ohne Blog) findet ihr nun hier zusammengefasst.

Teilnahmebedingungen:

Teilnehmen kann jeder mit oder ohne Blog ab 18 Jahren mit einem Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Teilnehmer unter 18 werden gebeten, eine Einverständniserklärung eines/-r Erziehungsberechtigten vorab per e-mail an: kontakt@lieberbacken.com zu schicken.

Teilnahme mit Blog

1. Erstelle einen Blogpost zu einem der 6 vorgegebenen Backthemen.
2. Verlinke unseren Banner mit dem gewählten Backthema/Blogpost der jeweiligen Bloggerin.
3. Hinterlasse anschließend einen Kommentar unter diesem (oder dem jeweiligen) Blogpost mit dem Link zu deinem Beitrag. Damit hüpfst du dann automatisch in den Lostopf.
4. Archivbeiträge sind nicht zugelassen.
5. Bitte verwende auf diversen Social Media Kanälen (z.B. Instagram, Facebook, etc.) folgenden Hashtag: #winterbacken
6. Gerne kannst du uns auch verlinken!

Teilnahme ohne Blog

1. Backe etwas Passendes zu einem der 6 vorgegebenen Backthemen und fotografiere es.
2. Lade das Bild auf Instagram oder Facebook (öffentlich sichtbar) hoch, kennzeichne es mit #winterbacken und verlinke die jeweilige Bloggerin des Themas. Gerne können auch alle verlinkt werden.

Oder: Falls du keinen Facebook- oder Instagram- Account besitzt, dann schicke das Foto per mail an kontakt@lieberbacken.com.

3. Hinterlasse anschließend einen Kommentar unter diesem (oder dem jeweiligen) Blogpost mit dem Hinweis (und/oder Link), wo dein Beitrag zu finden ist. Damit hüpfst du dann automatisch in den Lostopf.
4. Bitte verwende auf diversen Social Media Kanälen (z.B. Instagram, Facebook, etc.) folgenden Hashtag: #winterbacken
5. Gerne kannst du uns auch verlinken!

Für alle Teilnehmer gilt:

  • Es besteht die Möglichkeit, bei allen 6 Backthemen mitzumachen und somit auch 6 Lose im Gewinntopf zu sammeln.
  • Das Event läuft bis 30.Dezember 2016, 20:00 Uhr. Im Anschluss werden die Gewinner per Los entschieden und unter diesem Beitrag veröffentlicht.
  • Bitte verwendet für die Beiträge und eine erfolgreiche Teilnahme ausschließlich eigene Bilder!
  • Mit der Teilnahme an unserem Event #Winterbacken und dem dazugehörigen Gewinnspiel erklärst du dich damit einverstanden, dass wir deine eingereichten Fotos öffentlich (Blog oder Social Media Kanäle) verwenden dürfen.
  • Die Gewinner/innen werden nach dem Auslosen gebeten, mir/uns per E-mail die Versandadressen zukommen zu lassen. Ich werde diese Adressen bzw. die gesammelten Daten im Rahmen dieses Gewinnspiels nur zum Zweck der Durchführung des Gewinnspiels und des Gewinnversands verwenden. Die Adressen werden nicht an Dritte – außer dem gewinnversendenden Sponsor – weitergegeben.
  • Das Gewinnspiel wird von mir/uns als Privatperson/en veranstaltet. Ich behalte mir das Recht vor, das Gewinnspiel jederzeit zu beenden oder (falls nötig) anzupassen – auch ohne Angabe von Gründen.
    Unser Event steht in keinerlei Verbindung mit diversen Social-Media Kanälen und wird von diesen auch nicht gesponsert.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barablöse der Gewinne ist nicht möglich.

Viel Glück!

Unser Banner zum Event:

winterbacken-banner-2016-1

Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren für die tollen Preise!

Und jetzt kann es los gehen! Zeigt uns eure Kekse, Pralinen, Weihnachtstorten, Desserts, Weihnachtliches im Glas und etwas Frostiges zum Fest. Wir sind schon ganz gespannt auf eure Kreationen und freuen uns, wenn ihr mitmacht!

Nachtrag 11.01.2017: Die Gewinner stehen nun endlich fest!

  • Die Backförmchen von stielreich gehen an Christina mit ihrem Apfel-Spekulatius Trifle
  • Die Pralinen von der Confiserie Lauenstein gehen an Linal’s Backhimmel mit ihren Bini-Plätzchen
  • Frühstücksset und die Vorratsgläser von Rosendahl Copenhagen gehen an anni_ri8 / Anett mit ihrem Dessert zum 1ten Weihnachtsfeiertag
  • Silikonbackform & Esspapier von Sweet Laura gehen an Esma mit ihren Spekulatius-Pralinen
  • Einmal eine Schürze (sheela) und eine Tortenplatte (Leonardo) gehen an Verena mit ihren gemischten Plätzchen
  • Und die zweite Schürze und Tortenplatte gehen an Antonia Bi. mit ihrer Pfaumen-Punsch-Eierlikörtorte

Bitte meldet euch unter mypiecesofsugar@gmail.com und teilt Catherine eure Adresse mit, damit wir den Versand in die Wege leiten können! Dafür habt ihr eine Woche Zeit – bis zum 18. Januar. 2017!

 

Earl Grey Torte mit Lebkuchen-Schoko-Creme

Gleich vorweg: einen wunderschönen zweiten Advent!

Ich hoffe ihr mögt diese Zeit auch so sehr wie ich. Ich habe euch ein weihnachtliches Törtchen sowie 10 Fakten über mich und die Vorweihnachtszeit 🙂

 

earl-grey-weihnachtstorte-5

10 Fakten über mich und meine Adventszeit:

  • In meiner Küche riecht es mittlerweile immer herrlich nach weihnachtlichen Gewürzen und Rum. In der Adventszeit liebe ich diese zwei Geschmackskombinationen (Ja, Rum darf nicht fehlen)!
  • Ich bin ein riesengroßer Advents-Fan. Kein Weihnachtslied ist zu kitschig, Weihnachtsdeko ist ein Muss und ich hab das Lichterketten-Gen von meinem Dad geerbt: Lichterketten JA und nicht zu wenig 😉

 earl-grey-weihnachtstorte-1

 earl-grey-weihnachtstorte-7

  • Ich habe tatsächlich einen Mann, der KEIN Weihnachts-Grummelbär ist. Ich darf also dekorieren was das Zeug hält, während Last Christmas im Hintergrund läuft und in der Teekanne herrlicher Blutorangen-Tee zieht. Und der Mann genießt. High-five ladys!!! 😉
  • Ich esse Kekse bereits zum Frühstück. Es vergeht kein Tag, wo dies nicht geschieht. Ich backe sie nicht nur gerne, ich vernichte wahrscheinlich auch den größten Teil davon alleine 😉
  • Weihnachtsgeschenks-Einkäufe spare ich mir bis zum Schluss. Wenn also die Deadline diverse Foto-Geschenke der 17. Dezember ist, dann bin ich diejenige, die am 18. bestellt und dann am 24. Dezember schwitzt, ob der Postler hoffentlich noch alles rechtzeitig bringt (es kam auch schon vor, dass er es nicht mehr geschafft hat. Uff). Wahrscheinlich steht mein Name schon auf der schwarzen Liste der Last-Minute-Besteller.
  • Meine Katzen bekommen Weihnachtsgeschenke 😉

earl-grey-weihnachtstorte-6

  • Ich steh auf Adventkalender (so wie wahrscheinlich jeder.) Heuer habe ich drei Versionen davon. Da freut man sich jeden Morgen in die Arbeit zu gehen, weil ich schon so gespannt bin, was mir meine Arbeitskollegin dieses Mal verpackt hat (schönster Adventkalender ever – in rosa – und mit Glitzer – und tollen Inhalten!)
  • Ich würde am liebsten jedes Jahr vor dem Advent 200 neue Keksrezepte ausprobieren. Und irgendwie kommen immer wieder die Klassiker auf den Tisch.
  • Von mir aus könnte die Adventszeit ruhig 2 Monate andauern.
  • Ich esse beim Kekse backen jeden Teig auch schon roh.

 earl-grey-weihnachtstorte-7

 earl-grey-weihnachtstorte-4

So, jetzt wisst ihr bescheid, ne? 😉

Zum zweiten Adventsonntag und quasi als meinen zweiten Beitrag für unsere Aktion „Unser Winter – unsere Desserts“ von Hidden sweet thingsVerzuckert, Frau Zuckerfee und mir habe ich passend zum Motto „Weihnachtstorte“ eine saftige Earl Grey Torte gebacken. Sowohl Weihnachtsgewürze als auch Rum mussten Teil meines Rezeptes sein, soviel stand fest.

Ich bin mittlerweile riesengroßer Fan von Earl Grey in Gebackenem (den Grund erfahrt ihr nächstes Mal). Der Teig ist supersaftig und geschmacklich einfach traumhaft. Mit einer Schicht aus Himbeermarmelade und Schoko-Lebkuchen-Creme ist dieses Törtchen dann perfekt für den Advent!

earl-grey-weihnachtstorte-10

Zutaten

(für eine Springform 20 cm Durchmesser)

für den Teig:

3 Teebeutel Earl Grey

125 ml nicht mehr kochendes Wasser

250 g Butter (weich)

200 g Zucker

1 TL Zimt

1 Prise Salz

4 Eier

200 g Mehl

1 Pkg. Backpulver

2 EL Kakaopulver

50 g Mandeln gemahlen

 

für die Schoko-Lebkuchen Creme:

100 g Schokolade

150 ml Schlagobers (Sahne)

2 EL Rum

1/2 TL Lebkuchengewürz

 

Himbeer-Marmelade

Kekse und geschmolzene Schokolade als Dekoration

 

Zubereitung

1)Am Vortag zubereiten: Schokolade in Stücke brechen. Schlagobers in einem Topf aufkochen lassen und anschließend den Topf vom Herd ziehen. Schokolade hinein geben und gründlich verrühren, bis sich alle Stücke aufgelöst haben. Rum und Lebkuchengewürz unterrühren. Die Schoko-Creme anschließend in eine kleine Rührschüssel umfüllen und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank abkühlen lassen. Alternativ kann die Schoko-Creme auch am Vormittag zubereitet werden und die Torte am Nachmittag damit befüllt bzw. bestrichen werden. Die Zeit reicht aus, damit die Creme fest genug wird. Ich habe die Torte jetzt nicht wirklich dick mit der Creme bestrichen. Wer etwas mehr Creme wünscht, einfach die Menge etwas erhöhen!

2) Zubereitung Teig: Die 3 Teebeutel mit dem nicht mehr kochenden Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. Die Teebeutel herausnehmen und gut ausdrücken. Den Backofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen.

3) Butter, Zucker, Zimt und 1 Prise Salz etwa 5 Minuten cremig rühren. Die Eier nacheinander jeweils gut unterrühren. Mehl, Kakaopulver und Backpulver vermischen und mit den gemahlenen Mandeln und dem Tee unter die Buttermischung rühren.

4) Den Teig in eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Springform geben. Im vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten backen.

5) Den Kuchen auf einem Kuchengitter etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann aus der Form auf das Gitter stürzen und vollständig abkühlen lassen.

6) Die gekühlte Schoko-Creme mit dem Schneebesenaufsatz der Küchenmaschine oder mit einem Handmixer so lange aufschlagen, bis sie hell und luftig ist. Nicht zu lange schlagen, sonst flockt der Schlagobers aus! 

7) Den Tortenboden in der Mitte waagrecht aufschneiden. Ca. 3 EL Himbeermarmelade auf dem Boden verstreichen. Darauf kommt jetzt etwa die Hälfte der Schoko-Creme. Glatt verstreichen. Den zweiten Tortenteil daraufsetzen und die restliche Schokoladen-Creme darauf verstreichen. Die Torte kann mit Keksen oder geschmolzener Schokolade dekoriert werden.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: earl-grey-weihnachtstorte

earl-grey-weihnachtstorte-11

Eigentlich muss ich noch erwähnen, dass ich das erste Mal richtig dankbar bin eine Küchenmaschine (Kenwood Titanium Chef) zu besitzen. Gerade beim Kekse backen mit den vielen Mürbteigen bin ich echt froh darüber nicht ständig meine Hände als Vermengungsarbeitsmittel verwenden zu müssen. ** Werbung

Dann wünsche ich euch noch einen schönen Start in die zweite Adventswoche! 🙂

Barbara

Linzer Streifen (Weihnachtskekse)

Bevor ich überhaupt anfange: ENTSCHULDIGT meine etwas längere Abwesenheit. Seit meiner Hochzeit war ich nur mehr sporadisch am Rezepte an euch weitergeben!! Aber was ich euch versichern kann: ich habe in diesem Zeitraum noch nie so viel gebacken wie je zuvor 😉 Ihr dürft also gespannt sein, was da jetzt auf euch zukommt 🙂

Mit was ich mich zurückmelde ist dafür umso besser. Wer die Linzer Torte mag, der wird diese Weihnachtskekse lieben. Es sind kleine Mürbteig-Zimt-Ribisel (Johannisbeer)-Happen, die die Adventszeit definitiv versüßen.

linzer-streifen-4

Zudem ist das mein erster Beitrag für „Unser Winter – unsere Desserts‘. Ich freu mich, dass wir im Winter unser schönes E-Magazin fortsetzen! Unter unserem ersten Adventssonntags-Motto ‚Weinhnachtskekse‘ nehmen wir euch mit in die weihnachtliche Backstube. Es duftet schon toll nach Zimt, Lebkuchen und gerösteten Nüssen!

unserwinterunseredesserts

Belinda (Verzuckert), Kathi (Frau Zuckerfee), Sarah (Hidden Sweet Treats) und ich werden euch in den nächsten vier Wochen tolle winterliche und weihnachtliche Rezepte zeigen.

 linzer-streifen-8

 linzer-streifen-2

Die nächsten 4 Wochen präsentieren wir euch an jedem Adventsonntag ein neues Rezept! Egal ob Kekse, Torten, Kuchen, Desserts… wir haben an alles gedacht und wollen euch auf eine weihnachtliche Zeit einstimmen! Ich bin mir sicher, dass ihr wieder viele leckere Backideen mitnehmen könnt, die euch den Advent versüßen! Lasst euch von uns in die schönste Zeit des Jahres entführen!

linzer-streifen-7

Ich kann es kaum erwarten euch nun das Rezept zu geben, damit ihr die Sorte noch in euer Keks-Repertoire aufnehmen könnt. Und neue Rezepte stehen auch schon wieder in den Startlöchern!

 

Zutaten (für ein Blech)

für den Mürbteig:

1 Ei, 1 Eigelb (1 Eiweiß zum Bestreichen)

250 g Mehl

200 g gemahlene Mandeln

1/2 Pkg. Backpulver

1 TL Zimt gemahlen

1 Msp. Nelken gemahlen

1 Prise Salz

150 g Zucker

250 g Butter (kalt)

 

zum Bestreichen:

400 g Ribiselmarmelade (Johannisbeermarmelade)

1 EL Rum

 

Staubzucker

 

Zubereitung

Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Butter in Stücke schneiden und gemeinsam mit Ei, Eidotter und den trockenen Zutaten mit der Hand zu einem Mürbteig verarbeiten.

2/3 des Teiges auf ein mit Backpapier belegtes Blech bis in die Ecken ausrollen. Ribiselmarmelade und Rum glatt rühren und auf den Mürbteig gleichmäßig verteilen.

Den restlichen Teig dünn ausrollen. Den Teig in 1 cm breite Streifen schneiden und zügig diagonal zum Blech mit 1-1,5 cm Abstand darauf legen. Auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen.

Vollständig auskühlen lassen und in Streifen schneiden. Leicht mit Staubzucker bestäuben.

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Linzer Streifen

linzer-streifen-5

Ich wünsche euch allen einen tollen ersten Adventsonntag!

Weitere Weihnachtskekse:

Rauhigeln (Kokoswürfel)

Einen wunderschönen 3. Adventsonntag wünsche ich euch! Ich hoffe ihr verbringt einen wunderschönen Advent. Ich nehme mir immer die Zeit, um die Advent-Abende so schön wie möglich zu verbringen. Mit Kerzenlicht, in Kuscheldecke, mit Freunden, mit meinem Liebsten, einer Tasse Winter-Tee. Das ist für mich persönlich sehr wichtig und es ist kein Aufwand ein paar […]

Read More

Schoko-Spritzgebäck

Wenn sich meine Freundin dunkles Spritzgebäck wünscht, dann erfülle ich ihr diesen Wunsch liebend gerne 🙂 Bis jetzt hab ich es immer verschmäht. Und nachdem ich jetzt ca. 50 Stück schon selber verputzt habe frage ich mich: WARUM eigentlich? Die schmecken ja saugeil!!! Sogar viel besser als das helle Spritzgebäck!     Bei meinem ersten […]

Read More

Linzer Streifen (Weihnachtskekse)

Bevor ich überhaupt anfange: ENTSCHULDIGT meine etwas längere Abwesenheit. Seit meiner Hochzeit war ich nur mehr sporadisch am Rezepte an euch weitergeben!! Aber was ich euch versichern kann: ich habe in diesem Zeitraum noch nie so viel gebacken wie je zuvor 😉 Ihr dürft also gespannt sein, was da jetzt auf euch zukommt 🙂 Mit […]

Read More

Riesen Zimt-Schnecke aus Topfenteig

Wem ist folgendes Szenario bekannt?!

Ein Ikea-Besuch läuft folgendermaßen ab: Man schlendert durch die Ausstellungshallen und begutachtet erstmals bequeme Sofas und tolle Küchen ausgiebig. Man lässt sich dafür auch sehr lange Zeit, um Ektorp, Stocksund, Nockeby zu testen und auch bei Järsta wird die Höhe der Arbeitsplatte und die Raumaufteilung betrachtet. Bei den Schlafzimmermöbeln wird nicht mehr ganz so entspannt durchgeschlendert und spätestens bei Badmöbeln beginnt der hektische Run Richtung IKEA Restaurant. Dort wartet nämlich ein besonderer Leckerbissen. Diese kleine Zimtschnecke. Das Schweden-Typischste vom Schweden-Typischen. Nach den Köttbullar natürlich. Aber diese Zimtschnecke drängt sich immer dezent auf mitgenommen zu werden.

Dieses Szenario ist natürlich nur möglich, wenn man

a) alleine bei IKEA ist

b) mit Freundinnen, Mutter, Schwester bei IKEA ist

c) auf keinen Fall mit Mann oder Kinder bei IKEA ist

Zimtschnecke-2

Und was klein schon so gut ist muss groß doch umso besser sein oder?

Zimtschnecke-9

Das hab ich mir auch gedacht. Leider hatte ich meine Knethaken nicht zur Hand. Doch was ich haben will, will ich haben. Sofort. Egal ob mit Knethaken oder ohne.

Also kein Germ(hefe)teig, sondern: Topfenteig. Ich mag diese Variante auch sehr gerne, gerade weil man nicht warten muss und der Teig gleich verarbeitet werden kann. Und hej: da ist Topfen drin 😉

Zimtschnecke-4

 

Zutaten

für den Topfenteig:

25 dag Topfen (Quark)
5 EL Milch
2 Dotter
10 EL Speiseöl
12 dag Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz
40 dag Mehl
1,5 Pkg. Backpulver

 

für die Fülle:

5 EL Butter (zerlassen) (ca. 80 g)
Zucker (ca. 160 g) , Zimt (ca. 3 TL)  zum Bestreuen

 

für das Frosting:

60g Butter (leicht geschmolzen)
120g Frischkäse (Doppelrahmstufe, Raumtemperatur)
100g gesiebter Staubzucker
1 Päckchen Vanillezucker

 

 

Zubereitung

1) Topfenteig zubereiten: Dotter, Milch, Zucker, Öl, Vanillezucker und Salz gut rühren. Topfen unterrühren. Nun Mehl und Backpulver vermischen und auf die Arbeitsfläche schütten. Eine große Mulde bilden und die flüssige Masse hineinschütten. Mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig zu patzig sein einfach noch etwas mehr Mehl dazugeben.

2) Den Teig rechteckig (ca. 40 x 20 cm) ausrollen. Zwischenzeitlich den Butter schmelzen lassen, auf den ausgerollten Teig verteilen, mit der Zuckerzimt-Mischung gleichmässig bestreuen und diese leicht andrücken. In ca. 7 gleichmässig dicke Streifen schneiden.

3.) Nun geht der Wickel-Spass los. Einen Streifen eng aufrollen. Diese Schnecke dann auf einen zweiten Streifen stellen und diesen ebenso aufrollen. Sind die ersten 4 Streifen auf der Zimtschnecke aufgerollt, diese in die Mitte des mit Backpapier ausgelegten Backblechs legen. Die restlichen Streifen nun um die Zimtschnecke herum legen, zwischendurch mal leicht an-/zusammendrücken. Wenn alle Teigstreifen aufgebraucht sind in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen geben. Ca. 35-40 Minuten backen.

4.) Während der Backzeit die Frischkäse-Glasur zubereiten. Butter in einem kleinen Topf leicht schmelzen. Staubzucker, Vanillezucker, Butter und Frischkäse so lange rühren, bis sich eine streichfähige Glasur ergibt. Erscheint die Glasur zu flüssig, einfach mehr Staubzucker dazu geben. Ist sie zu dickflüssig, etwas Milch zugeben.

5.) Die Zimtschnecke etwas auskühlen lassen und mit dem Frosting bestreichen. Am allerbesten schmeckt sie ganz frisch aus dem Ofen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Riesen-Zimtschnecke aus Topfenteig

Sollte es bei euch auch schneller gehen müssen, ihr jedoch gerade Lust auf Zimtschnecken habt: diese Version passt perfekt dafür!

Zimtschnecke-6

Auch kleine Zimtschneckis sind möglich. Einfach die einzelnen Streifen zusammenrollen und einzeln auf ein Blech geben. Egal ob groß oder klein: ein Stück IKEA ääähm Schweden ist gesichert!

Zimtschnecke-5

Zimtschnecke-10

Frohes Backen

(baking)Barbarine

Christstollen

Mögt ihr Christstollen? Um ehrlich zu sein: ich konnte nie verstehen, dass mein Papa Christstollen ab Ende Oktober zu jedem Nachmittagskaffee verputzt. Ich mag keine Aranzinis und eigentlich auch keine Rosinen. Und für meinen Geschmack ist das Ganze dann auch noch etwas zu trocken. 😉 ABER: ich lass mich immer gerne vom Gegenteil überzeugen und probiere auch liebend gerne Neues aus. UND: Ich kann euch mit bestem Gewissen benachrichtigen: selbstgemachter Christstollen schmeckt soooo guuuut und die Zubereitung ist echt gar nicht schwer! Es duftet und schmeckt mit den herrlichen Gewürzen einfach nur nach Weihnachten.. und auch die kanditierten Orangen- und Zitronenschalen muss ich nicht mehr einzeln aus dem Stollen picken. Und was noch für die homemade Version spricht: der Stollen ist super saftig und keinesfalls trocken! Nicht im Ansatz! Das perfekte Rezept also für die Adventszeit..

Ich habe mich dann etwas schlau gemacht, warum Christstollen und wieso und woher kommt das? Also: Bereits vor mehr als 700 Jahren wurde das beliebte Gebäck das erste Mal aus einem Ofen gezogen und hat auch heute noch Symbolcharakter. Er soll das in weiße Laken gewickelte Christkind darstellen. Er kann also auf eine lange Tradition zurückblicken. Und Traditionen soll man ja auch weiterführen.. 🙂

Die Zutatenmenge ist für 3 normalgroße Stollen. Anfangs dachte ich, dass es eine zu große Menge ist, weil: wer soll das alles essen und überhaupt. ABER: ich hatte gar nicht die Chance einen Stollen in Klarsichtfolie zu verpacken.. 😉 Ich sag nur: 3 Tage – 3 Stollen – 1 Familie.  😉

Christstollen-7

Christstollen-11

Zutaten

1 kg Mehl
1/2 l Milch
450 g Butter
200 g Zucker
100 g frische Germ
10 g Salz
1 TL Zimt
1 TL Kardamom
1 TL Ingwerpulver
1 Prise gemahlene Nelken
1 unbehandelte Zitrone (abgeriebene Schale)
1 EL Mandelaroma oder 30 g bittere Mandeln
1 TL Ingwer, frisch geriebener
500 g Rosinen
150 g Korinthen
150 g gestiftete Mandeln
150 g kandierte Zitronenschale
150 g kandierte Orangenschale
100 g Butter
60 g Hagelzucker
70 g Staubzucker
4 Pck. Vanillezucker

Arbeitszeit: ca. 45 Minuten
Ruhezeit: ca. 3 Stunden

 

Zubereitung

  1. Für das köstliche Weihnachts-Rezept wird zuerst das Mehl in eine große Backschüssel gesiebt und in der Mitte eine kleine Vertiefung gemacht. Dann wird die Germ hineinbröckelt und mit etwasverwärmter Milch und 1 TL Zucker zu einem flüssigen Brei verrührt. Dann diesen Vorteig ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  1. Anschließend werden die Rosinen und Korinthen mit kochendem Wasser überbrüht und 15 Minuten quellen gelassen. Danach das Wasser abgegossen und die Rosinen und Korinthen mit Hilfe eines Küchentuchs sorgfältig abgetrocknet.
  1. Nun werden die kandierten Zitronen- und Orangenschalen gehackt. Dann wird die Butter erhitzt bis sie flüssig ist und die Milch lauwarm erwärmt. Anschließend verrührt man den Vorteig mit der Butter, der Milch, dem Zucker und den Gewürzen. und schlägt den Teig kräftig, bis sich dieser als Ballen vom Schüsselrand löst. Danach den Teig ca. 1 Stunde gehen lassen.
  1. Nun gibt man die Rosinen, die Mandeln und die kandierten Früchte hinzu. Den Teig gut mit den Händen durchkneten und nochmals 45 Minuten gehen lassen. Nun den Backofen auf 180 °C vorheizen (Ober- und Unterhitze) und das Backblech und die Stollenbackform mit Butter ausfetten. Den Stollen hineingeben und ca. 60 Minuten backen.
  1. Nach dem Backen sofort mit flüssiger Butter bepinseln, mit Hagel- und Vanillezucker und zum Schluss dick mit Staubzucker bestreuen. Den Stollen auskühlen lassen und anschließend nochmals in Staubzucker wälzen.
  1. Zum Schluss wird der Christstollen luftdicht mit Frischhalte- und Alufolie verpackt und bis zum Verzehr kühl gelagert.

Rezept Quelle: GuteKueche.at

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Christstollen

 

Ihr sein kein Fan von Aranzinis bzw. kandidierten Orangen- und Zitronenschalen? Reduziert einfach die Menge, das macht absolut nichts aus!

 

Christstollen-12

Tipp: Damit dieser sein ganzes Aroma voll entfalten kann, sollte er mindestens 2 – 3 Wochen vor dem Verzehr gebacken werden.

Christstollen-9

Also: ich empfehle euch, auch wenn das Wetter noch zu warm für Weihnachtsgedanken ist: Christstollen kann schon gebacken werden, damit er auch noch richtig gut durchziehen kann!

Gutes Gelingen,

(baking)Barbarine

Herbstfrüchte- Nuss-Crumble mit Zimt-Frozen-Joghurt-Topping

Ich sollte euch etwas verraten. Jetzt ist es nämlich noch früh genug! Früh genug, um euch zu überlegen, ob ihr den Blog weiterlesen wollt. Also in Zukunft. Um genauer zu werden: in der Vorweihnachtszeit..

Vielleicht sollte ich mich etwas klarer ausdrücken: in der VOR-Vorweihnachtszeit. 😉 Ich bin nämlich ein Weihnachts-/Advent-Freak. Ich liiiiiiiiebe Advent! Ich liebe Weihnachtsdeko. Ich liebe Weihnachtskitsch, ich liebe Weihnachtsmusik, ich liebe alles was süß und mit Zimt ist (ok, das geht das ganze Jahr über), ich liebe … STOP.. zu früh????

Ich hatte euch gewarnt! So wird es nämlich jetzt in nächster Zeit weitergehen 😉 Und um euch auch schon etwas einzustimmen:

weihnacht

Ja! So ist es! Schockierend oder? Ich wusste gar nicht was ich zuerst machen sollte. Kreischend in den Supermarkt laufen und Kokosflocken, Nüsse, Lebkuchengewürz und sonstige Backzutaten fürs Kekse backen kaufen oder hektisch gleich die ersten Geschenke besorgen. Nicht dass es wieder zu spät ist. Also.. Nicht das ich jemals meine Geschenke erst zum letzten Abdrücker kaufen würde?! Man hört es ja nur immer wieder.. von mehreren Seiten.  Aber ich? Nein, ich hab quasi schon jetzt den ultimativen Geschenkplan für jedes Familienmitglied, Freunde, Verwandte, Bekannte, entfernte Bekannte, Fremde. Einfach für jeden! Und das 10 Wochen vor Weihnachten! Tja, Organisation meine Lieben.. Organisation! 😉

Was, ihr zweifelt?? Ehrlich jetzt? Ertappt.. Hallo, mein Name ist Barbara und ich bin ein last-minute-Weihnachtsgeschenke-Käufer. Mehrere Gutscheine sind schon mal mit 24. Dezember datiert gewesen.

Zwetschken-Feigen-Apfel-Crumble-4

Im Gegensatz zu mir gibt es meine liebe Arbeitskollegin, die (ich bin mir sicher) bereits jetzt ihre Geschenksliste für Weihnachten fixfertig zusammengeschrieben hat. Und ich beneide sie für diese Fähigkeit. Man könnte sich im Leben nämlich viel Stress ersparen. Und das in der Vorweihnachtszeit! Vielleicht kann sie mir ja mal was davon abgeben. Oder ich geh bei ihr in die Lehre. Vorausgesetzt sie hat die Nerven dazu 😉

Total organisiert bin ich hingegen bei unserer Bloggeraktion „Unser Herbst – unsere Desserts“. Denn dieser Crumble ist mein vierter und letzter Beitrag. Es waren leckere 4 Wochen voller herbstlicher Rezepte, mit Zimtduft und Karamelgeschmack. Mit vielen herbstlichen Früchten und schön verzierten Torten.

Bald gibt es das E-Magazin dazu. UND: das Gewinnspiel. Ich weiß ja bereits was es zu gewinnen gibt und vorbei schauen lohnt sich auf alle Fälle! Am liebsten würd ich sogar selbst mitspielen.. Seid gespannt…

Aber erst mal mein Crumble-Rezept:

Zwetschken-Feigen-Apfel-Crumble-8

Zwetschken-Feigen-Apfel-Crumble-2

Zutaten

für den Crumble:

(für eine große Auflaufform)

1 Apfel
5 Feigen
4 große Pflaumen
10 Zwetschken
echte Vanille bzw. Vanillzucker
100 g grob gehackte Walnüsse
100 g gemahlene Mandeln
120 g brauner Zucker
100 g Butter
120 g Mehl
1 TL Zimt bzw. Pumpkin Pie Spice

 

für die Zimt-Sahne:

1/2 Becher Schlagobers (Sahne)
50 g Frozen Yogurt (natur)
Zimt
Vanillezucker

Granatapfel

Zwetschken-Feigen-Apfel-Crumble-5

Zubereitung

1) Die Früchte vorbereiten. Feigen, Pflaumen, Zwetschken und Äpfel waschen, trockentupfen, in kleine Stücke schneiden und in eine Auflaufform geben. Mit Vanille bzw. Vanillezucker bestreuen.

2) Walnüsse grob haken und in eine Schüssel geben. Dazu den Butter, Zucker, die geriebenen Mandeln, Mehl und das Pumpkin Pie Spice dazugeben und gut verkneten. Ich mach das immer mit den Händen, dann lässt sich der Butter gut vermischen. Die Streuselmasse nun über die Früchte geben und schön verteilen. Für ca. 35 Minuten in den Ofen. Die Crumbles müssen schön

3) Für die Zimt-Frozen-Joghurt-Sahne nun den halben Becher Schlagobers steif schlagen. Das Frozen Joghurt in kleinen Stücken dazugeben und weiterrühren. Es entsteht eine Frappé-ähnliche Konsistenz. Nun noch das Zimt und etwas Vanillezucker dazugeben und fertig.

4) Den Crumble auf ein Teller geben und die halbgefrorene Zimt-Sahne darübergeben. Mit Granatapfel garnieren. Alternativ kann man den Crumble etwas auskühlen lassen und in ein Glas umschichten.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Herbst-Crumble mit Zimt-Sahne

 

 

Zwetschken-Feigen-Apfel-Crumble-7

Zwetschken-Feigen-Apfel-Crumble-6

ABER: noch ist Weihnachten 10 Sonntage entfernt. Wir dürfen noch den Herbst genießen und bevor es mit Keksen schlemmen weiter geht, gibt es erstmal noch leckere Herbstdesserts.

Gutes Gelingen,

(baking)Barbarine

Karottentorte mit Frischkäse-Frosting

 

Ostern ohne Karotten-Kuchen bzw. Karotten-Torte? Unvorstellbar!

Und genau deswegen ist diese Torte jetzt wieder frisch gemacht für die Oster-Kaffeetafel mit Oma und Opa.

 

Pumpkin Pie Spice

Für ein 200 g Glas braucht ihr:
110 g Zimt
50 g Ingwer
30 g Nelkenpulver
10 g gemahlene Muskatnuss

Und hier gleich ein Rezept, wo diese Gewürzmischung hervorragend dazupasst und euch ein Stück Herbst auf den Teller bringt.

DSC_0094

Zutaten

für den Teig:
230 g brauner Zucker
4 Eier
125 g weiche Butter
1 Pkg Vanillezucker
1 Prise Salz
250g Karotten gerieben
175 g Mehl
1 Pkg Backpulver
50 g Maizena (Speisestärke)
1 TL Zimt, 1/2 TL Nelkenpulver, 1/2 TL Ingwerpulver, etwas gemahlene Muskatnuss)
50 g gemahlene Walnüsse
100 g gemahlene Mandeln

 

für das Frischkäse-Frosting:
250 g Staubzucker
100 g Butter
100 g Frischkäse natur
1 Vanillezucker

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Karottentorte mit Frischkäse-Frosting

 

DSC_0117

Zubereitung

1) Karotten schälen und fein raspeln. Den Ofen auf 165 Grad Umluft vorheizen.

2) Die Eier trennen. Butter, Zucker und die Gewürze (bzw. Pumpkin Pie Spice) schaumig schlagen, dann das Eigelb unterrühren. Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und gemeinsam mit den Karotten und Walnüssen vorsichtig unterheben. Zuletzt Mandeln, Mehl, Backpulver und Spiesestärke gut vermischen und unter den Teig rühren.

3) Den Teig in die befettete und bemehlte Springform füllen und im Ofen etwa 45-50 Minuten backen. Herausnehmen und ganz abkühlen lassen. Dann den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen.

3) Für das Frosting den weichen Butter, Staubzucker und Vanillezucker mit dem Mixer zu einer glatten Creme verrühren. Nun den Frischkäse hinzugeben und noch einmal kurz weiterrühren, bis sich alles gut vermischt hat. Die Creme für etwa 30 Minuten kalt stellen.

4) Das Frosting auf die ausgekühlte Torte streichen und mit Heidelbeeren (oder Dekokarotten, Kokosraspeln, Karottenraspeln…) dekorieren.

DSC_0101

Die Torte schmeckt aufgrund der Pumpkin Pie Gewürzmischung schon sehr herbstlich und versüßt so manchen Regentag.

DSC_0115

Die Aufmerksamen unter euch haben jetzt gemerkt, dass in diesem Rezept KEIN Topfen drinnen ist 😉 Gut, ne?

 

Gutes Gelingen,

(baking) Barbarine

Translate »