Mohnbusserl mit Marmelade

*enthält Werbung für Wiener Zucker

Dass meine Familie bekennende Mohn-Fans sind muss ich euch ja nicht mehr erzählen.
Aber heuer habe ich das erste Mal bemerkt, dass auch außerhalb meiner Familie viiiiele Mohn-Fans unterwegs sind.
Von meiner Schwester (und ihren Arbeitskolleginnen) bekam ich heuer eine Liste mit Weihnachtskeksen, die sie sich von mir wünschen. Allen voran: Mohnbusserl gefüllt mit Marmelade.
Wie kann man ihnen denn diesen Wunsch auch ausschlagen?

Die Busserl behalten die gespritzte Form – gehen nicht auseinander und zerrinnen nicht. Es muss also auch nicht auf zu viel Abstand am Blech geachtet werden. Daher unbedingt gleich die gewünschte Größe aufspritzen.

Ich habe übrigens das Rezept schon zweimal gebacken, da die erste Partie schon aufgegessen wurde 🙂
Ok, zugegebenermaßen gab es einen kleinen Schwund beim Backen.

 

 

Ich gebe euch den ultimativen Tipp vorab: Legt unter keinen Umständen den Spritzsack bei 170 Grad in den Ofen!!! Nein, auch nicht für 3 Sekunden.

Nicht das nach 3 Sekunden etwas passieren würde. Aber wenn eure 3 Sekunden genau so lange dauern wie bei mir (weil man innerhalb 3 Sekunden einfach vergessen hat, dass man einen Spritzsack überhaupt KURZ in den Ofen gegeben hat), dann kann ich euch vorab bestätigen: NEIN, ein Spritzsack hält das nicht aus. 😉
Da mein Gehirn also innerhalb 2 Sekunden beschlossen hat etwas zu vergessen, mache ich 5 Minuten einfach mal unwichtige Dinge – bis mir wieder einfällt, dass ich einen Spritzsack im Ofen habe. HATTE. Ich hatte einen Spritzsack im Ofen. Nun ist es ein Mohn-Plastikklumpen, verschmolzen in eine einzige Einheit.

Deswegen: bei den 30 Grad wie im Rezept passiert noch gar nichts, aber auch hier bitte den Spritzbeutel nur KURZ in den Ofen geben und dann den Teig wieder weiteraufspritzen.

Tipp: Wer sich zu hart mit einer Stern-Spritztülle tut, es funktioniert auch eine Loch-Tülle perfekt.

Zutaten

für ca. 40 Stück

250 g Butter (weich!)
130 g Wiener Zucker Feinkristallzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Ei
280 g Mehl
150 g Mohn
60 ml Schlagobers

Zwetschken- oder Ribiselmarmelade

1 Becher Kakaoglasur

 

Zubereitung

  1. Ofen auf 30 °C Heißluft vorheizen.
  2. 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
  3. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig mixen (ca. 5 Minuten).
  4. Zimmerwarmes Ei unterrühren. Mehl und Mohn untermischen. Nun den Schlagobers noch kurz unterrühren und den Teig in einen Spritzsack mit Sterntülle füllen. Nicht zu große Kleckse auf die Bleche dressieren. Sollte es schwer zu dressieren sein, den Spritzsack kurz in den 30 Grad warmen Backofen geben. Dann wird der Butter etwas weicher und der Teig lässt sich wieder besser aufspritzen.
  5. Rohr nun auf 170 °C erhitzen und die Kekse ca. 10-12 Minuten backen. Auskühlen lassen.
  6. Marmelade (nicht zu wenig) mit einem Messer auf ein Mohnbusserl streichen und ein zweites Busserl als Deckel darauf setzen und leicht andrücken.
  7. Kakaoglasur nach Becheranleitung vorbereiten. Die Busserl bis zur Hälfte eintunken und auf einem Backpapier trocknen lassen. Luftdicht verschlossen halten sie ca. 3-4 Wochen.

 

Das Rezept praktisch zum Download: MohnBusserl mit Marmelade

Hinweis: nicht mit der Marmelade sparen beim Einstreichen. Eher eine „festere“ Marmelade verwenden, damit nichts herausquillt.
Ich hatte übrigens selbstgemachte Zwetschkenmarmelade.

Schöne Adventszeit,

Barbara

Mohnkuchen mit Eierlikör-Creme

Mit was ich euch schon länger nicht mehr versorgt habe: Mohn!! Das kann ja gar nicht sein. ICH LIEBE MOHN.

 

 

Und auch wenn der Mohnkuchen alleine schon saftig genug gewesen wäre: Eierlikör-Creme on top – everything is perfect!

Ich habe sogar einige Umstyle-Möglichkeiten für euch, denn der Kuchen ist sehr wandelbar bzw. individuell einsetzbar!

 

 

VARIANTE 1: Bei diesem Rezept könnten ihr theoretisch auch eine Osterlamm-Form zusätzlich damit befüllen. Es ist genug Menge für Osterlamm UND Kastenform.

VARIANTE 2: Oder aber ihr wollt es festlicher: Dann gebt den Teig in eine Springform und verteilt die Creme oben drauf! Ev. noch ein paar Marzipan-Eier oben drauf und fertig ist die Ostertorte!

VARIANTE 3: Oder will es jemand lieber als Dessert? Mohnkuchen etwas zerbröseln und abwechselnd mit der Creme in Gläschen füllen. Mit Eierlikör toppen. Der schwarz-weiß Kontrast sieht im Glas super aus.

Na dann: gleich mal ausprobieren, ich bin gespannt für welche Variante ihr euch entscheidet 🙂

 

Zutaten

für den Teig:

3 Eier

1 Becher Joghurt (Becherinhalt umfasst 250 ml)

1 Becher Zucker

1 Becher Öl

1 Becher Wasser

2 Becher Mohn

2 Becher Mehl

1 Pkg. Backpulver

 

für das Topping:

200 g Frischkäse

250 g Topfen

100 ml Eierlikör

70-100 g Staubzucker (je nach Frischkäseart, unbedingt abschmecken)

 

Zubereitung

1. Ofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen und eine große Kastenform befetten und bemehlen.

2. Eier gemeinsam mit dem Zucker schaumig aufschlagen.

3. Öl unterrühren. Wasser und Joghurt dazugeben und noch einmal kurz durchrühren.

4. Backpulver mit Mehl und Mohn vermischen und in die Ei-Masse dazugeben und nur solange unterrühren bis alles schön vermengt ist.

5. In die Kastenform füllen und bei 170 Grad ca. 45 Minuten backen. Unbedingt Stäbchenprobe machen! Sollte die Teigmenge zuviel sein, einfach in 2 Kastenformen füllen, dann habt ihr am nächsten Tag auch noch Kuchen über.

6. Für die Creme einfach alle Zutaten gut miteinander vermengen

7. Auf den komplett ausgekühlten Kuchen streichen und mit etwas Eierlikör oder Mohn toppen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Mohnkuchen mit Eierlikoer-Creme

 

 

Viel Spaß beim Backen,

Barbara

Osterlamm mit Mohn

Ostern ohne Osterlamm? Bis zu diesem Jahr war das absolut kein Problem für mich.

 

 

Der Arsch zu trocken, der Kopf zu trocken, Bruststück zu trocken und das dazwischen: da sind 2 Stücke die man mit etwas Milch schon runterwürgen  essen konnte.

Für mich war also der ganze Hype um das Osterlamm nicht nachvollziehbar. Noch dazu, wenn es schon am Karfreitag gebacken wurde und dann am Ostersonntag auf dem Tisch landete.

Das größte Glück vom Lamm war noch die Weihe in der Kirche mit Weihwasser. So hatte es letztendlich doch noch eine kleine Chance, dass es saftig wurde.

Für mich war also klar: es musste eine neue Version vom Osterlamm her.

 

 

Wieso also Mohnkuchen? Weil ich schwarze Schafe mag. Also gibt es ein kleines schwarzes Lämmchen, saftiger es nicht sein könnte. Und was mir dabei am meisten gefällt: es ist vegetarisch und niemand muss dafür sterben 😉

Dann verrate ich euch gleich mal das Rezept!

 

Zutaten

für den Teig:

1 Ei

1/2 Becher Joghurt (Becherinhalt umfasst 250 ml)

1/2 Becher Zucker

1/2 Becher Öl

1/2 Becher Wasser

1 Becher Mohn

1 Becher Mehl

1/2 Pkg. Backpulver

10 ml Eierlikör (optional)

 

für die Deko: 

Schokoglasur (dr.oetker)

(oder aber ca. 40 g Schokolade + 1 EL Palmfett)

Mohn

Schleifchen

 

ZUBEREITUNG

1. Ofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen und eine große Kastenform befetten und bemehlen.

2. Eier gemeinsam mit dem Zucker schaumig aufschlagen.

3. Öl unterrühren. Wasser und Joghurt (und Eierlikör) dazugeben und noch einmal kurz durchrühren.

4. Backpulver mit Mehl und Mohn vermischen und in die Ei-Masse dazugeben und nur solange unterrühren bis alles schön vermengt ist.

5. In die Kastenform füllen und bei 170 Grad ca. 45 Minuten backen. Unbedingt Stäbchenprobe machen! Sollte die Teigmenge zuviel sein, einfach den Rest in eine kleine Form füllen, dann habt ihr für den gleichen Tag auch noch etwas zu naschen.

6. Auskühlen lassen. Schokolade schmelzen lassen und das Lamm damit übergießen. Mit Mohn bestreuen und ein Schleifchen umbinden.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Saftiges Osterlamm mit Mohn

 

Dann wünsche ich euch schon mal ein schönes Osterwochenende und viel Erfolg beim Backen,

Barbara

Schnelle Topfen Rhabarber Schiffchen

Heute schnell, kurz und ohne Vorspann: Das Rezept von diesen Rhabarber Topfen Schiffchen MUSS ich euch einfach noch heute gleich verraten.     Aus einem Plunderteig bekommt man 8 Stück heraus, die Topfenmasse kann ev. etwas zu viel sein und es kann sich auch noch ein weiterer Plunderteig ausgehen. Sollte die Creme für 2 Plunderteige dann zu […]

Read More

Fluffigster Oster-Germzopf & Osterhäschen

Ich liebe die Osterzeit, denn da kann ich Germ-Gebäck backen Ende nie. Und dieses Rezept MUSS ich euch einfach geben, das war der beste Germzopf, den ich je gegessen habe. Da kann nicht einmal ein gekaufter Germstritzl mithalten (sollte das ein Qualitätskriterium sein, eigentlich nicht?!). Aber um euch zu beschreiben wie die Konsistenz ist: weich, […]

Read More

Marillen Topfen Germtaschen - Aprikosen Quark Hefetaschen 😉

Wenn ihr beim Bäcker vor der Theke steht und ihr müsstet euch zwischen Nuss-Schnecke, Mohnkrone, Marillenschifferl oder Apfelstrudel entscheiden. Was würdet ihr nehmen? Ich weiß ja schon lange vorher was ich will. Nämlich einen Apfelstrudel! Da bin ich mir schon bei der Autofahrt sicher und sogar schon beim Aufstehn weiß ich genau was ich will. […]

Read More

Kokos-Mohn-Torte

Nachdem ich nun schon voll in Hochzeitsvorbereitungen eingeteilt bin, freue ich mich euch heute wieder einen Gast vorzustellen. Elisabeth wollte von mir eigentlich nur wissen, wie man meine Feigen-Mohn-Torte frühlingshafter/sommerlicher machen kann. Ich hatte diese Mohn-Torte schon einmal mit Kokos und Raffaelos gebacken, jedoch nie fotografiert und dokumentiert. Das hat jetzt Elisabeth für mich erledigt, eine tolle Kokos-Creme gezaubert und eine geniale Kombi mit Himbeeren kreiert. Und vorab schon mal: Alles Gute zum Nachwuchs!
Mohn Kokos Torte-4
Aber am besten Elisabeth erzählt es euch am besten selbst:
Mein Name ist Elisabeth, ich bin 33 Jahre alt und schon immer absolut koch- und backbegeistert. Nach einem langen Arbeitstag kann ich am besten abschalten, wenn ich ein leckeres Abendessen für meinen Mann und mich zubereite oder noch einen süßen Kuchen für’s Wochenende backe. Am liebsten experimentiere ich in der Küche mit verschiedensten Zutaten, die der Kühlschrank gerade hergibt. Und momentan habe ich dazu noch viel mehr Zeit, da wir Nachwuchs bekommen haben und ich nun zu Hause bin ;-). Letztes Wochenende hatte ich Lust, wieder einmal eine tolle Torte für den Besuch der Familie zu backen. Angeregt von der tollen Feigen-Mohn-Torte der „Baking Barbarine Barbara“ ist diese Kreation dann entstanden:
eine fruchtige und sommerliche, total leckere Kokos-Mohn-Torte mit Himbeeren!
Mohn Kokos Torte-2

Vielen Dank an Barbara, dass ich mein Rezept hier präsentieren darf – und euch wünsche ich viel Spaß und gutes Gelingen beim Nachbacken!!

Zutaten

Mohn-Joghurt- Kuchen:

3 Eier
1 Becher Zucker
1 Becher Mehl
1 Becher Mohn gemahlen
1 Becher Joghurt
1/2 Becher Öl
1 Pkg. Backpulver

 

Kokoscreme:

500 g Topfen
175 g Frischkäse
1 Becher Kokosjoghurt
Staubzucker nach Geschmack
1 TL Bourbon-Vanillezucker oder
ausgeschabte Vanilleschote
Saft und Schale einer halben Zitrone
Kokosflocken nach Belieben (ca. 8 EL)
1 Blatt Gelatine
125 g Himbeeren
ca. 100 ml Schlagobers zum Bestreichen

 

Dekoration:

150 g Zartbitterkuvertüre
etwas Schlagobers für die Ganache
125 g Himbeeren
ca. 5 Raffaello (zerbröckelt)
Kokosraspeln

Mohn Kokos Torte-3

Zubereitung

  1. Eier und Zucker schaumig schlagen. Die restlichen Zutaten dazugeben und kurz unterrühren. Tortenform einfetten und bemehlen und die Masse einfüllen. Bei 170°C ca. 60 Minuten backen (Stäbchenprobe). Tortenboden sehr gut auskühlen lassen.
  2. Topfen, Frischkäse, Kokosjoghurt, Staub- und Vanillezucker, Zitronensaft- und Schale und Kokosflocken gut verrühren.
  3. Gelatineblatt auflösen und unterrühren.
  4. Den Mohnkuchen in der Mitte aufschneiden (das funktioniert sehr gut mit einem Zwirnsfaden), Tortenring darum setzen, mit ¾ der Creme bestreichen und mit Himbeeren bestreuen. Deckel wieder drauf geben und kühl stellen bis die Creme angezogen hat.
  5. Knapp ½ Becher Schlagobers steif schlagen und unter die restliche Creme mischen. Creme mit Hilfe einer Spachtel auf und um die Torte verstreichen. Torte noch einmal gut kühlen!
  6. Zartbitterkuvertüre in einem Kochtopf bei geringer Hitze schmelzen lassen. Etwas Schlagobers erhitzen und nur so viel davon dazugeben, dass die Schokolademasse leicht dicklich bleibt (darf nicht zu flüssig sein, sonst rinnt sie zu sehr ab). Mit einer Spachtel die Schokolade auf die Mitte der Torte geben und leicht an den Rand drücken, sodass etwas Schokolade abrinnt (nicht zu dünn auftragen, sonst vermischt sich die Schokolade mit der Kokoscreme).
  7. Torte mit Himbeeren, Raffaello und Kokosraspeln dekorieren.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Kokos Mohn Torte mit Himbeeren

Und als großer Mohn-Fan begrüße ich natürlich jede Mohn-Kreation.

Mohn Kokos Torte

Viel Spaß mit dem Rezept von Elisabeth,

Barbara

 

Mohn-Topfen-Gugelhupf

Erfolgreiche Dinge sollte man nicht ändern. Aber man kann sie in einer anderen Form noch einmal machen! Wie zum Beispiel meinen Lieblingskuchen alias Mohn-Topfen-Gitterkuchen.

Die Kombi Mohn und Topfen ist einfach pure Perfektion.  Deswegen muss das gute Stück auch für meine Gugelhupfwoche herhalten. Grundteig etwas abändern und rein in die Form. Schoko drüber und aufmampfen.

Achso. Bevor er aufgemampft wird, sollte er auch noch fotografiert werden. Zum Glück hab ich einen Mann an meiner Seite, der sich opfert die fürs Fotografieren so wichtigen Kuchenstücke zu verspeisen. Den muss man erst gar nicht überreden. Schon gar nicht, wenn es sich um diesen Mohn-Kuchen handelt. Am Abend um 10 noch 3 Stücke zu verdrücken, nur damit man auf dem Foto den Anschnitt schön sieht, kein Problem 😉 Und Mädels, jetzt nicht hinhören, weil das ist frustrierend: Er macht das, weil er es kann. Da liegt kein Gramm Fett an seinen Hüften (oder wo auch sonst Männer das hinverlagern). Da ist auch die Tages- oder Nachtzeit und die Menge egal.  Meiner Meinung ja in höchstem Grad: UNFAIR und FIES!

Mohn-Topfen-Gugelhupf-6

Und weil ich öfters gefragt werde, wer all die Kuchen immer isst: Aber so kommt der Kuchen auch an den Mann, quasi. 😉 Natürlich wird auch die Familie und Firma versorgt, wenn ich nicht grad alles selber aufesse 😉

Mohn-Topfen-Gugelhupf-10

Mohn-Topfen-Gugelhupf-3

TIPP: Es muss schnell gehen? Dann lasst doch den Topfenteig weg! Der Mohnkuchen alleine schmeckt auch soooo unglaublich saftig, da darfs dann auch gerne mal einfach nur schnell gehen! Mein Liebster, Freund aller saftigsten Kuchen war hin und weg. Er konnte gar nicht abwarten das Rezept endlich seiner Mum mitzuteilen, damit sie sich selber davon überzeugen konnte. Also muss ich mich spurten 🙂

Mohn-Topfen-Gugelhupf-8

Also:

Zutaten

für den Mohn-Teig:

4 Eidotter
250 g Zucker
180 ml Buttermilch
150 g Butter
4 Eiklar
200 g Mohn (gemahlen)
160 g Mehl
1/2 Packung Backpulver

 

für den Topfen-Teig:

120 g Topfen 20 %
150 g Staubzucker
125 g Butter
120 g griffiges Mehl
15 g Stärkemehl
3 Eier
1/2 Pkg. Backpulver
1/2 Pkg. Vanillezucker

 

für den Guß:

200 g Kochschokolade
2 TL Kokosfett
Dekoperlen, Nüsse, Schokostreusel, etc.

 

Zubereitung

1) Für den Mohnteig: Eier trennen. Eiklar zu Schnee schlagen. Eidotter und Zucker schaumig rühren. Nach und nach den fast zerlassenen Butter einrühren. Wenn die Masse schön geschmeidig ist die Buttermilch einrühren. Abwechselnd Mohn und das mit Backpulver vermischten Mehl unterheben. Nun noch den Eischnee vorsichtig unterheben. Die Mohnmasse in eine bebuttert und bemehlte Gugelhupfform füllen.

2) Für den Topfenteig: Eier trennen, Eiklar zu Schnee schlagen. Leicht zerlassene Butter, Dotter und Zucker gut verrühren. Nun den Topfen dazugeben und gut unterrühren. Danach das mit Backpulver und Stärkemehl gut vermischte Mehl löffelweise beimengen und ebenfalls gut durchrühren. Zum Schluss den steif geschlagenen Schnee vorsichtig unterheben.

3) Den Teig ebenfalls in die schon mit Mohn befüllte Gugelhupfform geben mit einer Gabel leicht unterheben, sodass ein schönes Muster entsteht. Ca. 60 Minuten bei 160 °C backen (Stäbchenprobe).

4) Gugelhupf auskühlen lassen. Währenddessen den Schokoguß vorbereiten. Dafür die Schokolade gemeinsam mit dem Kokosfett in einem Topf schmelzen lassen und ständig umrühren. Den Gugelhupf damit überziehen und mit Deko bestreuen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Mohn Topfen Gugelhupf

Mohn-Topfen-Gugelhupf15

Mohn-Topfen-Gugelhupf-5

 

Weiterhin ein schönes Backen und viel Freude mit Mohn-Topfen-Kuchen reloaded,

(baking)Barbarine

Mohnkranz mit Zwetschken-Marmelade

Am Sonntag hatte ich die Ehre bei der lieben Laura von thebakery2go Gast zu sein. Sie ist eine tolle Backfee und mit ihren zarten 15 Jahren gerade in England in einem Internat und quasi auf Backentzug. Während sie nun ohne Backofen, Rührgerät und Spritztülle im Vereinigten Königreich auskommen muss, habe ich die Ehre auf Ihrem Blog Gast zu sein. Für Laura habe ich heute etwas Herbstliches mitgebracht. Mit extra viel Mohn 😉

Mögt ihr auch so gerne Mohn? Ich finde bei Mohn gibt es ja immer 2 Lager:

  • diejenigen, die ihn heiß und innig lieben (wie zum Beispiel ich)
  • diejenigen, die definitiv immer Nuss dem Vorzug geben (wie zum Beispiel ich)

(verdammt, meine Theorie funktioniert nicht. Ich mag einfach beides. Aber pssst, ich hab das doch so schön ausgetüfftelt). Aber ich hab tatsächlich auch Personen, bei denen meine Theorie funktioniert: Seit ich denken kann gibt es zum Geburtstag von Papa und Schwester Mohnkuchen zum Umfallen. Und in allen Variationen. Hauptsache die doppelte Menge an Mohn. Ihr Geburtstag liegt innerhalb einer Woche. Das heißt es gibt durchgehend 2 Wochen Mohnkuchen. Und alle sind glücklich. Außer meine Mutter 😉  In welche Kategorie fallt ihr?

Bei diesem Rezept für Laura hab ich das was einen Zopf ausmacht (nämlich Hefe/Germ) einfach weggelassen. Und es merkt bestimmt niemand. Das Tolle an dem Rezept ist: keine Wartezeit. Der Teig muss weder rasten, noch muss irgendetwas auskühlen oder man wird sonst irgendwie aufgehalten. Ein Topfen- (Quark-) Teig ist das Geheimnis hinter der schnellen Weiterverarbeitung. Die Zwetschkenmarmelade sorgt dafür, dass der Kranz schön saftig bleibt. Außen knusprig, innen weich und saftig. Ist das nicht das Maximum?

DSC_0833

DSC_0849

Zutaten

für den Topfenteig

500 g Mehl
1 Pkg Backpulver
100 g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
250 g Quark
75 ml Milch
75 ml Öl

200 g Zwetschken- oder Powidlmarmelade

 

für die Mohnfülle

200 ml Milch
1 Msp. Zimt
60 g Kristallzucker
50 g Honig
200 g Mohn (gemahlen)
3 EL Rum

 

DSC_0838

Zubereitung

1) Topfen, Milch und Öl mit Zucker und Vanillezucker gut mit dem Handmixer verrühren. Mehl und Backpulver vermischen und dazugeben, kurz weitermixen, dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.

2) Für die Mohnfülle Milch, Zimt, Zucker und Honig aufkochen lassen. Den Mohn dazu fügen und kurz mitkochen. Von der heißen Herdplatte nehmen und etwas auskühlen lassen. Zum Schluss den Rum unter die Mohnfülle einrühren.

3) Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Topfenteig in der Mitte teilen. Zuerst den ersten Teil rechteckig (ca. 40×20 cm) ausrollen, dann in gleicher Größe den 2. Teil ausrollen. Diesen etwas beiseite legen. Auf den ersten ausgerollten Topfenteig-Teil nun die Zwetschken- (Powidl-) Marmelade verstreichen. Darauf kommt jetzt die Mohnfülle, die schön verteilt wird. Wundert euch nicht über die Menge der Mohnfülle, die Mohnschicht kann ruhig etwas dicker sein. Jetzt kommt der 2. Teil des Topfenteigs auf diese Mohnfülle drauf.

Nun gehts ans Kranz „binden“ ;-)Der Längs nach wird nun der Teig bis 5 cm vor Ende mit einem scharfen Messer in 3 Teile eingeschnitten (so, als ob ihr mit den Teilen einen Zopf flechten würdet). Nun den rechten Strang nehmen und einmal komplett nach links schlagen. Und so geht es immer weiter, bis ganz von alleine der Kranz entstanden ist. Die Enden noch gut miteinander verbinden und ab auf das Backblech und für ca. 50 Minuten backen. Ich hab es euch noch einmal aufgezeichnet, damit es etwas verständlicher ist.

 

Mohnzopf1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Mohnkranz

Die Kombination Mohn und Zwetschkenmarmelade bzw. Powidl find ich sowieso großartig. Es erinnert mich an Skihütte, tollen Pulverschnee und Sonnenschein.

 

DSC_0844

 

Ihr seid kein Mohnfan? Dann füllt ihn doch einfach mit Nuss! Die Nussfülle funktioniert genauso wie die Mohnfülle, nur den Mohn durch gemahlene Haselnüsse ersetzen.

 

DSC_0861

 

Viel Spaß beim Nachbacken und gutes Gelingen,

(baking)Barbarine

 

Das könnte dir auch schmecken:

Topfen-Gugelhupf mit Zwetschken

Wie ihr schon mitbekommen habt: Bakingbarbarine ist im Gugelhupf-Fieber. Nach der Reihe wird die Gugelhupfform zu 100 % ausgelastet, neue Formen zugelegt und Ideen für Rezepte gesammelt. Zum Glück helft ihr mir bei der Ideensammlung auf Instagram unter #gugelhupffürbakingbarbarine. Worauf ihr euch schon freuen könnt: Mohn, Buttermilch, Heidelbeeren, Topfen.. Alles wird ausprobiert. 🙂 Doch den […]

Read More

Mohnkranz mit Zwetschken-Marmelade

Am Sonntag hatte ich die Ehre bei der lieben Laura von thebakery2go Gast zu sein. Sie ist eine tolle Backfee und mit ihren zarten 15 Jahren gerade in England in einem Internat und quasi auf Backentzug. Während sie nun ohne Backofen, Rührgerät und Spritztülle im Vereinigten Königreich auskommen muss, habe ich die Ehre auf Ihrem Blog Gast zu […]

Read More

Herbstfrüchte- Nuss-Crumble mit Zimt-Frozen-Joghurt-Topping

Ich sollte euch etwas verraten. Jetzt ist es nämlich noch früh genug! Früh genug, um euch zu überlegen, ob ihr den Blog weiterlesen wollt. Also in Zukunft. Um genauer zu werden: in der Vorweihnachtszeit.. Vielleicht sollte ich mich etwas klarer ausdrücken: in der VOR-Vorweihnachtszeit. 😉 Ich bin nämlich ein Weihnachts-/Advent-Freak. Ich liiiiiiiiebe Advent! Ich liebe […]

Read More

Mohn-Zwetschken-Dessert

Kennt ihr diese Tage, wo absolut nichts so läuft wie es sollte? Also wo sich ein Unglück zum anderen gesellt?

Über das erste Unglück kann ich allerdings noch nicht reden. :-/ Ich sag nur soviel: Meine Haare sind jetzt um einiges kürzer. Unfreiwillig.

Den restlichen Tag verbrachte ich dann (neben Grummeln und Ausflippen) mit dem Reinigen meiner Tasche und deren Inhalt. Auch wenn es herrlich nach Zimt duftete. 😉 Meine Tasche ist so vorzustellen: groß, viel Platz für allmögliche Gegenstände wie Spritztüllen, Stifte, Rechnungen, Notizblöcke, Aufladegeräte, Brillen, Kassenbons, und was man halt sonst so in einer Tasche hat. Wenn ihr euch fragt, was Apfelmus in einer Tasche macht: joooaaaa, das frage ich mich auch 😉 Für den Notfallhunger oder Unterzucker ev. aufbewahren. Oder einfach: vergessen herauszugeben. Also hab ich jetzt alles mit Apfelmusgeschack. Kaugummi mit Apfelmusgeschmack, Kugelschreiber mit Apfelmusgeschmack. Gehaltszettel mit Apfelmus.. Also ihr kennt euch aus…

Zum Glück hat mir dieses Dessert wenigstens meinen Tag etwas versüßen können:

Zwetschken-Mohn-Dessert-1web

Dieses Dessert durfte ich für EFKO* kreieren. Und das freut mich richtig, denn sonst wär ich nie auf diese tolle Kombination gekommen. Der Mohnkuchen ist richtig saftig, die Zwetschken richtig gut im Geschmack und das, obwohl sie ungesüßt sind (gut fürs Gewissen und so). Die Creme ist nicht zu mächtig und schmeckt wunderbar nach Vanille!

Zwetschken-Mohn-Dessert-13web

Zwetschken-Mohn-Dessert-5web

Habt ihr schöne Gläser zuhause, wo ihr dieses Dessert einschlichten könnt?

Zutaten

Zutaten für ca. 6 Portionen

für den Mohnkuchen:

3 Eier
1 Becher Zucker
1/2 Becher Öl
1 Becher Sauerrahm oder Joghurt
1 Becher Mohn (gemahlen)
1 Becher Mehl
1 Pkg. Backpulver

 

Zutaten für die Creme:
250 g Topfen
150 g Vanille-Joghurt
120 g Mascarpone
45 g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1/2 Stange echte Vanille (ausgekratzt)
2 Gläser Efko Zwetschken ungesüßt
Rum

 

für die Dekoration: Zimt, Vanille

 

Zwetschken-Mohn-Dessert-12web

Zubereitung

1) Mohnkuchen zubereiten: Eier und Zucker schaumig rühren. Öl und Sauerrahm bzw. Joghurt dazugeben und gut verrühren. Nun noch Mohn, Mehl und Backpulver kurz unterheben und auf ein kleines Backblech streichen. Für 30 min bei 170 Grad im Ofen backen und danach auskühlen lassen.

2) Für die Creme die Zutaten gut verrühren.

3) Mit einem Glas (ca. 8 cm Ø) aus dem Mohnkuchen Kreise ausstechen. Rest Mohnkuchen anderweitig verwenden oder zum Schluss auf die Kuchen bröseln.

4) Zwetschken vorbereiten: die Zwetschken der Länge nach in Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit 4 EL Rum vermischen.

5) Mohnkreise, Vanillecreme und Zwetschken im Wechsel in ca. 6 Gläser (ca. 10 cm Ø) schichten. Den Mohnkuchenkreis mit dem Saft der eingelegten Zwetschken beträufeln. Mit der Creme abschließen und mit Kuchenbrösel, Zwetschken, Zimt oder Vanille etc. verzieren.

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Mohnkuchen im Glas mit zwetschken und Vanillecreme

Meine Arbeitskollegen waren vollends begeistert vom Dessert. Und Papa meinte, ob man dass nicht in größere Gebinde abfüllen kann. Haha Papa, du hattest schon das riesige Glas!

 Zwetschken-Mohn-Dessert-9web

Zwetschken-Mohn-Dessert-7web

Zwetschken-Mohn-Dessert-6web

*Dieser Post enthält Werbung. Ideen, Fotos, Worte und Umsetzung sind aber von mir.

Schnell Zutaten besorgen und ausprobieren!

Gutes Gelingen,

(baking)Barbarine

Das könnte dir auch schmecken:

Topfen-Gugelhupf mit Zwetschken

Wie ihr schon mitbekommen habt: Bakingbarbarine ist im Gugelhupf-Fieber. Nach der Reihe wird die Gugelhupfform zu 100 % ausgelastet, neue Formen zugelegt und Ideen für Rezepte gesammelt. Zum Glück helft ihr mir bei der Ideensammlung auf Instagram unter #gugelhupffürbakingbarbarine. Worauf ihr euch schon freuen könnt: Mohn, Buttermilch, Heidelbeeren, Topfen.. Alles wird ausprobiert. 🙂 Doch den […]

Read More

Mohnkranz mit Zwetschken-Marmelade

Am Sonntag hatte ich die Ehre bei der lieben Laura von thebakery2go Gast zu sein. Sie ist eine tolle Backfee und mit ihren zarten 15 Jahren gerade in England in einem Internat und quasi auf Backentzug. Während sie nun ohne Backofen, Rührgerät und Spritztülle im Vereinigten Königreich auskommen muss, habe ich die Ehre auf Ihrem Blog Gast zu […]

Read More

Herbstfrüchte- Nuss-Crumble mit Zimt-Frozen-Joghurt-Topping

Ich sollte euch etwas verraten. Jetzt ist es nämlich noch früh genug! Früh genug, um euch zu überlegen, ob ihr den Blog weiterlesen wollt. Also in Zukunft. Um genauer zu werden: in der Vorweihnachtszeit.. Vielleicht sollte ich mich etwas klarer ausdrücken: in der VOR-Vorweihnachtszeit. 😉 Ich bin nämlich ein Weihnachts-/Advent-Freak. Ich liiiiiiiiebe Advent! Ich liebe […]

Read More

Feigen-Mohn-Torte

 

Nachdem ich euch von meiner misslungenen Zwetschken-Torte berichtet habe, musste ich zwei Tage später sofort einen neuen Versuch starten. Der Geschmack war ja hervorragend, ich musste nur an meiner Geduld arbeiten. Und das ist leider das schwierigste an allem.

Ich bin ja eher ein sehr ungeduldiger Mensch. Ich weiß nämlich durchaus, dass ein Kuchen komplett ausgekühlt sein muss, bevor man ihn mit Creme bestreicht. Mir ist also von Grund auf klar, dass sich Wärme und Cremes nicht so gut vertragen. Und doch streiche ich eine Creme in einen lauwarmen Kuchen.

Wenn Würfel Poker gespielt wird, dann wird JETZT Würfel Poker gespielt – und nicht erst wenn der werte Herr einen Schluck von seinem Getränk genommen hat bzw. noch kurz die E-Mails gecheckt hat. Ich hasse einfach warten. In allen Situationen. Und das hat halt dann öfters auch suboptimale Folgen.

Aber: das gute daran ist, dass das Rezept optimiert werden kann und aus Fehlern gelernt wird. Denn ich musste diese Torte gleich noch einmal probieren. Statt der Zwetschken habe ich mich für Feigen entschieden. Zudem musste eine neue Idee für meinen dritten Beitrag von „Unser Herbst – unsere Desserts“ her. Ich liebe diese Aktion, weil so viele unterschiedliche und inspirierende Herbsttörtchen, Kuchen und süße Leckereien entstehen.. Mit dabei sind die lieben Backfeen Verzuckert, Frau Zuckerfee, Pieces of sugarMaras Wunderland und Sonja Sahneschnitte. Noch eine weitere Woche, dann seid ihr an der Reihe den jeweiligen Liebling der Woche zu küren. Das nächste Mal mehr dazu.

Nun kann ich euch aber zum Glück Erfolgsgeschichten berichten. Und gleichzeitig Tipps mitliefern, die die Torte absolut gelingsicher machen.

Mohn-Feigen-Torte-1  Mohn-Feigen-Torte-1-2

Zutaten

(für eine 20er-Springform)

für den Mohn-Joghurt-Kuchen
3 ganze Eier
1 Becher Zucker
1 Becher Mehl
1 Becher Mohn gemahlen
1 Becher Joghurt oder Sauerrahm
1/2 Becher Öl
1 Pkg. Backpulver

 

für die Creme:
5 Feigen
3 EL Honig
90 g Staubzucker
500 g Topfen (Quark)
250 g Frischkäse
etwas Zimt

 

für die Dekoration:

50g weiße Kuvertüre
50 g Milchschokolade
50 g Kochschokolade
etwas Schlag (Sahne)
10 Feigen
8 Walnüsse
1 Teelöffel Honig

 

Mohn-Feigen-Torte-5

Zubereitung

  1. Eier und Zucker schaumig schlagen. Die restlichen Zutaten dazugeben und kurz vermengen. In eine befettete und bemehlte Form geben und ca. 70 Minuten bei guter Mittelhitze (ca. 180°) backen (Stäbchentest). Sehr gut auskühlen lassen.
  2. Für die Creme die Feigen halbieren, das Fruchtfleisch auskratzen und in eine Schüssel geben. Gemeinsam mit 3 EL Honig gut vermischen. Nun Topfen, Frischkäse, Zimt und Staubzucker hinzufügen und gut verrühren.
  3. Den Mohnkuchen in der Mitte aufschneiden und mit der Creme bestreichen. Die Schicht soll in etwa 1,5 bis 2 cm dick sein. Den Deckel wieder drauf geben und den Rest der Creme darauf und rundum streichen. Eine lange Spachtel hilft da gut weiter. Etwas kühlen.
  4. Die Dekoration vorbereiten: Hier Kochschokolade, Milchschokolade und die weiße Kuvertüre in einem Kochtopf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Immer gut umrühren und dabei stehen bleiben. Soviel Sahne dazugeben, dass die Schokolademasse nicht zu flüssig ist – sondern sogar leicht dicklich. Das verhindert, dass die Schokolade zu sehr abrinnt. Nun auch noch die Feigen vierteln.
  5. Mit einer Spachtel die Schokolade auf die Mitte der Torte geben und leicht an den Rand drücken, sodass etwas Schokolade am Rand abrinnt. Nicht zu dünn auftragen, sonst vermischt sich die Schokolade mit der Feigencreme. Mit den geviertelten Feigen und Walnüssen dekorieren. Zum Schluss noch einen Teelöffel Honig über die Feigen tropfen lassen. Und schon ist die Torte servierfertig.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Feigen-Mohn-Torte

Eigentlich ist sie viel zu schade, um sie anzuschneiden. 😉

 

 

 

Mohn-Feigen-Torte-6

Mohn-Feigen-Torte-4

TIPP: den Kuchen am Besten schon am Vortag backen und erst am nächsten Tag befüllen! So kann der Kuchen gut auskühlen und die Creme lässt sich besser verstreichen. Der Mohnkuchen ist so saftig, dass er auch am übernächsten und überübernächsten Tag noch absolut lecker schmeckt, wenn die Torte gut gekühlt ist!

Mohn-Feigen-Torte-2

Hinweis: Der Mohnkuchen kann auch 2 mal durchgeschnitten werden und die Feigencreme darauf verteilt werden. Hier die Creme ev. noch etwas strecken (mit Frischkäse, Feige und Zucker).

Der Mohnkuchen allein ist übrigens auch unglaublich lecker. In einer Gugelhupfform und mit Schokoladeüberzug – für die schnelle Variante.

 

Einen schönen Start in die Woche und gutes Gelingen,

eure (baking) Barbarine

Das könnte dir auch schmecken:

Saftiger Eierlikör Gugelhupf

Kurz vor Ostern werde ich ja immer am produktivsten! Ich habe noch 100 Millionen weitere Ideen, Kuchen, Fotos, Rezepte, die ich euch noch unbedingt mitgeben muss, damit das Osterfest ein wahrer Fressmarathon werden kann. So findet ihr jetzt in der Karwoche jeden Tag ein weiteres Rezept. Es beinhaltet Mohn, Eierlikör oder Germ. Also Mohn und […]

Read More

Joghurt Sauerkirsch Gugelhupf

Meine Gugelhupf-Liebe dürfte nun allen bekannt sein. Ich liefere euch nämlich schon wieder das nächste. Diese Joghurt-Kirsch Version ist wunderbar saftig und wurde sehr gelobt. Diesen Gugelhupf habe ich als Seelentröster mitgenommen.. Leider.. Mir wäre lieber gewesen, wenn wir den Kuchen für diesen Anlass nicht gebraucht hätten. Aber so hat er zumindest einen kleinen Zweck erfüllt. Ich […]

Read More

Walnuß Karotten Schokolade Gugelhupf

Nachdem meine Gugelhupf-Backphase vorbei war und ich mich der Hefe-Backphase mit vollem Herzen widmete, bekam ich eine Nachricht von meinem Liebsten. Er habe einen revolutionäre Gugelhupfidee! Die gab es bestimmt noch nie und er wünscht sich diese Variante sofort von mir. STOP, haltet den Atem an, es wird revolutionär: Sein Vorschlag ist ein superdupermegagewaltig-saftiger Walnuss-Karotten-Gugelhupf mit Nutella. Ja. […]

Read More

Mohn-Topfen-Gitterkuchen

The english version of the recipe is for download here: poppy-curd-squares!

Heute habe ich eine unglaublich tolle Zutatenkombination für euch.

Steht ihr auch öfters beim Bäcker und müsst euch zwischen Topfenschnecke und Mohnkrone entscheiden? Topfen oder Mohn, Topfen oder Mohn? Nusscroissant ist als erstes ausgeschieden. Ich finde diese Entscheidungen wirklich wichtig. Wenn man sich einmal falsch entschieden hat bereut man es das die nächsten Tage. Ok.. zumindest die nächsten Stunden. Wenn man an der Topfenschnecke nagt, wo zudem viel zu wenig Topfen drinnen ist. Dann wünsche man sich diese Mohnkrone her.

Das ist wie beim Bestellen in einem Restaurant. Ich kann mich nicht entscheiden und hab mir 3 Gerichte im Kopf zurechtgelegt. Und dann denk ich mir: wenn der Ober kommt bestell ich mir einfach das erste, das mir davon einfällt. Das hat ja dann was mit Intuition und innerem Wunsch zu tun und da kann absolut nichts schief gehen. Meint man. Denn kaum hat er meine Bestellung aufgenommen und ist Richtung Küche verschwunden denk ich mir: „Oh Gott, warum genau das? Das wollt ich ja am allerwenigsten. Kalbsbeuschl? Echt jetzt?“

Nein, Kalbsbeuschl ist natürlich NIE unter der engeren Auswahl, aber versteht was ich meine? In einer Stresssituation kann anscheinend der Kopf nicht klar denken und man nimmt immer das Falsche 😉 Wie bei Topfen und Mohn.

Nun aber zu meinem Kuchen: Dieser Mohn-Topfengitterkuchen bringt euch nämlich erst gar nicht in diesen Entscheidungs-Schlamassel. Es vereint beides.

 

Mohnkuchen (15)

Mohnkuchen (13)

 

Zutaten

für den Teig:
4 Eidotter
250 g Zucker
1/4 l Joghurt
1/8 l Öl
4 Eiklar
200 g Mohn (gemahlen)
150 g Mehl
1/2 Packung Backpulver

 

für die Topfenmasse:

100 g Butter
150 g Zucker
500 g Topfen
4 Dotter
1 Pkg Vanillepudding
4 Eiklar
etwas Rum

 

Mohnkuchen (1)

 

 

Zubereitung

1) Eidotter und Zucker schaumig rühren. Nach und nach das Öl einrühren. Wenn die Masse schön geschmeidig ist kurz auch das Joghurt einrühren. Abwechselnd Mohn und das mit Backpulver vermischten Mehl unterheben. Die Mohnmasse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen.

2) Für die Topfenmasse die Eier trennen und die Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eidotter schaumig rühren, dann Topfen, Puddingpulver und Rum dazugeben. Den Schnee vorsichtig unterheben. Die Topfenmasse in einen Spritzsack füllen und in Gitterform auf den Mohnteig spritzen. Im vorgeheizten Rohr bei 180 °C ca. 25-30 Minuten backen. Ev. mit Alufolie abdecken, wenn die Topfenmasse zu dunkel wird.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Mohn-Topfen-Kuchen

 

Mohnkuchen (8)

Mohnkuchen (12)

 

 

Ein kleiner Tipp:

Das Gitter nicht zu eng aufspritzen, die Topfenmasse verläuft nämlich noch ganz schön.

 

Bei meinen Freunden ist das der beliebteste Kuchen und immer wieder gerne gesehen! Überzeugt eure Freunde/Familie/Arbeitskollegen/Bekannten/Omas und Opas/große Liebe/beste Freundin auch davon!

 

Gutes Gelingen,

(baking) Barbarine

Translate »
error: Content is protected !!