Kokos-Schoko Granola

Wer Kokos mag, wird dieses Frühstücksgranola lieben.

 

 

Schon beim Zubereiten liegt schon dieser herrliche Kokosduft in der Küche. Man kann es kaum erwarten, bis das Müsli knusprig aus dem Ofen kommt und man es probieren kann. Die erste Portion mit Milch gibt es dann immer schon gleich wenn das Müsli noch warm ist, ich kann da einfach nicht widerstehen! Und ihr?

Ich löffle das Müsli auch gerne ohne Joghurt oder Milch. Einfach so. Zum Naschen. 🙂 Zum Frühstück hingegen kann ich folgende Kombi bestens empfehlen: Granola mit Milch/Joghurt und Banane!

Als Idee: Alle Granola-Rezepte eignen sich wunderbar als kleines Mitbringsel bzw. Dankeschön. In ein schönes Glas gefüllt (im Foto ist es ein Ball Maison Glas von Lieblingsglas*). *Werbung

Ich verschenke es auch gerne mit dem ausgedruckten Rezept dazu. So können die Beschenkten sich das Granola selber nachmachen.

Natürlich passt auch dieses Granola perfekt für den Granola-Adventskalender!

 

 

Wenn dieses Granola gerne wer zu Weihnachten als Geschenk aus der Küche verschenkt: Ich finde ja Zuckerdekor (Sterne, Herzen, Schneeflocken) wunderschön im Müsli versteckt (siehe Lebkuchen-Granola). Unbedingt ausprobieren!

 

Zutaten

120 g Kokosöl

240 g Haferflocken

170 g Schokolade

60 g Kokosblütenzucker

30 g Leinsamen geschrotet

250 g Mandeln ganz

100 g Walnüsse

100 g Kokosflocken

30 g Amaranth gepoppt

 

Zubereitung

1) Mandeln, Walnüsse und Schokolade mit einem Messer nicht zu fein hacken.

2) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Kochlöffel gut verrühren.

3) Ein Backblech mit Backpapier belegen und die vermengten Zutaten darauf verteilen.

4) Das Granola bei 170 °C Heißluft ca. 15-20 Minuten rösten, dabei 2-3 mal durchrühren, damit sich die geschmolzene Schokolade gut verteilt.

5) Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht verschließen.

Das Granola in kleine, luftdichte Gläser füllen. Gut verschließen und dunkel aufbewahren.

 

Das Rezept praktisch zum Download: Kokos-Schoko Granola

Das Rezept ist übrigens leicht abgewandelt aus meinem Backbuch Hochzeit.

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Knuspriges Nuss Granola mit Pistazien

Und das nächste Granola folgt sogleich.

Auch dieses Granola ist voll geladen mit Nüssen. Zum Frühstück genau das Richtige!

 

 

Ich mag Nüsse an sich ja schon ziemlich gerne. Geröstete Nüsse sind aber immer noch immer die bessere Version davon.

Ein Tipp für grundsätzlich alle Granolas/Knuspermüslis: Hackt die Nüsse nicht zu klein. Es dürfen ruhig unterschiedlich große Nuss-Stückchen im Müsli sein. Das macht es noch einmal extra gut!

 

 

Bei den Pistazien gibt es 2 Versionen: jene, die man selbst schälen darf und jene aus der Packung, die wunderschön grün sind, aber sündteuer. Ich verwende sie beide für das Granola. Das wunderschöne grün ist noch mal ein Eyecatcher, die Pistazien zum Schälen sind für den Geschmack.

Auch dieses Granola passt bestens übrigens in den selbstgemachten Granola-Adventkalender.

 

Zutaten

200 g Dinkelflocken (Alternativ: Haferflocken)

200 g Nussmix (entweder fertige Nuss-Mischung oder Alternativ: Walnüsse, Mandeln, Cashew, … ganz nach Vorlieben)

30 g Pekanüsse

30 g Pistazien ungesalzen

80 g Honig

1 Prise Salz

30 g Kokosöl

30 ml Sonnenblumenöl

15 g Leinsamen

Zimt

 

ZUBEREITUNG

Den Nussmix, Pekanüsse und Pistazien mit dem Multizerkleinerer klein hacken (nicht zu fein, nicht zu grob). Alternativ mit dem Messer fein hacken.

ALLE Zutaten nun in eine Schüssel geben und gut verrühren, so dass alles gut durchmischt ist.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und alle vermischten Zutaten darauf verteilen.

In der Mitte des auf 170°C vorgeheizten Ofens (Heißluft) 15-20 Minuten rösten, dabei 3-4 mal durchrühren. Darauf achten, dass die Nüsse nicht zu braun werden.

Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht (in Gläser oder Plastikboxen) verschließen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Knuspriges Nuss Granola mit Pistazien

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Nuss Amaranth Granola (glutenfrei)

Ein Granola kommt selten allein!

Der Advent nähert sich in großen Schritten. Auch wenn  man es bei diesem Wetter noch niemand erahnen will. Genießen wir also erst noch diesen wunderschönen, sonnigen Herbst, bevor wir uns auf die Advents- und Weihnachtsprojekte stürzen. Aber überlegen kann man ja schon mal. Bei 23 Grad. In der Sonne. Im Liegestuhl. Mitte Oktober.

 

 

Zum Beispiel an den Adventkalender. Ich weiß es gibt die Kreativen unter euch, die für den Liebsten, die Familienmitglieder oder einer Freundin jedes Jahr einen selbstgebastelten Adventkalender schenken. Ich mache das auch liebend gerne und überlege mir meist jedes Jahr etwas Neues. Letztes Jahr gab es für meine Schwester und meine Arbeitskollegin einen Granola-Adventkalender. Wobei wir schon beim Thema wären. Ein neues Granola Rezept wartet auf euch!

Da nicht alle solche Last-Minute Bastler sind wie ich, bereite ich im Oktober schon mal Schritt für Schritt die unterschiedlichsten Granola Rezepte für euch vor. Ich hatte letztes Jahr 12 verschiedene Granolas vorbereitet und in kleine Jute-Beutel gefüllt. Diese wurden nummeriert und mittels Garn an einen Kleiderhacken gehängt. Merkt euch diese Idee also schon mal vor!

 

 

So sah er also aus der Adventkalender. Gefällt er auch so wie mir?! Es gibt für euch aber noch einmal einen genauen DIY-Post, wie ich diesen Adventkalender gemacht habe und welche Granolas in die Beutelchen kamen.

Das tolle daran: so hat man jeden Tag im Advent ein leckeres Frühstück.

Für wen diese Adventkalender-Geschichte noch zu früh kommt: Das Granola ist das ganze Jahr über perfekt zum Frühstück. Einfach nur mit Milch oder Joghurt und Obst genossen, es schmeckt einfach herrlich nussig und knusprig.

Wer ein Fan von Nüssen ist, dem kann ich dieses Frühstücks-Granola echt ans Herzen legen!

Dieses Granola beinhaltet zwar keine Haferflocken, dafür eine Vielfalt an Nüssen! Es ist daher glutenfrei und der Kohlenhydratanteil von Amaranth ist zudem wesentlich geringer als der von Getreide. Die im Amaranth enthaltenen Kohlenhydrate sind darüber hinaus sehr leicht verwertbar und lassen den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen.

Der gepoppte Amaranth ist nicht nur gesund, er bringt den im Granola zudem extra Crunch!

Zimt und Schokolade runden den Geschmack ab und geben ein zusätzliches Aroma. Ach ja:

 

 


Aber nun zum Rezept:

 

Zutaten

160 g Nussmix (zB. Haselnüsse, Mandeln, Cashews, Walnüsse, Paranüsse,… )

40 g Mandeln gehobelt

10 g Leinsamen

10 g Sonnenblumenkerne

30 g Amaranth gepoppt

40 g Kokosöl

30 g Kokosblütensirup (Alternativ Agavensirup)

1/2 TL Zimt

25 g Kochschokolade oder Zartbitterkuvertüre

 

Zubereitung

Den Nussmix mit dem Multizerkleinerer klein hacken (nicht zu fein, nicht zu grob). Alternativ mit dem Messer fein hacken.

Kochschokolade klein hacken.

Alle Zutaten nun in eine Schüssel geben und gut verrühren, so dass alles gut durchmischt ist.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Zutaten darauf verteilen.

In der Mitte des auf 170°C vorgeheizten Ofens (Heißluft) 15-20 Minuten rösten, dabei 2-3 mal durchrühren, damit sich die geschmolzene Schokolade gut verteilt.

Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht (in Gläser oder Plastikboxen) verschließen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Nuss Amaranth Granola

 

 

 

Nach und nach folgen jetzt also noch ein paar Granola Rezepte sowie die Anleitung zum DIY Adventkalender und was ihr braucht, damit ihr pünktlich zum 1. Dezember jemandem eine Freude bereiten könnt!

Und wer nicht solange warten will und für morgen ein Frühstück braucht: einfach schon mal ausprobieren!!

Gutes Gelingen,

Barbara

Low Carb Zucchinikuchen

Während ich im Zug von einer Messe in Essen wieder heimwärts fahre und ich die nächsten 8 Stunden im Zug verbringe, habe ich endlich genug Zeit euch mein neues Rezept zu zeigen. Low Carb ist ja jederzeit in aller Munde und deswegen hier mein erster Kuchen wo ich bewusst Kohlenhydrate reduziert habe. Und das Beste: man schmeckt es dem Kuchen nicht an. Für mich ist es der beste Zucchinikuchen aller Zeiten 🙂

Ich teste mittlerweile jedes Rezept drei mal bevor ich es euch weitergebe. Sicher ist sicher und vielleicht lässt sich ja etwas noch um eine Spur verbessern. So habe ich auch dieses Rezept mit verschiedenen Zucker-Sirup Varianten getestet und die schmackhafteste Variante für low carb für das Rezept ausgewählt.

Meine Freundin hat einmal angemerkt, dass auf meinem Blog noch kein einziges Zucchini-Kuchen Rezept ist. Dem Wunsch bin ich nun nachgekommen und hier habe ich nun einen Schoko-Zucchini Kuchen für euch.

 

 

Ich habe mit Zuckeralternativen mittlerweile schon etwas herum experimentiert. Auch wenn es sein kann, dass nicht jeder (vor allem jene, die einen empfindlichen Verdauungstrakt haben) Birkenzucker (Xylit) verträgt: er schmeckt dem Zucker am ähnlichsten. Ich merke im Geschmack nicht mal einen Unterschied zu normalem Zucker, in diesem Zucchini Kuchen schon gar nicht. Übrigens: Das Wort Xylit mag ich nicht. Deswegen ist es bei mir Birkenzucker.

Mit Erythrit konnte ich mich weniger anfreunden, er hinterlässt einen etwas komischen Nachgeschmack (erinnert mich an Zahnpasta bzw. Mundwasser).

Zum Low Carb Backen verwende ich als Zuckerersatz also Birkenzucker, es eignet sich aber auch Erythrit gut für das Rezept. Birkenzucker kann man 1:1 mit normalem Zucker ersetzen, sollte jemand das Rezept ohne Birkenzucker nachbacken wollen. Ich habe es übrigens auch schon getestet und ich hätte gesagt, dass es der beste Zucchinikuchen ist, den ich jemals gegessen habe. Zucchini macht den Kuchen riiiichtig saftig.

Ich hatte übrigens auch Kinder da zur Verkostung. Und wenn ein 3-jähriger nach Suppe und Hauptspeise auch noch nach einem zweiten Stück Kuchen verlangt und dann ganz schüchtern sagt, dass der Kuchen sehr gut schmeckt, dann muss es wohl heißen, dass der Zucchini-Kuchen schmeckt.

Kinder und mein Liebster sind übrigens die ehrlichsten Tester aller Zeiten. Mein Mann schreckt nicht zurück es anzumerken, wenn etwas nicht seinem Geschmack entspricht, er schon bessere Kuchen gegessen hat und etwas zu trocken geraten ist. Das schätze ich an ihm. Dafür verschlingt er Kuchen in Rekordgeschwindigkeit, wenn es unwiderstehlich schmeckt. Und das hier ist so ein Kuchen 🙂

 

 

 

Zutaten

Zutaten für eine kleine Kastenform – für eine große Kastenform Menge verdoppeln

270 g Zucchini (geraspelt)

3 Eier

20 g Reissirup

100 g Birkenzucker (Xylit) (bzw. Kristallzucker, wem low carb nicht so wichtig ist)

110 g Butter

45 g Mandelmehl

100 g Haselnüsse gerieben

20 g Kakaopulver (Backkakao)

1/2 TL Zimt

 

für die Schokoglasur:

50 g dunkle Schokolade bzw. Low carb Schokolade

1 EL Kakaopulver

20 g Kokosöl

Mandel gehackt

 

Zubereitung

  1. Zucchini waschen und fein reiben.
  2. Ofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen. Eine Kastenform bebuttern und mit Mehl bestäuben (Dinkelmehl verwenden, Mandelmehl eignet sich nicht dazu) oder mit Backpapier auslegen.
  3. Butter schmelzen lassen (nicht zu heiß).
  4. Eier gemeinsam mit dem Birkenzucker und Reissirup aufschlagen. Durch den Birkenzucker wird die Masse nicht ganz so schaumig, nicht wundern.
  5. Die geschmolzene Butter unterrühren.
  6. Zimt und Zucchini unterrühren. Zu guter Letzt noch geriebene Haselnüsse, Mandelmehl und Kakaopulver unterrühren.
  7. In die Kastenform füllen. Ich habe eine eher kleinere Kastenform verwendet.
  8. Im Ofen in der mittleren Schiene ca. 45-50 Minuten backen. Unbedingt Stäbchenprobe machen, je nach Ofen ist das unterschiedlich. Nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird.
  9. Kuchen ca. 15 Minuten abkühlen lassen und aus der Form geben.
  10. Für die Glasur Schokolade und Kokosöl vorsichtig schmelzen lassen und mit dem Kakaopulver gut verrühren. Auf den Kuchen verteilen.

Der Low Carb Zucchini-Schokokuchen schmeckt frisch richtig saftig und ist auch am nächsten Tag noch traumhaft.

Der Kuchen kann übrigens auch mit normalem Kristallzucker zubereitet werden. Hier auf Reissirup verzichten. Schmeckt genauso gut, ich habe es schon getestet! 🙂

Wer keinen Reissirup zur Hand hat: alternativ geht auch Dattelsirup oder Agavensirup.

Das Rezept praktisch zum Download: Low Carb Zucchinikuchen

Gutes Gelingen, egal ob ihr euch für die Zucker oder Birkenzuckervariante entscheidet 🙂

Barbara

Beeren Granola

Auch dieses Beeren-Müsli war Bestandteil des selbstgemachten Adventkalenders für Schwester und Arbeitskollegin.

Eigentlich mag ich gar kein Beeren-Müsli. Wenn ich ehrlich bin, mag ich ausschließlich Schoko-Müsli. Also eigentlich muss ich ja in der Vergangenheitsform schreiben. Ich MOCHTE kein Beeren-Müsli, ich hab mich früher nur von Schoko Müsli ernährt.

 

 

Aber das hat sich jetzt geändert. Beeren Granola gehört jetzt zu meinen Favorites. Und Grund ist dieses Rezept.

Die Beeren süßen das knusprige Müsli und mit Joghurt bzw. Milch ergibt es ein leckeres Frühstück.

Ich hatte Goji-Beeren und Cranberries zuhause und einen gefriergetrockneten Beerenmix. Also musste alles in das Beeren-Granola rein, um eine fruchtige Version zu kreieren. Und ich liiiiiebe es! Früchte schaffen es meist gar nicht mehr in mein Frühstücks-Granola, Milch alleine reicht mir, um den Geschmack intensiver rauszuschmecken.

Gleich vorweg: Verwendet eine gute Qualität bei den Nüssen! Das finde ich persönlich ganz wichtig, damit ein Granola richtig gut schmeckt. Ich verwende eigentlich fast nur BIO Nüsse. Vor allem bei Walnüssen kenne ich einen großen Unterschied.

Zutaten

140 g Haferflocken

70 g Walnüsse

30 g Kokosflocken

20 g Mandeln gehackt

50 g Honig

40 g Öl

10 g Chia

30 g Cranberries getrocknet (zB. von Alnatura*)

30 g Beerenmix gefriergetrocknet (ich habe diesen hier verwendet: Rote Beeren Mischung*)

10 g Goji Beeren getrocknet (zB: Morgenland Gojibeeren*)

etwas Zimt

 

Zubereitung

Die Walnüsse im Speedy Boy (Tupperware) oder mit dem Messer zerkleinern. Die Stücke dürfen dabei ruhig unterschiedlich groß sein.

Alle Zutaten außer Goji-Beeren, Beerenmix und Cranberries in einer Schüssel zusammenmischen, gut verrühren und auf das mit Backpapier belegte Blech verteilen.

In der Mitte des auf 170°C vorgeheizten Ofens 15-20 Minuten rösten, dabei 2-3 mal durchrühren.

Granola herausnehmen, auskühlen lassen. Cranberries, Goji-Beeren und den gefriergetrockneten Beerenmix untermischen und gut verrühren.

Luftdicht (in Gläser oder Plastikboxen) verschließen.

Achtung: die getrockneten Beeren NICHT im Ofen mit“backen“. Die Früchte würden zu schnell verbrennen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Beeren Granola

 

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Lebkuchen Granola

Ich schreibe einen Blogbeitrag über Adventkalender-Ideen am 19. Dezember.

Das macht wirklich sehr viel Sinn. 😉

 

 

Aber meine Ideen kommen prinzipiell immer on point. Was heißt: Entweder leicht zu spät oder wirklich am letzen Abdrücker. Und so entstand mein DIY Adventkalender für Schwester und Arbeitskollegin am 1. Dezember. Somit KANN dieser Rezept-Beitrag einfach nur zu spät kommen.

Das Gute daran: das folgende Rezept ist nur ein kleiner Teil des Adventkalenders, den man jederzeit im Winter genießen kann. Lebkuchengranola bringt schon auf dem Frühstückstisch herrliches Keksaroma und ist dennoch gesund! So kann man doch in den Tag starten, oder?

Im Adventkalender waren viele verschiedene Granolas und Müslis versteckt. Nach und nach werde ich euch alle auf dem Blog präsentieren. Und wer dann nächstes Jahr eine Idee für einen DIY Adventkalender braucht, der soll sich an diese Befüllungs-Idee erinnern.

Sollte jedoch wer ein „Nudelsiebhirn“ wie ich haben: ich werde euch nächstes Jahr rechtzeitig (JAJA, VOR dem 1. Dezember) daran erinnern. Oder ihr pinnt euch diese Idee vielleicht gleich auf Pinterest?

Aber erst mal zum Lebkuchengranola:

Vorteil Nummer 1: Wenn man das Granola im Ofen zubereitet duftet es im ganzen Haus nach leckerem Lebkuchen.

Vorteil Nummer 2: Man muss nichts ausstechen oder in Schokolade tunken.

Vorteil Nummer 3: kann man schon zum Frühstück genießen!

Von der Menge her ist es jetzt eher weniger. Man bekommt dafür ca. 6-8 Portionen. Wer also gleich mehr Müsli zubereiten will, einfach Menge verdoppeln.

 

Zutaten

100 g Haferflocken

40 g Leinsamen (geschrottet)

10 g Chia Samen

70 g Nussmix (oder Mandeln)

30 g neutrales Öl

40 g Honig

1 Prise Salz

1/2 TL Lebkuchengewürz

etwas Zimt

 

Zubereitung

Den Nussmix (oder die Mandeln) im Speedy Boy von Tupperware bzw. mit dem Messer etwas zerkleinern. Nicht zu fein mahlen, es  sollen ruhig noch größere Stücke über bleiben.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Honig und dem Öl mit einem Kochlöffel gut vermischen. Auf ein Backblech geben und ca. 15 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze „rösten“. Nicht vergessen immer wieder mal umzurühren, damit nichts verbrennt!!!

Zum Ende immer ein Auge auf das Granola werfen, es kann oft schnell gehen, dass es bräunt. Je nach Ofen kann das Granola noch etwas länger dauern, oder auch nicht. Deswegen unbedingt darauf achten. Wenn es schön gebräunt aussieht, einfach rausnehmen.

Abkühlen lassen.

In verschließbare Schraubgläser abfüllen! Nicht zu lange aufbewahren, frisch schmeckt es einfach am besten!

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Lebkuchen Granola

Braucht ihr noch ein Weihnachtsgeschenk? Selbstgemachte Geschenke aus der Küche kommen doch immer gut an oder?

Schöne Adventszeit noch,

Barbara

Banane-Schoko Müsliriegel

Für zwischendurch sind Müsliriegel optimale Energiespender. Wer dabei auf Zusatzstoffe, Zucker & Co. verzichten möchte, der kann die Müsliriegel einfach selber zubereiten. Die einzelnen Riegel lassen sich in Zellophanfolie oder Wachspapier einschlagen und mit kleinen, süßen Stickern oder einem Klebeband befestigen. Und fertig ist der kleine Power-Snack für den kleinen Hunger. Oder man macht es so wie ich: bei mir gibts das zum Frühstück 😉

 muesliriegel-1-2

 muesliriegel-3-2

Was ich euch wirklich empfehlen kann ist Amaranth (gepufft) auszuprobieren! Es gibt dem Müsliriegel noch einmal einen richtig lockeren und sanften Geschmack!

Ich habe die Müsliriegel in der Variante Schoko-Banane gemacht (geilste Kombi ever).. Man kann allerdings auch getrocknete Feigen, Datteln, etc. anstatt der Schokolade verwenden. Oder ein paar Kokosflocken dazu?

muesliriegel-1-3

Aber erst mal das Rezept:

Zutaten

180 g Haferflocken (zart, ich hab es zusätzlich etwas zerhackt)
40 g ganze Mandeln (fein gehackt)
20 g Cashew-Nüsse (fein gehackt)
1 Prise Salz
1 TL Zimt
1 EL Chia Samen
1 EL Sonnenblumenkerne
50 g grob gehackte Zartbitter-Schokolade
20 g Amaranth gepufft
4 g getrocknete Bananen (grob gehackt)
8 EL Kokosöl (bzw. neutrales Öl)
5 EL Honig
Für die Dekoration
Zartbitterschokolade (geschmolzen)

 

Zubereitung

  1. Öl und Honig in einem Topf aufkochen und noch kurz köcheln lassen.
  2. Mandeln, Cashew-Nüsse, getrocknete Bananen klein hacken.
  3. Die gehackten Zutaten nun mit Haferflocken, Salz, Chia-Samen, Zimt, Sonnenblumenkerne und Amaranth vermischen.
  4. Das Öl-Honig-Gemisch nun dazugeben und gründlich vermengen.
  5. Eine rechteckige Form mit Backpapier auslegen und die Masse hineingeben. Gleichmäßig glatt streichen und gut andrücken. Ich habe dafür ein rechteckiges Brett verwendet, damit kann man die Masse gut in die Form drücken. 50 g Schokolade schmelzen lassen und über die Müslimasse verteilen.
  6. Zum Festwerden eine halbe Stunde (oder länger) die Form in den Kühlschrank stellen.
  7. Anschließend die festgewordene Müslimasse aus der Form heben und mit einem Brotmesser Riegel schneiden.
  8. Die Müsliriegel kühl (im Kühlschrank) und trocken lagern und bei Bedarf in Wachspapier oder Zellophan-Folie verpacken. Die Riegel halten ca. 2 Wochen.

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: schoko-banane-müsliriegel

muesliriegel-1

Sobald die Riegeln allerdings auf Zimmertemperatur sind, zerfallen sie etwas leicht. Deshalb die Riegel kühl aufbewahren und schnell verputzen. ODER: Löffel mitnehmen 😉

Tipp: Schmeckt auch super lecker: zimmerwarme Müsli“riegel“, die sich wieder in ihre Einzelteile aufgelöst haben, als Müsli verwenden und in ein Joghurt geben! Da braucht man fast kein Obst dazu, weil der Geschmack pur auch schon der Hammer ist! Einfach mal ausprobieren!

muesliriegel-2

Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken,

Barbara

Frühstücks-Crumble mit Ribiseln (Johannisbeeren)

Eine Weisheit zur gesunden Ernährung besagt: Iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann. Und diese Regel befolge ich wirklich gerne. Denn: Um morgens fit in den Tag zu starten, braucht unser Körper genügend Energie, die wir ihm mit einem ausgewogenen Frühstück zuführen. Im Schlaf regeneriert sich der Körper, am Morgen muss der Stoffwechsel angekurbelt werden. Und füllen wir die Energiespeicher nicht liebend gern mit einem leckeren Crumble auf? 

Ribisel Crumble-4

Als Alternative zu Müsli und Porridge ist der Ribisel-Frühstücks-Crumble ein guter Start in den Tag. Ein Crumble ist im Grunde nichts anderes als mit Streuseln überbackenes Obst. Die Streusel bestehen im Frühstücks-Crumble statt Weißmehl hingegen größtenteils aus Haferflocken, gehackten Nüssen und kann nach Vorliebe beliebig (Rosinen, Koksflocken, …) erweitert werden. 

 Ribisel Crumble

 Ribisel Crumble-8

Für ein ausgiebiges Frühstück am Wochenende mit den Liebsten oder dem Brunch mit Freunden ist diese warme Frühstücks-Option geradezu perfekt. Und auch am Vortag gebacken und am Morgen kurz aufgewärmt schmeckt er auch unter der Woche hervorragend.

Ribisel Crumble-6

Crumble – der 24h Snack

Der Ribisel-Crumble geht zum Wochenend-Frühstück, als Kuchen-Ersatz am Nachmittag, als Dessert mit einer Kugel Eis am Abend. Immer her mit dem Zeugs. Und nachdem er voll mit Nüssen, Haferflocken und frischen Beeren ist können wir ihn auch ganz schamlos rund um die Uhr essen.

Ribisel Crumble-13

Tipp: Fürs Dessert kann auch gerne eine Kugel Vanille- oder Pistazieneis dazu serviert werden. Was für eine herrliche Kombination!

 Ribisel Crumble-14

 Ribisel Crumble-9

Zutaten

90 g Haferflocken

50 g gehackte Mandeln

20 g gemahlene Haselnüsse

10 Pistazien grob gehackt

20 g Kokosflocken

10 g Amaranth gepufft

40 g Zucker

80 g Butter

 

500 g Ribiseln

1 Pkg. Vanillezucker

4 EL Honig

 

Zubereitung

  1. Den Backofen vorheizen (170° Ober-Unterhitze).
  2. Alle Streusel-Zutaten in eine Schüssel geben und diese mit den Händen gut verkneten.
  3. Die Ribiseln von von Blättern und Strunk befreien und verlesen und in eine Auflaufform geben Honig und Vanillezucker dazugeben und gut durchrühren. Etwas mit der Gabel andrücken, damit der Saft leichter entweichen kann.
  4. Die Streuseln über den Ribiseln verteilen ca. 35-40 Minuten backen. Die Ribiseln sollen Saft lassen und die Streuseln eine schöne Farbe bekommen. Zwischendurch aufpassen, dass einzelne Stellen gegenüber anderen nicht zu dunkel werden. Wenn dem so ist, dürfen die Streuseln oberflächlich neu durchmischt werden.
  5. Den Crumble aus dem Ofen  nehmen und noch warm euren Gästen oder euch selbst servieren.

 

Ein Crumble ist wirklich unglaublich schnell zubereitet und man kann mit wenig Aufwand ein leckeres, warmes, duftendes Frühstück zubereiten und so ganz einfach Obst, das übrig ist, verarbeiten.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Frühstücks-Crumble mit Ribiseln

Ribisel Crumble-11

Dieser Beitrag ist auch in der aktuellen LOLA zu finden! Schnell Ausgabe sichern. Was ist Lola? Hier erfahrt ihr mehr!

 Ribisel Crumble-3

 Ribisel Crumble-2

Dann schon mal ein leckeres Frühstück bzw. Dessert! 🙂

Barbara

 

Rhabarber-Cheesecake mit Nusscrumble

Wenn man den ersten Rhabarber in der Obstabteilung entdeckt, dann weiß man: der Frühling ist eingeläutet. Auch wenn im eigenen Garten noch keinerlei rote Gemüsestangen (tja, Rhabarber ist tatsächlich ein Gemüse) sichtbar sind. Die Glashauskultur macht das möglich bevor im Mai/Juni selbst geerntet werden kann. Bis dahin versorge ich mich selbst jedoch mit BIO-Rhabarber aus dem Supermarkt.

Rhababer Cheesecake-3

Warum ich Rhabarber mag? Weil er rosa ist 🙂 Und ich bin mir sicher euch geht es auch genau so wie mir. Man kann soooo wundervolle Leckereien kreieren und alles wirkt gleich so süß und herzig. 😉 Und habe ich erwähnt, dass er rosa ist? 😉

Rhababer Cheesecake-4

Diese Torte hab ich bereits öfters gemacht, abwechselnd mit geschältem und ungeschältem Rhabarber. UND: I am heavenly in love! Ihr seid auch Cheesecake-Fans? Dann steht nichts mehr zwischen dir und dieser Rhabarbarer-Streusel-Cheesecake!

 Rhababer Cheesecake-2

Keine Angst vor dem Vollkornmehl: der Mürbteig ist nicht ansatzweise trocken!

Aber jetzt auf die Küchenmaschine und los gehts:

Zutaten

für den Mürbteig:
125 g Dinkelmehl glatt
125 g Dinkelmehl Vollkorn
80 g Haselnüsse oder Walnüsse gemahlen
Salz
130 g Butter
70 g Rohrzucker
1 Ei

für die Topfenmasse:
80 g Butter
2 Eier
150 g Staubzucker
500 g Topfen
150 g Sauerrahm
½ Bio-Zitrone
250 g Rhabarber (bzw. gerne etwas mehr)
2 EL Rohrzucker

für die Nuss-Streuseln:
20 g Haselnüsse gehackt
20 g Walnüsse gehackt
Salz
25 g Dinkelmehl Vollkorn
25 g Dinkelmehl glatt
30 g Butter
20 g Staubzucker
(ev. etwas Zimt wer mag)

 

Zubereitung

1. Für den Boden beide Mehlsorten mischen, kalte Butter einschneiden und abbröseln (mit den Handflächen abreiben). Restliche Zutaten beigeben und zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 min kaltstellen.
2. Inzwischen für die Nuss-Streusel alle Zutaten mischen und zu Streuseln kneten und kaltstellen.
3. Rhabarber waschen, putzen und schälen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden und mit Zucker vermischen.
4. Teig ausrollen und Spring-Form damit auskleiden – mit der Gabel einstechen. Rohr vorheizen bei 180°C Ober-/Unterhitze.
5. Topfenmasse herstellen: Weiche Butter flaumig rühren, Staubzucker und Eier nach und nach beigeben. Topfen, Sauerrahm und den Saft einer halben BIO-Zitrone unterrühren.
6. Masse gleichmäßig auf dem Mürbteig verteilen und glattstreichen.
7. Rhabarberstücke und Streusel darauf verteilen und im Rohr ca. 60 min backen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Rhabarber-Cheesecake mit Nusscrumble

Die Topfen-Streuselmasse geht während dem Backen richtig auf und sinkt beim Auskühlen allerdings wieder in sich zusammen. Also keine Angst, wenn der Mürbteig am Rand nicht zu hoch ist!

Hier noch die Version mit geschältem Rhabarber:

Rhababer-Streusel-Torte (18)

Wer noch mehr Rhabarber zuhause hat: bis zu 400 g Rhabarber kann gerne auf die Topfenmasse gegeben werden.

Rhababer-Streusel-Torte (14)

Rhababer-Streusel-Torte (12)

Ich hoffe ihr habt die ersten Rhabarberstiele schon zuhause bzw. gesichtet, denn dann kann es auch gleich losgehen!

Gutes Gelingen und frohes Backen,

Barbara

Weltbeste Brownies mit Walnüssen, Cashews und Kokos

AN ALLE SCHOKOTIGER UNTER EUCH:

Herzlich Willkommen und tretet ein in meinen schokoladigsten Blog-Beitrag aller Zeiten! Dieser Beitrag voll mit Schokolade präsentiert sich in karibischem Flair. Lasst euch fallen, legt euch in die Sonne, eine frische Kokosnuss in der einen Hand, ein Stück Brownie vor euch. Nehmt euch eine kleine Auszeit und genießt jeden Bissen. Lasst den Geschmack entfalten! Die Walnüsse, das Knacken der Cashews und der leichte Kokosgeschmack versetzen euch in einen angenehmen Urlaubszustand voller Entspannung. Hört ihr schon das Rauschen vom Meer im Hintergrund? Die Schokolade schmilzt in eurem Mund und diese saftige Konsistenz bringt euch zum Träumen.

Kokos-Nuss Brownies-6

Schon aufgegessen?

Kokos-Nuss Brownies-4

Ihr braucht noch ein zweites Stück? Ich kann es verstehen! Gönnt euch doch noch ein kleines Stück. Ganz ohne schlechtem Gewissen! Die kurze Auszeit habt ihr euch verdient!

Kokos-Nuss Brownies-1

Kommt langsam wieder zurück in den Alltag! Zurück aus dem Urlaub. Zurück von all den Kokosnüssen. Und der heißen Sonne.

Ihr seid nun völlig entspannt! Und in einem absoluten Glückszustand!

Kokos-Nuss Brownies-5

Dieses Brownie-Rezept funktioniert als Alltagsflucht! Ihr wollt einen Moment einfach nichts tun und genießen?

Dann hier das Rezept. 🙂

 

Zutaten

für ein Blech:

400 g dunkle Schokolade (Kochschokolade)
50 g Backkakao
350 g Butter
6 Eier
400 g brauner Zucker
200 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
100 g Walnüsse grob gehackt
30 g weiße Schokochunks
40 g Cashews (ungesalzen, grob hacken)
10 g Kokosflocken

(Alternativ: 50 g BIO Cashew Cacao Kokos Snack)

 

Zubereitung

1) Schokolade und Kakao gemeinsam mit der Butter in einem Topf schmelzen, gut verrühren und leicht abkühlen lassen.

2) Eier und Zucker schaumig aufschlagen, unter ständigem Rühren die Schoko-Butter-Masse untergeben. Mehl und Backpulver vermengen und in die Eier-Schoko-Masse rühren. Walnüsse und Cashews hacken und gemeinsam mit den Schoko-Chuncks und den Kokosflocken unter den Teig heben.

3) Ofen auf 180°C vorheizen, Blech einfetten, Teig gleichmäßig verteilen und für ca. 20-25 Minuten backen. Auskühlen lassen und in Quadrate schneiden.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Brownies mit Walnüssen, Cashews und Kokos

 

Kokos-Nuss Brownies-3

Euch war es auch zu heiß an diesem karibischen Ort oder? Und der Schokolade ist einfach nur dahingeschmolzen. Und das Meer war einfach nur laut weil die Wellen so stark an die Felsen geklatscht sind?

Ich muss euch recht geben! Dieser Ort war echt widerlich. Wir sind wirklich lieber hier. Bei Schnee und Minustemperaturen! Hauptsache diese Brownies sind auf einem Teller vor uns 😉

Kokos-Nuss Brownies-7

 

Wer trotzdem immer wieder entfliehen will: Für den hab ich einen schokoladigen Tipp:

Da Ostern vor der Tür steht und wir einen dieser Schoko-Entspannungs-Momente natürlich auch anderen vergönnen: *WERBUNG

Homemade Chocolate-7

Chocqlate ermöglich es jetzt Schokolade easy peasy selber zu machen. Man braucht dazu nur 5 Grundzutaten. Das ist alles, was man für die Schokomasse braucht.

Homemade Chocolate

Homemade Chocolate-2

Homemade Chocolate-3

Kakaobutter zerlassen und gemeinsam mit dem Agavensirup in die Kakaopulver-Masse. Verrühren. Fertig.

Diese verfeinerst du dann z.B. einfach mit Mandeln oder anderen Toppings, die dir am besten schmecken. Ich hab zum Beispiel Kokos, gehackte Haselnüsse und Erdbeeren auf die Schokolade gegeben. UND: ich hab Herz-Pralinen gemacht.

Homemade Chocolate-4

Homemade Chocolate-9

Vom Geschmack her: es ist natürlich eine gesündere Schokolade und so merkt man auch einen Unterschied zu Schokoladen wie Milka, Lindt und Co. Es ist eher ein intensiver und unverfälschter Schokogeschmack durch naturbelassene und von Hand gemahlenen Kakaobohnen. Meine liebste Arbeitskollegin ist schon ganz begeistert und so hab ich meine ersten Schoko-Täfelchen schon verschenkt. Mir persönlich ist er etwas zu bitter, aber ich bin auch großer Milka Fan, deswegen auch kein Maßstab!

Homemade Chocolate-5

Homemade Chocolate-11

Ist diese Verpackung nicht süß? Beim 240 g Schokoladen-Starter-Set ist auch diese Schoko-Tafel-Verpackung dabei!

Die Gußform ist allerdings nur für 3 Stück dabei. So ist die Hälfte der Schokomasse übergeblieben und schon leicht hart geworden, bis ich meine Pralinenformen entdeckt hab. Indem man aber die Schokolade noch einmal kurz erwärmt lässt sich alles wieder prima „gießen“.

Homemade Chocolate-8

Homemade Chocolate-12

So, ich glaub ihr habt genug entspannt nach dieser Reise in die Karibik!

Dann entlass ich euch mit einem süßen Schokogruß,

Barbara

Translate »
error: Content is protected !!