Eigentlich müssten mich alle Molkereien auf ihrer Liste haben. Jene Liste der Top-Kunden. Oder zumindest die Supermarkt-Ketten. Als Top-Abnehmer von Topfen (Quark) erwarte ich mir nun doch einmal eine kleine Anerkennung. Muss ja nichts großes sein.. Nur so eine kleine Aufmerksamkeit. Eine Urkunde zum Beispiel.

Ich seh schon was draufstehen würde: All time record! Erster Platz und Gewinner des diesjährigen „Soviel Topfen wurde noch nie an eine Privatperson verkauft“-Award. Die Damen an den Supermarkt-Kassen fragen sich bestimmt immer, was die bloß mit dem ganzen Topfen macht.. Schön langsam muss ich in Etappen einkaufen gehen, um nicht aufzufallen.

So wie damals mit Bruder und Schwester bei Hofer. Es war der Start der Litschi-Saison. LITSCHI-Saison! Ihr wisst was ich meine: alle stürmen in die Obstabteilung und krallen sich so viele Packungen Litschis wie sie nur tragen können und rennen Richtung Kassa…..  Asso? Nicht? Dann sind das dann wohl nur wir. Wir, 3 Geschwister, ein Einkaufswagen. Darin befanden sich 15 Packungen Litschis. Und sonst nichts. Wir hatten Zweifel ob diese Menge unter Großabnahme fällt. Die einzig annehmbare Lösung nicht aufzufallen war: Jeder 5 Packungen, jeder an einer anderen Kasse. Und nicht zeitgleich. Es musste ebenso darauf geachtet werden, dass uns niemand sieht, dass wir in das selbe Auto stiegen. Wir und die 15 Packungen Litschis. (Ihr zweifelt wer die alle essen soll? Wir haben die dann zuhause alle aufgegessen!)

Ja, ihr versteht jetzt meine Topfen-Geschichte. Die Sache ist nämlich die: ICH BRAUCH DEN WIRKLICH! Ihr wisst ja gar nicht wieviele Rezepte es mit Topfen gibt!

Ein weiteres hab ich nun für euch parat: dieses „flexible“ Topfensoufflè! Topfensoufflè ist der eigentlich viel passendere Name, weil es so fluffig ist.. Aber es ist halt in einer Auflaufform. Aber muss nicht. Und kann heiß oder kalt gegessen werden. Mit einer völlig flexiblen Fruchtdraufgabe. Oder Fruchtunterlage. Und diese warm oder kalt! Ihr seht so flexibel war ein Dessert noch nie. Aber jetzt der Reihe nach:

 

Topfensouffle_0230

 

Topfenauflauf

Zutaten

für 6 Portionen

7 Eier
150 g Zucker
500 g Topfen
2 EL Vanillepuddingpulver
1 Pkg. Vanillezucker
50 g Zucker (für den Schnee)
50 g flüssigen Butter

1 Schale Erdbeeren (oder anderes Obst wie Himbeeren, Pfirsiche in Spalten geschnitten, Heidelbeeren, ..)

 

Zubereitung:

1) Eier trennen. Eiklar mit 50 g Zucker steifschlagen und den flüssigen Butter vorsichtig unterheben. Zur Seite stellen.

2) Dotter mit dem Zucker schaumig aufschlagen. Topfen, Vanillezucker, Vanillepuddingpulver dazugeben und gut verrühren.

3) Nun die Schnee-Mischung unterheben und in eine gefettete und gebröselte Form (bzw. in kleine Förmchen) füllen. Bei 180°C 40 Minuten backen.

4) Auskühlen lassen. Kurz vor dem Anrichten die Erdbeeren würfeln oder in Scheiben schneiden und auf die vorgeschnittenen Topfen-Auflauf-Stücke platzieren.

 

Das Rezept ist für den perfekten Sommertag. Sonnenschein schon am Morgen beim Aufwachen, strahlend-blauer Himmel, warme Temperaturen, das Summen der Bienen, der Geruch von einer frisch gemähter Wiese, Frühstück auf der Terrasse/am Balkon.. Urlaubsfeeling.. Badeteich.. Swimmingpool.. Grillen.. Freunde.. Topfenauflauf mit Erdbeeren… oder Heidelbeeren.. oder Himbeeren..

Viele dieser Momente wünsche ich uns noch den ganzen Sommer!

Topfensouffle_0243Topfensouffle_0252-2

 

 

Alternative:

Szenario 2: Regen – kalt – bäääähhh…

Die Gäste kommen und haben schlechtes Wetter mitgebracht?

Bereitet den Topfenauflauf on time zu! Frisch aus dem Ofen ist er richtig fluffig – wie ein Soufflè!

Tipp: Damit der Auflauf nicht sofort zusammen sinkt, nimmt man den Auflauf bei der halben Backzeit aus dem Rohr und fährt mit einem spitzen Messer zwischen Formrand und Auflauf entlang, lässt ihn kurz ruhen und bäckt den Auflauf anschließend zu Ende. Auch in kleinen Weckgläsern kann der Auflauf gebacken werden. Dann verkürzt sich allerdings die Backzeit auf 20 Minuten. 

 

Zubereitung Erdbeer-Ragout: 

1 Schale Erdbeeren klein würfeln. 60 g Zucker in einer Pfanne zergehen lassen. Mit etwas Zitronensaft aufgießen und die Erdbeeren dazugeben. Etwas einkochen lassen.

Das Erdbeerragout auf ein Teller portionieren und den noch heißen Topfenauflauf daraufsetzen.

 

Topfensouffle_0247

 

Welche Variante bevorzugt ihr? Also ich kann mich nicht entscheiden! Finde beides obergeilomeilo.

Gutes Gelingen,

(baking)Barbarine

 

You may also like

6 comments

  • Lara 15. Juli 2015   Reply →

    Ich habs am liebsten locker-fluffig direkt aus dem Ofen :-). Super toll geworden!

  • Patricia 16. Juli 2015   Reply →

    Oh, dass sieht sooo verdammt gut aus! Ich esse auch total gerne Quark und selbst wenn noch zwei Packungen im Kühlschrank sind, habe ich das dringende Bedürfniss einkaufen zu gehen, um Nachschub zu besorgen 😀
    Ich stelle mir den Auflauf auch total fluffig vor, wegem dem Eischnee der untergehoben wird…
    Dein Rezept speicher‘ ich mir gleich mal ab. Bist du schon bei Bloglovin? Das wäre so schön, dann kann mir dir gut folgen und die Rezepte gleich merken : )

    Viele Grüße,
    Patricia

    • bakingbarbarine 16. Juli 2015   Reply →

      Oh, vielen Dank für die lieben Worte 🙂
      Da hab ich ja einen Quark-Mitliebhaber gefunden! Uns geht es da anscheinend gleich, das freut mich!
      Hab nun auch das Bloglovin‘ Icon auf dem Blog hinzugefügt, schonungsloses Folgen ist nun garantiert! Hab mich schon umgeschaut bei dir, da gefällts mir!
      Viele Grüße,
      Barbara

      • Patricia 18. Juli 2015   Reply →

        Toll, dass freut mich, dass du es so schnell eingerichtet hast ! ? Ich habe dich auch gleich abonniert und den Topfenauflauf gesaved ?
        Ich bin schon gespannt, mit welchen schönen weiteren Rezepten du uns in Zukunft verwöhnen wirst!

        Liebe Grüße
        Patricia

  • Magdalena 17. September 2015   Reply →

    Dieser Topfenauflauf ist eine Hommage für jede Topfenliebhaberin/ jeden Topfenliebhaber! Am liebsten würde ich mich jeden Tag hineinlegen und nachts heimlich davon naschen. Traumhaft! Danke für das tolle Rezept. Und auch sonst gibt es ein großes Lob für diesen tollen Blog, da schmökert man gerne rein (:

    Liebe Grüße, Magdalena

    • bakingbarbarine 17. September 2015   Reply →

      Mag da jemand Topfen so gerne wie ich? 🙂
      Das freut mich natürlich zu hören, dass er zum Reinlegen ist. Bin ganz deiner Meinung!
      Ich tüftle schon wieder am nächsten Topfenrezept – aber pssst 😉

Leave a comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »