Oster-Torte: Karottentorte mit Frischkäse-Frosting und Schoko Drip

*Dieser Beitrag beinhaltet Werbung für Wiener Zucker

Was schon lange auf meiner Oster-To-Do Liste gestanden ist: eine Ostertorte mit vielen Schoko-Eiern.

Eigentlich sollten ja pastellfarbene Eier meine Karottentorte zieren. Pastellfarbene Marzipaneier. Ich liebe Marzipan. Und genau da begann das Dilemma. Ich liebe Marzipan – und ich habe Marzipaneier für die Tortendeko gekauft. Ihr ahnt es, das kann nicht gut ausgehen.

 

 

Aber ich bin flexibel. Nachdem die erste Packung pastellfarbene Marzipaneier in meinem Magen verschwunden ist, habe ich zwei neue Packungen gekauft. Mit zwei Packungen KANN nichts mehr schief gehen. JOA. Dann hatte ich mal kein Frühstück daheim, die Marzipaneier mussten herhalten. Dann hatte ich Heißhunger auf Süßes und nichts zuhause – außer die Marzipaneier. Und nach dem Essen war mindestens ein Ei Pflicht. Was soll ich sagen: ich bin nochmals einkaufen gefahren. Und dieses Mal zu meiner eigenen Sicherheit erst am gleichen Tag, als ich die Torte geshootet habe. Und um WIRKLICH sicher zu gehen, gleich drei Packungen.

Als es dann zum Verzieren der Torte kam fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Die rosa, hellgrün, lila und hellgelben Marzipaneier passen gar nicht wirklich auf den Schoko-Drip. Bei dem hellen Frischkäse-Frosting und der Schokoglasur mussten einfach Schoko-Eier on top. Also noch mal losgefahren, um Schoko-Eier zu besorgen.

 

 

Und wie ich finde: es hat sich ausgezahlt. Die vernaschten Marzipan-Eier waren nicht umsonst, die drei zusätzlichen Marzipan-Eier sind auch nicht umsonst. Mittlerweile hat sich mein Lagerbestand wieder etwas minimiert, aber das muss ja keiner wissen 😉

Die Geschichte kommt jetzt jemanden bekannt vor? Ja. Dieses Dilemma gab es auch schon letztes Jahr. Mit den gleichen pastellfarbenen Marzipan-Eiern.

 

 

Ich kann euch die Torte wärmstens empfehlen. Allein der Teig ist schon supersaftig und durch die Frischkäsecreme bleibt das auch so. Die Schoko-Glasur sieht optisch nicht nur gut aus, sondern bringt auch noch einmal extra Geschmack. Und glaubt mir, das mit dem leichten Runterlaufen der Schokolade auf der Seite ist auch gar nicht schwer.

Hier schon mal das Rezept für euch:

Zutaten

für den Karotten-Boden:

230 g Wiener Zucker Braunzucker
4 Eier
125 ml neutrales Öl
1 Prise Salz
250 g Karotten gerieben
175 g Mehl
1 Pkg. Backpulver
50 g Speisestärke
1 TL Zimt
100 g gemahlene Mandeln
50 g gemahlene Walnüsse

 

für das Frischkäse-Frosting:

290 g Wiener Zucker Puderzucker
150 g Butter (weich)
500 g Frischkäse (Philadelphia, ist ungesalzen)
10-20 ml Schlagobers

 

für die Schoko-Drip-Glasur:

200 g Kochschokolade
20 g Kokosöl

 

für die Deko:

weiße und braune Oster-Schokoeier

 

Zubereitung

  1. Karotten schälen und fein raspeln. Den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
  2. Eier und Wiener Zucker Braunzucker sehr schaumig aufschlagen. Das Öl langsam unterrühren.
  3. Mandeln, Walnüsse, Mehl, Backpulver und Speisestärke gut vermischen und unter den Teig rühren.
  4. Zuletzt noch die geraspelten Karotten unter den Teig rühren.
  5. Den Teig in die befettete und bemehlte Springform bzw. in einen Tortenring (optimaler Durchmesser: 20 cm, dann wird die Torte schön hoch) füllen und im Ofen etwa 40-45 Minuten backen (Stäbchenprobe!!). Herausnehmen und ganz abkühlen lassen. Dann den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen.

 

Zubereitung Frischkäsecreme:

  1. Butter im Ofen bei ca. 50 Grad weich werden lassen (aber nicht zergehen!) bzw. einige Stunden vorher aus dem Kühlschrank geben.
  2. Den weichen Butter ca. 1 Minuten aufschlagen, dann Löffelweise den Wiener Zucker Puderzucker dazugeben. Zum Schluss den kalten Frischkäse ebenfalls Löffelweise unterrühren, bis eine cremig-fluffige Masse entsteht. Je nach Bedarf noch 10-20 ml Schlagobers unterrühren.

 

Zubereitung Schoko-Drip-Glasur:

Kochschokolade und Kokosöl langsam schmelzen lassen. Etwas auskühlen lassen, bis die Schokolade nicht mehr ZU flüssig ist. Die Schokolade soll schon etwas eingedickt sein, jedoch noch immer schön streichfähig.

 

Dekorieren der Torte:

  1. Den ausgekühlten Karottenkuchen waagrecht 2x durchschneiden (waagrecht dritteln).
  2. Den ersten Boden auf ein Drehteller bzw. auf eine Platte geben. Etwa 3 gehäufte Esslöffel Frischkäsecreme darauf verteilen. Den zweiten Boden darauf setzen und wieder mit Frischkäsecreme einstreichen. Den letzten Tortenboden darauf geben.
  3. Nun die Torte komplett mit der Frischkäsecreme „einkleiden“. Dazu am besten eine Teigkarte oder Spachtel verwenden.
  4. Kühl stellen!!!
  5. Wenn die Schokoglasur die richtige Konsistenz hat, die Torte aus dem Kühlschrank holen und mit einem Löffel die Schokolade am Rand der Torte auftragen. Dabei immer wieder die Schokolade auf der Seite etwas runterlaufen lassen. Die Schokolade zuerst komplett am Rand verteilen und den Rest dann erst in der Mitte schön nach außen verstreichen. Etwas antrocknen lassen.
  6. Die Schokoeier von der Mitte nach außen auf der Torte verteilen.
  7. Die Torte etwas kühlen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Oster schoko-drip-cake Karottentorte

 

Schritt für Schritt Anleitung:

 

 

 

 

Viel Spaß beim Nachbacken. Ich freu mich auf viele Fotos von traumhaft dekorierten Oster-Torten!

Gutes Gelingen,

Barbara

 

You may also like

4 comments

  • Ulrike 30. März 2018   Reply →

    Ehrlich, bei euch in Österreich ist Philadelphia ungesalzen? Bei uns in Deutschland ist da nämlich Salz drin und Verdickungsmittel, deswegen bin ich von der Marke nicht so der Fan. Mit Schokolade habe ich Karottenkuchen noch nie probiert, ich kenne ihn aus Amerika nur mit Ananas und Nüssen, aber eigentlich eine gute Idee.Und schön aussehen tut’s allemal.

    • bakingbarbarine 12. April 2018   Reply →

      Hallo Ulrike,
      ich habe bei einem Backblog gelesen, dass im Vergleich zu anderen Frischkäse-Marken Philadelphia der einzige ohne Salz ist. Hab auch schon mehrere versucht und bei Philadelphia braucht man definitiv im Vergleich am wenigsten Zucker. Aber das mit den Verdickungsmitteln habe ich nicht gewusst, das mag ich nämlich auch nicht – danke für den Hinweis!!!!

  • Luise 5. April 2018   Reply →

    Liebe Barbara, ich habe den Kuchen, naja also eher die Torte zu Ostern für eine große Runde gebacken. Und was soll ich sagen: absoluter Hammer! Soooo unglaublich lecker!! Hab mich schon an vielen Möhren Kuchen versucht aber der kommt definitiv in mein Heft mit meinen sehr erlesenen besten Rezepten! Beim nächsten mal würde ich vielleicht etwas weniger Zucker oder zartbitter Kuvertüre nehmen. Aber trotzdem: die ganze Gruppe war total begeistert und in 5 min war er alle 🙂

    • bakingbarbarine 12. April 2018   Reply →

      Liebe Luise,
      was für eine liebe Nachricht!! Danke für dein Feedback, das freut mich natürlich sehr, wenn er es sogar in dein Heft geschafft hat 🙂
      Zartbitter-Schokolade ist sicher eine hervorragende Idee, hatte ich leider nicht zuhause. Werde ich aber auch das nächste Mal probieren.
      Danke nochmals für dein Feedback! 🙂

Leave a comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »