Kokos Bananen Granola

Getrocknete Bananen, echte Vanille, Kokosflocken & viele leckere Zutaten sorgen bei diesem knusprigen Granola für einen Hauch Exotic am Frühstückstisch.

 

 

Mit frischen Bananen, Mango- und Papayastückchen ist es ein sonniger Start in den Tag und man kann sich gedanklich mit jedem Löffel in die Karibik versetzen lassen.

Und selbst im Winter kann man sich damit schon am Morgen den Sommer ins Esszimmer holen.

Wer wegen den getrockneten Bananen skeptisch ist: Ich hab sie ziemlich fein gehackt. Der Geschmack der Bananen ist damit voll im Müsli, aber die harten Stückchen sind nicht zu groß, um darauf zu beißen. Einfach ausprobieren!

 

 

 

Zutaten

130 g Haferflocken

40 g Mandeln gehobelt

50 g Kokosraspeln

30 g Bananen getrocknet

10 g Amaranth gepoppt

1/2 Stange Vanille (bzw. etwas Vanillezucker)

30 g Kokosöl

40 g Kokosblütensirup (Alternativ Agavensirup)

 

Zubereitung

1) Getrocknete Bananen entweder mit einem Messer oder einem Multi-Zerkleinerer mittelfein hacken.

2) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Kochlöffel gut verrühren.

3) Ein Backblech mit Backpapier belegen und die vermengten Zutaten darauf verteilen.

4) Das Granola bei 170 °C Heißluft ca. 15-20 Minuten rösten, dabei 3-4 mal durchrühren, bis es eine schöne Farbe bekommt.

5) Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht verschließen.

Das Rezept praktisch zum Download: Bananen-Kokos-Granola

Das Rezept ist übrigens auch bestens für den Granola-Adventkalender geeignet. 🙂

 

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Bananenbrot ohne Zucker

  1. Als Kind habe ich ständig „Jan und Julia“ gelesen. Ich liebte die Bücher. In Wahrheit ging es um nichts, ABER: sie aßen zum Frühstück immer Bananenbrot. Das klang damals in meinen Ohren schon ziemlich sexy. Für mich war es einfach Brot, das Banane beinhaltete. Es sah auf den gezeichneten Fotos immer sehr flauschig aus, ich musste sowas haben.

 

 

Und dann dauerte es tatsächlich 25 Jahre bis ich mir mein eigenes Bananenbrot gebacken habe. Ich habe mich dabei für eine zuckerfreie Variante entschieden – Jan und Julia hätten es sicher gemocht 😉

Für Bananenbrot gibt es ja tatsächlich 5 Millionen verschiedene Rezepte. Ich habe mir sicher 15 durchgesehen, jedes Rezept beinhaltet unterschiedliche Zutaten. Ich habe mich schlussendlich für eine zuckerlose Variante entschieden, mit jenen Zutaten, die ich zuhause hatte und einfach gefühlsmäßig zu einem Teig verarbeitet.

 

 

Da also gesunde Süße enthalten ist sowie auch Leinsamen und Haferflocken, würde ich behaupten, dass es ein frühstückstauglicher „Kuchen“ ist. Denn das hat mich eigentlich immer verwirrt. BananenBROT. Wie? Ist das jetzt tatsächlich Brot? Oder ist es ein Kuchen, der den falschen Namen trägt?

Ich kann mich jetzt plötzlich auch nicht mehr entscheiden. Aber eher auf der Seite des Kuchens 🙂

Für das Bananenbrot habe ich tatsächlich fast alle Zutaten einfach in den Mixaufsatz der Küchenmaschine gegeben – also quasi in den Smoothiemixer. Der Teig ist dann ruckzuck fertig. Nur noch den Rest unterrühren und fertig – ab in den Ofen. Und dieser Bananenduft – einfach herrlich.

 

 

Ich bin jetzt großer Bananenbrot-Fan. Das Rezept habe ich jetzt schon 3 Mal getestet und optimiert. Für meinen Geschmack ist es jetzt perfekt. Saftig und knusprig in einem!

 

Zutaten

2 Eier
3 Bananen (reif)
40 g Datteln
60 g Kokosblütensirup (alternativ Agavendicksaft)
70 g neutrales Öl
50 g Haferflocken
30 g Leinsamen (geschrottet)
1 Prise Salz
1 TL Zimt
4 EL Joghurt
250 g Mehl (Dinkelmehl, glatt)
1/2 Pkg. Backpulver
50 g Walnüsse grob gehackt
25 g Kochschokolade

1 kleine Banane bzw. 1/2 große Banane zum Unterheben für den Teig

 

Zur Deko:

1 kleine Banane

etwas Kristallzucker

 

Zubereitung

Alle Zutaten außer Mehl, Backpulver und Walnüsse in einen Mixaufsatz (zB der Kenwood Küchenmaschine oder Pürierstab) geben und gut pürieren.

(Kein Mixer bzw. Pürierstab zuhause? Dann einfach die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und mit einem Mixer alle Zutaten außer Mehl verrühren.)

Die Masse in eine Schüssel geben und Mehl und Backpulver unterrühren. Walnüsse und Schokolade grob hacken und im Teig untermischen. Eine kleine Banane (oder 1/2 große Banane) in kleine Stücke schneiden und unter dem Teig heben.

Eine Kastenform ausbuttern und mit Mehl bestäuben. Ofen auf 180 Grad Heißluft vorheizen.

Masse in die Kastenform geben. Eine kleine Banane in Scheiben schneiden und auf dem Teig in 2er Reihe verteilen. Ca. einen Esslöffel Kristallzucker über die Bananenscheiben streuen. Das sorgt für leicht karamellisierte Bananen auf dem Bananenbrot.

Für ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Hinweis:  Wenn die Zutaten in einen Standmixer kommen, kann auch ungeschrotteter Leinsamen verwendet werden.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Bananenbrot ohne Zucker

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Chia Schoko Frühstückspudding mit Banane // Vegan

Kennt ihr schon diese völlig überladenen Milkshakes, auch genannt Freakshakes? Wenn nicht, googlt mal 🙂

Getoppt wird der Shake nicht nur mit Schlagsahne, massig Sirup, Schoko- oder Zuckerstreuseln, sondern auch mit Donuts, Keksen, Cupcakes, Kuchenstücken, Cronuts, Mini-Brezeln, schießmichtot und am besten alles zusammen. Da hat so ein Milkshake locker schon mal 500.000 Kalorien. Circa.

 

 

Ich hätte mir wohl nie einen selber bestellt, finde aber das Prinzip richtig geil. Einfach zu viel von allem und das siehst auch noch gut aus!  Warum also nicht mit gesunden Zutaten?

 

Und warum nicht gleich ganz dekadent zum Frühstück? 😉 JAWOHL, können wir!

Der gesunde Schokopudding (ohne Schoko) schmeckt wie normaler Schokopudding, nur ohne Zucker und ohne Stärke und ganz natürlich!

 

 

Sowohl Chia-Samen als auch Leinsamen dicken den Pudding hervorragend ein, die Kokosmilch macht es herrlich cremig. Banane und Datteln sind für die Süße verantwortlich. Wenn man da nicht gleich die zweite Portion auch noch verschlingen möchte (so wie ich. IMMER.) 😉

Dann verrate ich euch am besten gleich mal das Rezept!

Zutaten

Zutaten für ca. 2 große Portionen

5-6 Datteln (Ja!Natürlich)

2 süße Bananen (Ja!Natürlich)

1 Dose Kokosmilch

30 g (Back-)Kakao

20 g Chia (Ja!Natürlich)

20 g Leinsamen (Ja!Natürlich)

6 EL Haferflocken (Ja!Natürlich)

 

zur Deko: 

ja!Natürlich Früchteriegel Marille, Apfel, Getreide, Schoko

Haferflocken, Chia Samen, Leinsamen

Kokosstücke bzw. Kokosraspeln

Physalis

 

Zubereitung

Sollten die Bananen noch nicht süß genug sein, etwas mehr Datteln dazugeben!!

Alle Zutaten (Datteln, Kakaopulver, Bananen, Leinsamen, Chia, Kokosmilch) bis auf die Haferflocken in einen Mixer geben (ich habe den Mixer Aufsatz der Kenwood Küchenmaschine) und gut pürieren. Das ganze kann dann schon ca. 3 Minuten püriert werden, bis es ganz fein wird. Man kann das ganze auch mit einem Smoothie-Mixer oder Pürierstab probieren. Hauptsache ist, dass alles schön klein wird. Dann in eine Schüssel füllen und die Haferflocken unterheben. Ca. eine halbe Stunde durchziehen lassen, dann quellen die Haferflocken noch etwas auf und werden weich.

In Schalen füllen und mit Haferflocken, Chia, Leinsamen bzw. Kokosflocken bzw. Kokosstücken, Bananen dekorieren. Oder aber: in ein hohes Glas füllen und alles darauf stapeln, was nur möglich ist.

Die Zutaten reichen für 1 1/2 Ball Maison Gläser bzw. für 2 Frühstücksschüsselchen.

Hinweis: Unbedingt frisch zubereiten, am nächsten Tag schmeckt es nicht mehr so gut.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Chia Schoko Frühstückspudding mit Banane

Ich bin gespannt was ihr dazu sagt! Erzählt mir doch, wenn ihr es ausprobiert hat, ob ihr nun auch im 7. Himmel seid 🙂

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Smoothies für den Jahresstart

Zur Abwechslung gibt es bei mir als ersten Beitrag 2017 weder Schokolade, noch Kuchen, noch beinhaltet es Zucker! Aber nicht gleich davonlaufen, ruhige weiterlesen. Es wird nämlich trotzdem richtig lecker 🙂

smoothies-14

Kennt ihr diesen Anflug von Neujahrsmotivation? Weniger Schokolade? Wieder gesünder essen? Mehr Bewegung? Hach ja, kenn ich auch. Nachdem ich mich das letzte halbe Jahr fast ausschließlich von Schokolade ernährt habe (jaja, jegliche Form von Obst und Gemüse wurde eigentlich verschmäht), soll zumindest die erste Jahreswoche etwas gesünder starten. Nämlich mit einem Smoothie. Ach was sag ich: DREI Smoothies.

 smoothies-3

 smoothies-6

Smoothies sind ja im Grunde genommen nichts anderes wie Obstkuchen. Nur halt ohne Kuchen. Also Obst. Püriert halt. 😉

smoothies-8

Nachdem ich die inkonsequenteste Person aller Zeiten bin und meine Vorhaben nur selten länger durchhalte, ist der Jahreswechsel ein guter Start für meine Neujahrsvorsätze.

Und mein Neujahrsvorsatz lautet daher: WIEDER MEHR OBST! (mimimimi… was nicht automatisch heißt, dass es nicht im Kuchen sein darf… mimimimi..)..

 smoothies-11

 smoothies

Ich habe bei meinen Smoothie-Varianten für jeden etwas dabei. Grüner Smoothie, Exotischer Smoothie und ein Karotten-Smoothie. Sie sind geschmacklich sehr lecker, jaja, auch der grüne Smoothie. Zusätzlich habe ich noch verschiedene Kräuter wie Basilikum, Gartenkresse und Minze verwendet. Aber seht selbst:

 

Grüner Smoothie

1/2 Schälchen Kresse

60 g TK-Spinat (oder frischer Spinat, dann von der Menge etwas weniger)

1/2 Mango

80 g Weintrauben

1 Apfel

1 Birne (weich)

etwas Wasser (bis es den gewünschten Flüssigkeitsgrad hat)

 

Oranger Smoothie

10-12 Blätter Basilikum

170 g Gurke

1 Banane

2 Birnen (weich)

1 Apfel

1 Orange

etwas frischen Ingwer

Karottensaft (bis es den gewünschten Flüssigkeitsgrad hat)

 

Gelber Smoothie (Exotisch)

10 Blätter frische Minze

2 Orangen

1/2 Mango

etwas Ingwer

1 Apfel

40 g Weintrauben

150 g Ananas

Wasser (bis es den gewünschten Flüssigkeitsgrad hat)

 

Ich glaube zur Zubereitung muss man nicht extra was schreiben. Ich kaufe nur BIO-Produkte, da muss man bei zB. Apfel und Birne die Schale nicht entfernen.

smoothies-15

smoothies-16

Dann einen guten Start ins neue Jahr euch allen! 

Und ein GROSSES DANKESCHÖN an euch alle, die meinen Blog lesen, meine Rezepte nachbacken und Kommentare hinterlassen!  DANKE für euer Vertrauen! Ich freue mich immer über eure Fotos und Nachrichten! 

Alles Liebe für 2017, 

Barbara

 

 smoothies-2

 smoothies-9



 

 

Banane-Schoko Müsliriegel

Für zwischendurch sind Müsliriegel optimale Energiespender. Wer dabei auf Zusatzstoffe, Zucker & Co. verzichten möchte, der kann die Müsliriegel einfach selber zubereiten. Die einzelnen Riegel lassen sich in Zellophanfolie oder Wachspapier einschlagen und mit kleinen, süßen Stickern oder einem Klebeband befestigen. Und fertig ist der kleine Power-Snack für den kleinen Hunger. Oder man macht es so wie ich: bei mir gibts das zum Frühstück 😉

 muesliriegel-1-2

 muesliriegel-3-2

Was ich euch wirklich empfehlen kann ist Amaranth (gepufft) auszuprobieren! Es gibt dem Müsliriegel noch einmal einen richtig lockeren und sanften Geschmack!

Ich habe die Müsliriegel in der Variante Schoko-Banane gemacht (geilste Kombi ever).. Man kann allerdings auch getrocknete Feigen, Datteln, etc. anstatt der Schokolade verwenden. Oder ein paar Kokosflocken dazu?

muesliriegel-1-3

Aber erst mal das Rezept:

Zutaten

180 g Haferflocken (zart, ich hab es zusätzlich etwas zerhackt)
40 g ganze Mandeln (fein gehackt)
20 g Cashew-Nüsse (fein gehackt)
1 Prise Salz
1 TL Zimt
1 EL Chia Samen
1 EL Sonnenblumenkerne
50 g grob gehackte Zartbitter-Schokolade
20 g Amaranth gepufft
4 g getrocknete Bananen (grob gehackt)
8 EL Kokosöl (bzw. neutrales Öl)
5 EL Honig
Für die Dekoration
Zartbitterschokolade (geschmolzen)

 

Zubereitung

  1. Öl und Honig in einem Topf aufkochen und noch kurz köcheln lassen.
  2. Mandeln, Cashew-Nüsse, getrocknete Bananen klein hacken.
  3. Die gehackten Zutaten nun mit Haferflocken, Salz, Chia-Samen, Zimt, Sonnenblumenkerne und Amaranth vermischen.
  4. Das Öl-Honig-Gemisch nun dazugeben und gründlich vermengen.
  5. Eine rechteckige Form mit Backpapier auslegen und die Masse hineingeben. Gleichmäßig glatt streichen und gut andrücken. Ich habe dafür ein rechteckiges Brett verwendet, damit kann man die Masse gut in die Form drücken. 50 g Schokolade schmelzen lassen und über die Müslimasse verteilen.
  6. Zum Festwerden eine halbe Stunde (oder länger) die Form in den Kühlschrank stellen.
  7. Anschließend die festgewordene Müslimasse aus der Form heben und mit einem Brotmesser Riegel schneiden.
  8. Die Müsliriegel kühl (im Kühlschrank) und trocken lagern und bei Bedarf in Wachspapier oder Zellophan-Folie verpacken. Die Riegel halten ca. 2 Wochen.

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: schoko-banane-müsliriegel

muesliriegel-1

Sobald die Riegeln allerdings auf Zimmertemperatur sind, zerfallen sie etwas leicht. Deshalb die Riegel kühl aufbewahren und schnell verputzen. ODER: Löffel mitnehmen 😉

Tipp: Schmeckt auch super lecker: zimmerwarme Müsli“riegel“, die sich wieder in ihre Einzelteile aufgelöst haben, als Müsli verwenden und in ein Joghurt geben! Da braucht man fast kein Obst dazu, weil der Geschmack pur auch schon der Hammer ist! Einfach mal ausprobieren!

muesliriegel-2

Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken,

Barbara

Schoko-Bananen-Gugelhupf

Da bin ich wieder. Mit einem bombastischen Gugelhupf.

Bäääm!!!!

Schoko-Bananen-Gugelhupf-3

Wenn schon, denn schon! Alles andere als spießig oder?

Alles nur, weil in der Obstschüssel ein paar Bananen vor sich hinvegetierten. Bananen haben bei mir ein trauriges Dasein! Kaum entdecke ich den ersten schwarzen Fleck auf der schönen gelben Schale werden sie von mir verschmäht. Ich mag es stattdessen viel mehr, wenn sie noch ganz grün sind und sich nach dem Essen dieser Bananen-Belag an Zähnen, Gaumen und Zahnfleisch anschmiegt. Ja, das sind meine Bananen!

Aber Bananen alleine machen diesen Gugel nicht so saftig. Falls sich noch jemand fragt: nein, der Gugelhupf ist nicht deswegen so dunkel in der Farbe, weil die Bananen schon so schwarz waren 😉 Zu Bananen gehört nämlich auch immer automatisch Schokolade. Die gehören mindestens genau so zusammen wie dieser Kinderriegel-Schokoladen-Mann und diese Kinderriegel-Milch-Frau! Die Milchglas-Frau kann also gut gegen eine Bananenfrau ausgetauscht werden und der Werbespot würde noch immer funktionieren!

Versuch die Kombi Banane-Schokolade zu versauen, du wirst es nicht schaffen!

  • Pack Nutella und Banane auf ein Brot!
  • Verstecke die Kombi in einem Palatschinken!
  • Steck Banane und Schokolade in ein Cocktailglas und kipp Vodka dazu!
  • Verstecke Banane und Schokolade unter einem Berg aus Vanilleeis und Schlagobers!
  • Gib Banane und Schokolade auf einen Kuchenboden!
  • Serviere Banane und Schokolade zu Schnitzel und Reis!

Ich hab euch ja gesagt, ihr könnt diese Kombi nicht ruinieren! 🙂

Und da mir bereits neue Rezeptideen im Kopf schweben, rufe ich auf zur Gugelhupfwoche!!!

Gugelhupfwoche

Macht ihr mit? Ich will von euch die leckersten, traditionellsten, exotischten Gugel-Kreationen! Postet das Foto eures Gugelhupfes auf Instagram mit: #gugelhupfforbakingbarbarine .. ich bin schon sehr gespannt welche Rezepte ich von euch als nächstes ausprobieren werd!

Wie gesagt, mir schwirrt der Kopf. Sehr exotischen bzw. experimentellen Input hat bereits mein Papa geben, der bereits mehrere Versionen für sich geordert hat. Ich sag nur Ananas, Mohn, Himbeer und Vanille wurden gewünscht. Das mit Ananas muss ich mir noch mal gut überlegen, aber gegen den Rest hab ich nichts einzuwenden.

Aber vorerst einmal das Rezept vom weltbesten Schoko-Bananen-Gugelhupf!

Schoko-Bananen-Gugelhupf-8

Schoko-Bananen-Gugelhupf-5

Zutaten

für den Teig:

6 Eier
250 g Zucker
180 g Butter
200 g Kochschokolade
3 reife Bananen
240 g Mehl
1 Pkg Backpulver
70 g Schoko-Chunks (Schokotropfen)

 

für die Glasur: 

200 g Kochschokolade
2 TL Kokosfett

Schoko-Bananen-Gugelhupf-7

Zubereitung:

1) Schokolade und Butter in einem Topf langsam schmelzen. Währenddessen die Eier trennen, die Eiklar steif schlagen und die Dotter gemeinsam mit dem Zucker sehr schaumig aufschlagen. Nun unter ständigem Rühren die Schoko-Butter-Masse dazu mixen.

2) Die Bananen schälen und mit der Gabel zerdrücken (nicht zu fein) und zusammen mit den Schokochunks (z.B. von Dr.Oetker) ebenfalls in die Masse unterheben. Diese beiden Zutaten sorgen dafür, dass der Teig schön saftig wird und auch saftig bleibt!

3) Mehl und Backpulver in die Eier-Schoko-Masse rühren und zu guter letzt noch den steif geschlagenen Schnee unterheben.

4) Eine Gugelhupfform einfetten und bemehlen. Die Masse einfüllen und bei 180 Grad ca. 60 Minuten backen (Stäbchenprobe).

5) Für den Schokoüberzug die Kochschokolade gemeinsam mit dem Kokosfett unter ständigem Rühren in einem Topf schmelzen lassen und über den ausgekühlten und umgestürzten Gugelhupf gießen. Mit Pistazien verzieren.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD:  Schoko-Bananen-Gugelhupf

 

 

Schoko-Bananen-Gugelhupf-9

Ihr sein nun auch restlos überzeugt? Er schaut nämlich nicht nur nett aus, sondern schmeckt einfach nur sooooo lecker. Und das sogar ohne erheblichen Aufwand.

Schoko-Bananen-Gugelhupf-2

Ich bin gespannt ob ihr für mich leckere Gugelhupfrezepte in peto habt! Einfach mit dem Hashtag #Gugelhupfforbakingbarbarine auf Instagram versehen und schon hab ich Einblick in eure tollen Kreationen!

 

Frohes (Gugelhupf-)Backen,

Barbara

Translate »
error: Content is protected !!