Kokos-Schoko Granola

Wer Kokos mag, wird dieses Frühstücksgranola lieben.

 

 

Schon beim Zubereiten liegt schon dieser herrliche Kokosduft in der Küche. Man kann es kaum erwarten, bis das Müsli knusprig aus dem Ofen kommt und man es probieren kann. Die erste Portion mit Milch gibt es dann immer schon gleich wenn das Müsli noch warm ist, ich kann da einfach nicht widerstehen! Und ihr?

Ich löffle das Müsli auch gerne ohne Joghurt oder Milch. Einfach so. Zum Naschen. 🙂 Zum Frühstück hingegen kann ich folgende Kombi bestens empfehlen: Granola mit Milch/Joghurt und Banane!

Als Idee: Alle Granola-Rezepte eignen sich wunderbar als kleines Mitbringsel bzw. Dankeschön. In ein schönes Glas gefüllt (im Foto ist es ein Ball Maison Glas von Lieblingsglas*). *Werbung

Ich verschenke es auch gerne mit dem ausgedruckten Rezept dazu. So können die Beschenkten sich das Granola selber nachmachen.

Natürlich passt auch dieses Granola perfekt für den Granola-Adventskalender!

 

 

Wenn dieses Granola gerne wer zu Weihnachten als Geschenk aus der Küche verschenkt: Ich finde ja Zuckerdekor (Sterne, Herzen, Schneeflocken) wunderschön im Müsli versteckt (siehe Lebkuchen-Granola). Unbedingt ausprobieren!

 

Zutaten

120 g Kokosöl

240 g Haferflocken

170 g Schokolade

60 g Kokosblütenzucker

30 g Leinsamen geschrotet

250 g Mandeln ganz

100 g Walnüsse

100 g Kokosflocken

30 g Amaranth gepoppt

 

Zubereitung

1) Mandeln, Walnüsse und Schokolade mit einem Messer nicht zu fein hacken.

2) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Kochlöffel gut verrühren.

3) Ein Backblech mit Backpapier belegen und die vermengten Zutaten darauf verteilen.

4) Das Granola bei 170 °C Heißluft ca. 15-20 Minuten rösten, dabei 2-3 mal durchrühren, damit sich die geschmolzene Schokolade gut verteilt.

5) Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht verschließen.

Das Granola in kleine, luftdichte Gläser füllen. Gut verschließen und dunkel aufbewahren.

 

Das Rezept praktisch zum Download: Kokos-Schoko Granola

Das Rezept ist übrigens leicht abgewandelt aus meinem Backbuch Hochzeit.

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Knuspriges Nuss Granola mit Pistazien

Und das nächste Granola folgt sogleich.

Auch dieses Granola ist voll geladen mit Nüssen. Zum Frühstück genau das Richtige!

 

 

Ich mag Nüsse an sich ja schon ziemlich gerne. Geröstete Nüsse sind aber immer noch immer die bessere Version davon.

Ein Tipp für grundsätzlich alle Granolas/Knuspermüslis: Hackt die Nüsse nicht zu klein. Es dürfen ruhig unterschiedlich große Nuss-Stückchen im Müsli sein. Das macht es noch einmal extra gut!

 

 

Bei den Pistazien gibt es 2 Versionen: jene, die man selbst schälen darf und jene aus der Packung, die wunderschön grün sind, aber sündteuer. Ich verwende sie beide für das Granola. Das wunderschöne grün ist noch mal ein Eyecatcher, die Pistazien zum Schälen sind für den Geschmack.

Auch dieses Granola passt bestens übrigens in den selbstgemachten Granola-Adventkalender.

 

Zutaten

200 g Dinkelflocken (Alternativ: Haferflocken)

200 g Nussmix (entweder fertige Nuss-Mischung oder Alternativ: Walnüsse, Mandeln, Cashew, … ganz nach Vorlieben)

30 g Pekanüsse

30 g Pistazien ungesalzen

80 g Honig

1 Prise Salz

30 g Kokosöl

30 ml Sonnenblumenöl

15 g Leinsamen

Zimt

 

ZUBEREITUNG

Den Nussmix, Pekanüsse und Pistazien mit dem Multizerkleinerer klein hacken (nicht zu fein, nicht zu grob). Alternativ mit dem Messer fein hacken.

ALLE Zutaten nun in eine Schüssel geben und gut verrühren, so dass alles gut durchmischt ist.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und alle vermischten Zutaten darauf verteilen.

In der Mitte des auf 170°C vorgeheizten Ofens (Heißluft) 15-20 Minuten rösten, dabei 3-4 mal durchrühren. Darauf achten, dass die Nüsse nicht zu braun werden.

Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht (in Gläser oder Plastikboxen) verschließen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Knuspriges Nuss Granola mit Pistazien

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Translate »
error: Content is protected !!