Während ich diese Zeilen schreibe, schneit es draußen wunderschöne dicke Flocken. Es ist alles schon weiß angezuckert und selbst auf der Straße bleibt der Schnee schon etwas liegen.

Will man da nicht sofort Haube (Mütze), Handschuhe und Hund schnappen und durch die Schneeflocken tanzen? Vorausgesetzt man hat einen Hund. Also, ich hab ja keinen. Aber hätte ich einen Hund, ich würde ihn hinauszerren und ihm zuschauen wie er nach Schneeflocken schnappt. Diese Vorstellung hab ich anscheinend aus Büchern, denn ich hatte noch nie einen Hund. Aber wie gesagt: hätte ich einen, würde mein Hund nach Schneeflocken schnappen. 😉 Ich hingegen bin eher der Katzenfreund! Aber die wollen ja nie raus, wenn es schneit. Und das mit Katze an der Leine und dem „nach Schneeflocken schnappen“ liegt ihnen auch nicht so. Sie sind faul vorm Ofen. Also dann doch eine Tasse heiße Schokolade schnappen und es sich mit der Katze vor dem offenen Kamin gemütlich machen. Damit hab ich ja auch kein Problem. Dann schau ich halt den Schneeflocken vom warmen Zimmer aus zu. Und dazu esse ich noch Kekse, denn frisch gebacken sind sie einfach am besten! Kokosecken zum Beispiel.

Kokosecken

Sie haben die perfekte Größe, schmecken fruchtig und exotisch zugleich. Und man kann sie wunderbar mit Schokolade verzieren. Das ist ja auch nie von Nachteil. Also verzieren. Das macht ja dann am meisten Spaß.

Und: es sind keine Grenzen gesetzt: gestreift, getunkt, getupft, gekleckst, mit Nüssen verziert, mit Krokant, mit Zuckerperlen.

Kokosecken-5

Bei diesen Kokosecken braucht man eigentlich keine Schokolade, weil sie auch ohne sehr gut schmecken. Aber ist halt dekorativ. Also: lasst eurer Phantasie freien Lauf. Kombiniert weiße Schokolade, dunkle Schokolade, keine Schokolade. Aber vorher müssen die Kokosecken gebacken werden. Hier das Rezept:

Kokosecken-6

zutaten

für den Teig:

250 g Butter (weich)
250 g Staubzucker
1 Prise Salz
2 Eidotter
250 g Mehl (glatt)
3 Eier
für den Belag:

100 g Ribiselmarmelade (passiert)
5 Eiklar
200 g Feinkristallzucker
200 g Kokosraspeln
für die Schokoglasur:

100 g Kuvertüre
2 EL Kokosfett

Kokosecken-2

Zubereitung

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Für den Teig in einer Schüssel Butter, Staubzucker und Salz gut schaumig schlagen und die Eidotter langsam hinzugeben.

Nach und nach Mehl und die ganzen Eier beimengen und zu einem glatten Teig verrühren. Die Masse ca. 1 cm dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backrohr ca. 10-15 Minuten backen. Danach dünn mit der glatt gerührten Ribiselmarmelade bestreichen.

Für den Belag das Eiklar steif schlagen. Langsam den Kristallzucker einrieseln lassen und weiter schlagen. Zum Schluss die Kokosflocken unterheben. Die Kokosmasse auf dem Blechkuchen verteilen, glatt streichen und bei 160 °C (Ober-/Unterhitze) weitere 15 Minuten backen (die Oberfläche sollte nicht zu dunkel werden). Ausgekühlt in Dreiecke schneiden und je nach Lust zuletzt die Kokos-Ecken zuletzt in Schokoglasur tunken bzw. mit Schokolade dünn verzieren.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Kokosecken

 

Kokosecken-4

Soll ich euch noch einen großen Vorteil verraten? Sie sind ratzfatz gemacht, weil sie am Blech einfach nur in Dreiecke geschnitten werden.

Kokosecken-3

Eine schöne Winterzeit mit Hund – oder mit Katze – oder mit Kind .. vorm Ofen, draußen, oder wo auch immer ihr ein gemütliches Plätzchen habt!

Und: schönes Backen,

(baking)Barbarine

You may also like

16 comments

  • Mira 26. November 2015   Reply →

    Yummi die sehen lecker aus! Hast du ein Normales/großes Backblech genommen? Oder ein kleineres/Brownie-Backblech?

    Liebe Grüße
    Mira

    • bakingbarbarine 26. November 2015   Reply →

      Hallo Mira,
      ich habe ein normales großes Backblech verwendet. Dafür reicht die Masse perfekt. Bei einem kleinen Blech würden sie zu hoch werden.
      Ist aber ein guter Hinweis, das sollte ich erwähnen!
      Liebe Grüße,
      Barbara

  • Geschwister Keks 26. November 2015   Reply →

    uiuiui schaun die aber gut aus…. ich glaub, die muss ich unbedingt noch backen!

    lg
    maxi

    • bakingbarbarine 26. November 2015   Reply →

      Haha, das klingt als ob es schon sehr viele Kekssorten gibt bei dir! 🙂
      Aber ich kann sie empfehlen! 🙂
      Lg Barbara

  • Anna 6. Dezember 2015   Reply →

    Ich habe sie gerade gebacken, gibt’s einen Tipp für die Dreiecke schneiden? 🙂

    • bakingbarbarine 7. Dezember 2015   Reply →

      Hallo liebe Anna,
      sorry, dass ich mich erst jetzt melde! Ich hoffe es ist noch nicht zu spät.
      Ich hab die beste Erfahrung gemacht, indem ich das Blech der Längs und der Breite nach in 4-5 cm durchgeschnitten habe und dann im selben Abstand die Querstreifen. Also es sind zuerst nur Quadrate und dann einmal von oben links nach unten rechts durchschneiden. Da ergeben sich dann die Dreiecke. Ich hoffe das hat dir etwas geholfen 🙂
      Schönes Backen, Barbara

      • Anna 10. Dezember 2015   Reply →

        Super danke für deinen Tipp!
        sind übrigens super lecker und kommen richtig gut an.. ich hoffe sie halten sich bis Weihnachten, möchte ein paar verschenken 🙂

        Morgen geht’s dann weiter mit deinen Rezepten. auf dem Plan stehen die Ribiselwürfel und die Vanillekipferl 🙂

        LG Anna

  • Kathrin 31. Oktober 2016   Reply →

    Hallo Anna,

    Bei welcher Temperatur bäckst du denn den Teig alleine beim ersten Backgang?

    • bakingbarbarine 2. November 2016   Reply →

      Halli Hallo 🙂
      Huch, ganz vergessen die Temperatur anzugeben. 180 Grad beim ersten Backgang! 🙂

  • Dagmar 12. Dezember 2016   Reply →

    Sind spitze geworden! Tolles Rezept wie alle deine Rezepte. Habe schon vieles ausprobiert!!! lg, Dagmar

    • bakingbarbarine 12. Dezember 2016   Reply →

      Hallo Dagmar, hast du die Rauhigeln schon nachgebacken? Das freut mich aber 🙂
      Vielen Dank für deine liebe Nachricht!

      • Dagmar 12. Dezember 2016   Reply →

        Nein hab ich nicht, aber dafür die Linzer Streifen und die Ribiselwürfel. Die sind auch traumhaft gut:-)

  • Carmen 27. November 2017   Reply →

    Hallo, also da hört sich sehr lecker an. Muss ich probieren. Wie lange halten die in der Keksdose? Danke und lg

    • bakingbarbarine 28. November 2017   Reply →

      Hallo Carmen,
      Die Kokosecken sind echt richtig lecker! sie halten ca 3 Wochen, luftdicht verschlossen. Danach werden sie ein bisschen trocken, aber mit einer Tasse Tee auch noch gut ?
      Liebe Grüße
      Barbara

  • Martina 10. November 2018   Reply →

    Hallo! Vielen Dank für das tolle Rezept. Die Kokosecken schmecken mega lecker. Supi!

    • bakingbarbarine 10. November 2018   Reply →

      Liebe Martina,
      Vielen Dank für dein Feedback!!! Das freut mich, dass sie dir auch so schmecken 💕
      Liebe Grüße
      Barbara

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »
error: Content is protected !!