Granola-Adventskalender

Jedes Jahr spätestens im November überlegt man sich für die Liebsten eine kreative Adventskalender-Idee zum Selbermachen.

 

 

Dabei ist es gar nicht so einfach jedes Jahr aufs Neue sich Ideen für 24 Türchen einfallen zu lassen.

  1. Kleine Schachteln mit Süßigkeiten gefüllt: einfach, aber wenig kreativ
  2. 24 Päckchen mit Kleinigkeiten wie Kerzen & Co: zu aufwendig, zu teuer
  3. Tee: zu langweilig
  4. Schoko-Adventskalender & Co. aus dem Handel: nur wenn es sein muss

Heuer kann ich euch endlich mal behilflich sein! Wieso nicht etwas aus der Küche? Etwas Gesundes?

Ein Adventskalender mit vielen unterschiedlichen Knuspermüsli- (alias Granola-) Sorten. Und das Tolle daran: Das Frühstück für jeden Adventtag ist gesichert.

 

 

Dieser Adventskalender ist dabei nicht nur für Figurbewusste! Frühstücks-Müslis mag doch jeder! Egal ob mit Schokolade, Kokos oder Nüssen: man lernt viele neue Geschmacksrichtungen kennen und entdeckt bestimmt sein Lieblingsgranola.

  • TIPP: Damit der/die Beschenkte auch weiß um welches Granola es sich handelt, unbedingt kleine Etiketten mit dem Granola-Namen schön beschriften und mit ins Säckchen geben.

Was ihr braucht:

 

Granolas zum Befüllen:

Lebkuchen Granola

Lebkuchen Granola

Wunderbares Lebkuchen-Granola, das so gut nach Advent und Weihnachten schmeckt.

BEEREN GRANOLA

BEEREN GRANOLA

Fruchtiges Granola mit Goji-Beeren, Cranberries und Beeren-Mix.

Nuss-Amaranth Granola (glutenfrei)

Nuss-Amaranth Granola (glutenfrei)

Leckeres Granola ganz ohne Haferflocken. Dafür ist das Rezept voll mit Nüssen und Amaranth.

Schoko Amaranth Granola

Schoko Amaranth Granola

Ich liebe dieses Granola. Es ist wunderbar schokoladig, aber trotzdem genau richtig für ein Frühstück!

DINKEL NUSS GRANOLA MIT PISTAZIEN

DINKEL NUSS GRANOLA MIT PISTAZIEN

Sehr nussiges Frühstücksgranola mit Pistazien. Die gerösteten Nüssen machen dabei einen wunderbaren Geschmack.

Kokos Schoko Granola

Kokos Schoko Granola

Wer Kokos mag, wird dieses Frühstücksgranola lieben. Schon beim Zubereiten liegt schon dieser herrliche Kokosduft in der Küche.

Bananen-Kokos-Granola

Bananen-Kokos-Granola

Getrocknete Bananen, echte Vanille, Kokosflocken & viele leckere Zutaten sorgen bei diesem knusprigen Granola für einen Hauch Exotic am Frühstückstisch.

Die Mengen sind so berechnet, dass es definitiv für mehrere Adventskalender reicht. Ich hatte für meine Schwester und für meine Arbeitskollegin einen Adventskalender vorbereitet und die restlichen Granolas gab es zum Frühstück.

Die einzelnen Rezepte findet ihr übrigens bei jedem Müsli-Rezept praktisch zum Download!

 

Und so gehts:

  • Jutesäckchen mit dem Perlenstift von 1-24 beschriften und am besten über Nacht trocknen lassen.
  • Granolas zubereiten und auskühlen lassen. Bis zum Einfüllen in die Gefriersäckchen in luftdichte Boxen geben. Am besten eine Notiz zur Box legen, um welches Granola es sich handelt.
  • 24 Gefriersäckchen vorbereiten. Je nach Belieben 4-6 EL Granola einfüllen und mit einem Knoten (oder Zipp-Verschluss) gut verschließen.
  • Die Etiketten je nach Granola beschriften.
  • Die Granola-Beutel mit dem Etikett nun in die Jute-Säckchen geben und zuziehen. Achtung: die verschiedenen Granolas immer abwechselnd in die nummerierten Jute-Säckchen geben!
  • Verschieden lange Schnüre zuschneiden, jeweils in die Jutekordeln einfädeln und auf dem Kleiderhacken zubinden. Darauf achten, dass die Schnur-Längen immer unterschiedlich sind, damit die Säckchen gut fallen können.
  • Der Adventskalender kann nun auf eine Zimmer- oder Schranktür gehängt werden.
 Tipp: ich finde zusätzlich süße Überraschungen auch immer toll. So kann man ein paar Stück Zuckerdekor mit weihnachtlichen Motiven (Zuckerstangen, Schneeflocken, Weihnachtsbaum,…) in die Müslis geben. Nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch essbar.

DIY-Anleitung praktisch zum Download: Do it yourself – Granola Adventskalender

Man muss natürlich keine 24 verschiedenen Granolas zubereiten. Ich hatte 8 Sorten und hatte jedes Granola 3 Mal verteilt (also 8×3=24).

 

 

Ich hoffe euch gefällt der Granola Adventskalender auch so wie mir. Es ist mal eine kreative Idee und eine Alternative zu den süßen Adventskalendern.

Eine schöne Vorbereitung,

Barbara

 

 

 


*Affiliate Link – Die mit Sternchen gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweis-Links klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Kokos Bananen Granola

Getrocknete Bananen, echte Vanille, Kokosflocken & viele leckere Zutaten sorgen bei diesem knusprigen Granola für einen Hauch Exotic am Frühstückstisch.

 

 

Mit frischen Bananen, Mango- und Papayastückchen ist es ein sonniger Start in den Tag und man kann sich gedanklich mit jedem Löffel in die Karibik versetzen lassen.

Und selbst im Winter kann man sich damit schon am Morgen den Sommer ins Esszimmer holen.

Wer wegen den getrockneten Bananen skeptisch ist: Ich hab sie ziemlich fein gehackt. Der Geschmack der Bananen ist damit voll im Müsli, aber die harten Stückchen sind nicht zu groß, um darauf zu beißen. Einfach ausprobieren!

 

 

 

Zutaten

130 g Haferflocken

40 g Mandeln gehobelt

50 g Kokosraspeln

30 g Bananen getrocknet

10 g Amaranth gepoppt

1/2 Stange Vanille (bzw. etwas Vanillezucker)

30 g Kokosöl

40 g Kokosblütensirup (Alternativ Agavensirup)

 

Zubereitung

1) Getrocknete Bananen entweder mit einem Messer oder einem Multi-Zerkleinerer mittelfein hacken.

2) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Kochlöffel gut verrühren.

3) Ein Backblech mit Backpapier belegen und die vermengten Zutaten darauf verteilen.

4) Das Granola bei 170 °C Heißluft ca. 15-20 Minuten rösten, dabei 3-4 mal durchrühren, bis es eine schöne Farbe bekommt.

5) Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht verschließen.

Das Rezept praktisch zum Download: Bananen-Kokos-Granola

Das Rezept ist übrigens auch bestens für den Granola-Adventkalender geeignet. 🙂

 

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Kokos-Schoko Granola

Wer Kokos mag, wird dieses Frühstücksgranola lieben.

 

 

Schon beim Zubereiten liegt schon dieser herrliche Kokosduft in der Küche. Man kann es kaum erwarten, bis das Müsli knusprig aus dem Ofen kommt und man es probieren kann. Die erste Portion mit Milch gibt es dann immer schon gleich wenn das Müsli noch warm ist, ich kann da einfach nicht widerstehen! Und ihr?

Ich löffle das Müsli auch gerne ohne Joghurt oder Milch. Einfach so. Zum Naschen. 🙂 Zum Frühstück hingegen kann ich folgende Kombi bestens empfehlen: Granola mit Milch/Joghurt und Banane!

Als Idee: Alle Granola-Rezepte eignen sich wunderbar als kleines Mitbringsel bzw. Dankeschön. In ein schönes Glas gefüllt (im Foto ist es ein Ball Maison Glas von Lieblingsglas*). *Werbung

Ich verschenke es auch gerne mit dem ausgedruckten Rezept dazu. So können die Beschenkten sich das Granola selber nachmachen.

Natürlich passt auch dieses Granola perfekt für den Granola-Adventskalender!

 

 

Wenn dieses Granola gerne wer zu Weihnachten als Geschenk aus der Küche verschenkt: Ich finde ja Zuckerdekor (Sterne, Herzen, Schneeflocken) wunderschön im Müsli versteckt (siehe Lebkuchen-Granola). Unbedingt ausprobieren!

 

Zutaten

120 g Kokosöl

240 g Haferflocken

170 g Schokolade

60 g Kokosblütenzucker

30 g Leinsamen geschrotet

250 g Mandeln ganz

100 g Walnüsse

100 g Kokosflocken

30 g Amaranth gepoppt

 

Zubereitung

1) Mandeln, Walnüsse und Schokolade mit einem Messer nicht zu fein hacken.

2) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Kochlöffel gut verrühren.

3) Ein Backblech mit Backpapier belegen und die vermengten Zutaten darauf verteilen.

4) Das Granola bei 170 °C Heißluft ca. 15-20 Minuten rösten, dabei 2-3 mal durchrühren, damit sich die geschmolzene Schokolade gut verteilt.

5) Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht verschließen.

Das Granola in kleine, luftdichte Gläser füllen. Gut verschließen und dunkel aufbewahren.

 

Das Rezept praktisch zum Download: Kokos-Schoko Granola

Das Rezept ist übrigens leicht abgewandelt aus meinem Backbuch Hochzeit.

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Beeren Granola

Auch dieses Beeren-Müsli war Bestandteil des selbstgemachten Adventkalenders für Schwester und Arbeitskollegin.

Eigentlich mag ich gar kein Beeren-Müsli. Wenn ich ehrlich bin, mag ich ausschließlich Schoko-Müsli. Also eigentlich muss ich ja in der Vergangenheitsform schreiben. Ich MOCHTE kein Beeren-Müsli, ich hab mich früher nur von Schoko Müsli ernährt.

 

 

Aber das hat sich jetzt geändert. Beeren Granola gehört jetzt zu meinen Favorites. Und Grund ist dieses Rezept.

Die Beeren süßen das knusprige Müsli und mit Joghurt bzw. Milch ergibt es ein leckeres Frühstück.

Ich hatte Goji-Beeren und Cranberries zuhause und einen gefriergetrockneten Beerenmix. Also musste alles in das Beeren-Granola rein, um eine fruchtige Version zu kreieren. Und ich liiiiiebe es! Früchte schaffen es meist gar nicht mehr in mein Frühstücks-Granola, Milch alleine reicht mir, um den Geschmack intensiver rauszuschmecken.

Gleich vorweg: Verwendet eine gute Qualität bei den Nüssen! Das finde ich persönlich ganz wichtig, damit ein Granola richtig gut schmeckt. Ich verwende eigentlich fast nur BIO Nüsse. Vor allem bei Walnüssen kenne ich einen großen Unterschied.

Zutaten

140 g Haferflocken

70 g Walnüsse

30 g Kokosflocken

20 g Mandeln gehackt

50 g Honig

40 g Öl

10 g Chia

30 g Cranberries getrocknet (zB. von Alnatura*)

30 g Beerenmix gefriergetrocknet (ich habe diesen hier verwendet: Rote Beeren Mischung*)

10 g Goji Beeren getrocknet (zB: Morgenland Gojibeeren*)

etwas Zimt

 

Zubereitung

Die Walnüsse im Speedy Boy (Tupperware) oder mit dem Messer zerkleinern. Die Stücke dürfen dabei ruhig unterschiedlich groß sein.

Alle Zutaten außer Goji-Beeren, Beerenmix und Cranberries in einer Schüssel zusammenmischen, gut verrühren und auf das mit Backpapier belegte Blech verteilen.

In der Mitte des auf 170°C vorgeheizten Ofens 15-20 Minuten rösten, dabei 2-3 mal durchrühren.

Granola herausnehmen, auskühlen lassen. Cranberries, Goji-Beeren und den gefriergetrockneten Beerenmix untermischen und gut verrühren.

Luftdicht (in Gläser oder Plastikboxen) verschließen.

Achtung: die getrockneten Beeren NICHT im Ofen mit“backen“. Die Früchte würden zu schnell verbrennen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Beeren Granola

 

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Lebkuchen Granola

Ich schreibe einen Blogbeitrag über Adventkalender-Ideen am 19. Dezember.

Das macht wirklich sehr viel Sinn. 😉

 

 

Aber meine Ideen kommen prinzipiell immer on point. Was heißt: Entweder leicht zu spät oder wirklich am letzen Abdrücker. Und so entstand mein DIY Adventkalender für Schwester und Arbeitskollegin am 1. Dezember. Somit KANN dieser Rezept-Beitrag einfach nur zu spät kommen.

Das Gute daran: das folgende Rezept ist nur ein kleiner Teil des Adventkalenders, den man jederzeit im Winter genießen kann. Lebkuchengranola bringt schon auf dem Frühstückstisch herrliches Keksaroma und ist dennoch gesund! So kann man doch in den Tag starten, oder?

Im Adventkalender waren viele verschiedene Granolas und Müslis versteckt. Nach und nach werde ich euch alle auf dem Blog präsentieren. Und wer dann nächstes Jahr eine Idee für einen DIY Adventkalender braucht, der soll sich an diese Befüllungs-Idee erinnern.

Sollte jedoch wer ein „Nudelsiebhirn“ wie ich haben: ich werde euch nächstes Jahr rechtzeitig (JAJA, VOR dem 1. Dezember) daran erinnern. Oder ihr pinnt euch diese Idee vielleicht gleich auf Pinterest?

Aber erst mal zum Lebkuchengranola:

Vorteil Nummer 1: Wenn man das Granola im Ofen zubereitet duftet es im ganzen Haus nach leckerem Lebkuchen.

Vorteil Nummer 2: Man muss nichts ausstechen oder in Schokolade tunken.

Vorteil Nummer 3: kann man schon zum Frühstück genießen!

Von der Menge her ist es jetzt eher weniger. Man bekommt dafür ca. 6-8 Portionen. Wer also gleich mehr Müsli zubereiten will, einfach Menge verdoppeln.

 

Zutaten

100 g Haferflocken

40 g Leinsamen (geschrottet)

10 g Chia Samen

70 g Nussmix (oder Mandeln)

30 g neutrales Öl

40 g Honig

1 Prise Salz

1/2 TL Lebkuchengewürz

etwas Zimt

 

Zubereitung

Den Nussmix (oder die Mandeln) im Speedy Boy von Tupperware bzw. mit dem Messer etwas zerkleinern. Nicht zu fein mahlen, es  sollen ruhig noch größere Stücke über bleiben.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Honig und dem Öl mit einem Kochlöffel gut vermischen. Auf ein Backblech geben und ca. 15 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze „rösten“. Nicht vergessen immer wieder mal umzurühren, damit nichts verbrennt!!!

Zum Ende immer ein Auge auf das Granola werfen, es kann oft schnell gehen, dass es bräunt. Je nach Ofen kann das Granola noch etwas länger dauern, oder auch nicht. Deswegen unbedingt darauf achten. Wenn es schön gebräunt aussieht, einfach rausnehmen.

Abkühlen lassen.

In verschließbare Schraubgläser abfüllen! Nicht zu lange aufbewahren, frisch schmeckt es einfach am besten!

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Lebkuchen Granola

Braucht ihr noch ein Weihnachtsgeschenk? Selbstgemachte Geschenke aus der Küche kommen doch immer gut an oder?

Schöne Adventszeit noch,

Barbara

Banane-Schoko Müsliriegel

Für zwischendurch sind Müsliriegel optimale Energiespender. Wer dabei auf Zusatzstoffe, Zucker & Co. verzichten möchte, der kann die Müsliriegel einfach selber zubereiten. Die einzelnen Riegel lassen sich in Zellophanfolie oder Wachspapier einschlagen und mit kleinen, süßen Stickern oder einem Klebeband befestigen. Und fertig ist der kleine Power-Snack für den kleinen Hunger. Oder man macht es so wie ich: bei mir gibts das zum Frühstück 😉

 muesliriegel-1-2

 muesliriegel-3-2

Was ich euch wirklich empfehlen kann ist Amaranth (gepufft) auszuprobieren! Es gibt dem Müsliriegel noch einmal einen richtig lockeren und sanften Geschmack!

Ich habe die Müsliriegel in der Variante Schoko-Banane gemacht (geilste Kombi ever).. Man kann allerdings auch getrocknete Feigen, Datteln, etc. anstatt der Schokolade verwenden. Oder ein paar Kokosflocken dazu?

muesliriegel-1-3

Aber erst mal das Rezept:

Zutaten

180 g Haferflocken (zart, ich hab es zusätzlich etwas zerhackt)
40 g ganze Mandeln (fein gehackt)
20 g Cashew-Nüsse (fein gehackt)
1 Prise Salz
1 TL Zimt
1 EL Chia Samen
1 EL Sonnenblumenkerne
50 g grob gehackte Zartbitter-Schokolade
20 g Amaranth gepufft
4 g getrocknete Bananen (grob gehackt)
8 EL Kokosöl (bzw. neutrales Öl)
5 EL Honig
Für die Dekoration
Zartbitterschokolade (geschmolzen)

 

Zubereitung

  1. Öl und Honig in einem Topf aufkochen und noch kurz köcheln lassen.
  2. Mandeln, Cashew-Nüsse, getrocknete Bananen klein hacken.
  3. Die gehackten Zutaten nun mit Haferflocken, Salz, Chia-Samen, Zimt, Sonnenblumenkerne und Amaranth vermischen.
  4. Das Öl-Honig-Gemisch nun dazugeben und gründlich vermengen.
  5. Eine rechteckige Form mit Backpapier auslegen und die Masse hineingeben. Gleichmäßig glatt streichen und gut andrücken. Ich habe dafür ein rechteckiges Brett verwendet, damit kann man die Masse gut in die Form drücken. 50 g Schokolade schmelzen lassen und über die Müslimasse verteilen.
  6. Zum Festwerden eine halbe Stunde (oder länger) die Form in den Kühlschrank stellen.
  7. Anschließend die festgewordene Müslimasse aus der Form heben und mit einem Brotmesser Riegel schneiden.
  8. Die Müsliriegel kühl (im Kühlschrank) und trocken lagern und bei Bedarf in Wachspapier oder Zellophan-Folie verpacken. Die Riegel halten ca. 2 Wochen.

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: schoko-banane-müsliriegel

muesliriegel-1

Sobald die Riegeln allerdings auf Zimmertemperatur sind, zerfallen sie etwas leicht. Deshalb die Riegel kühl aufbewahren und schnell verputzen. ODER: Löffel mitnehmen 😉

Tipp: Schmeckt auch super lecker: zimmerwarme Müsli“riegel“, die sich wieder in ihre Einzelteile aufgelöst haben, als Müsli verwenden und in ein Joghurt geben! Da braucht man fast kein Obst dazu, weil der Geschmack pur auch schon der Hammer ist! Einfach mal ausprobieren!

muesliriegel-2

Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken,

Barbara

Translate »
error: Content is protected !!