Tiramisu-Schnitten

Nachdem einige von meinen lieben Instagram-Followern nach diesem Rezept gefragt haben, kann ich es euch natürlich nicht verheimlichen! Also ich WILL ich es euch gar nicht verheimlichen.

Diese Tiramisu-Schnitten sind nämlich der heimliche Star auf der Kaffeetafel. Ich kenne nur wenige Leute, die sich bei Tiramisu zurückhalten können. Und ich habe wahrscheinlich den Vorsitz all dieser Tiramisu-Liebhaber! Für mich persönlich gibt es nämlich kein besseres Dessert auf Erden! Und da liegt es nahe, dass es dieses italienische Dessert auf die Kaffeetafel schaffen musste! Gebettet auf einem zarten Ölteig (zart? Kann ein Kuchenteig zart sein? Aber wenn ihr reinbeißt, dann wisst ihr was ich mit zart meinte) machen sich diese in Kaffee und Rum getunkten Biskotten samt dieser herrlichen Mascarpone Creme und Kakaopulver einfach herrlich.

Eigentlich wollte ich euch ja ein ganz ein anderes Rezept präsentieren. Das war zumindest der Plan am Anfang dieser Woche. Und mein Plan war ziemlich gut. Und der Kuchen äußerst fotogen (wenn er denn je eine Kamera gesehen hätte). 😉

Ich habe am Montag gebacken und einfach alles alleine aufgegessen. (Das ist jetzt kursiv geschrieben, weil ich mir sicher bin, dass ihr kursiv schlechter lesen könnt und euch daher nicht wundern müsst, wie sie einfach einen ganzen Kuchen alleine essen konnte).

 

 

Aber ich muss euch beruhigen: nein nein, nicht an einem Tag!!!! Ich habe dafür schon 2 Tage gebraucht. Am Anfang nur zum Kosten als der Kuchen noch warm war. Dann eine Stunde später, um sicher zu gehen, dass er auch ausgekühlt noch herrlich schmeckt. Bestanden. Aber nachdem er jetzt angeschnitten vor mir stand, war die Hürde ziemlich nieder einfach ein weiteres Stück zu verkosten. Wie das dann so weiterging könnt ihr euch sicher vorstellen oder?

Ich bewundere ja immer diejenigen, die sich mit einem Stück zufrieden geben können. Ein Stück Schokolade. Ev. ein zweites. Schokoladentafel wieder verstaut und gut wars. WOHER HABEN DIE DIESE ZURÜCKHALTUNG? Also ich muss das ja dann aufessen. Ganz. Hab ich von meinem Dad. Alles. Sofort und ganz.

Tja, und so ging es mir mit diesem Kuchen. Achso, ihr meint, dass ich ev. nur die halbe Menge gemacht hab?! Einen kleinen Kinderkuchen quasi. Haha, nein nein. Das war schon die Erwachsenenportion 😉 Jetzt kennt ihr meine Superkraft!

Bei den Tiramisu-Schnitten würde es ähnlich verlaufen. Da habe ich aber zum Glück einen Weg gefunden das zu verhindern. Meine Familie wird damit umgehend versorgt.

Zutaten

für eine Blechgröße 29x42cm

für den Teig:

3 Eier
250 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
125 ml Öl
125 ml Wasser
250 g Mehl
1 Pkg. Backpulver

30 g Backkakao

 

für die Biskotten-Schicht:

3 Tassen Kaffee
2 EL Rum
1 Packung Biskotten (Löffelbiskuit)

 

für die Creme:

500 g Mascarpone
100 ml Schlagobers
200 g Vanillejoghurt
100 g Staubzucker

Backkakao zum Bestreuen

 

Zubereitung

1) Die Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Öl einlaufen lassen und gut weiterrühren. Je länger man rührt, umso luftiger wird der Boden. Wasser langsam unterrühren. Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao mischen und unterrühren. Teig auf ein Blech streichen und bei 180 Grad ca. 20-25 Minuten backen.

2) Für die Creme Mascarpone glatt rühren, Staubzucker und Vanille-Joghurt einrühren. Schlagobers steif schlagen und unterheben.

3) Die Kaffee-Rum Mischung in einer flachen (Tupper-)Schüssel zubereiten.

4) Den Boden mit ca. 4-5 EL Creme bestreichen. Biskotten nur kurz in das Kaffee-Rum Gemisch tauchen und darauflegen. Mit der restlichen Creme bestreichen.

5) Mit Kakaopulver bestreuen und kalt stellen.

TIPPS UND TRICKS:

Ich verwende bei den Biskotten immer die dünne Version (zb. Manner Biskotten). Die original italienischen Biskotten finde ich für den Kuchen eher weniger geeignet. Was auch wichtig ist: Die Biskotten wirklich nur kurz in die Kaffee-Rum-Mischung tunken. Sie dürfen sich nicht zu sehr damit ansaugen, ansonsten wird der Kuchen zu wenig kompakt. Die Tiramisu-Schnitten einige Zeit durchziehen lassen (zb über Nacht im Kühlschrank bzw. in einem kühlen Raum).

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Tiramisu Schnitten

Dann schon mal ein frohes Nachbacken!

Barbara

 

Erdbeer-Rhabarber Topfenschnitten mit Streuseln

Vergesst alles was ich vorher je mit „saftig“ tituliert habe. Denn da muss ich jetzt revidieren. Saftig ist nichts im Vergleich zu dem was kommt. Denn hier kommt die absolute Steigerung von saftig! AM SAFTIGSTEN EVER AND EVER!

Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-18

Also ihr versteht wie saftig dieses Ding jetzt wird oder? 🙂

Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-16

Man kann diesen Blechkuchen nämlich nur schlecht mit der Hand essen, so saftig ist der 😉 Jaja, man braucht Tellerchen und Gabel dazu.

Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-17

Und wenn ihr Männer zuhause habt: die werden es LIEBEN! Denn diese Trockenkuchenallergiker versinken hier in purem Genuß 😉 Das behaupte ich jetzt nicht einfach so. Das WEISS ich! Warum? Weil ich es ausgetestet habe. Mein Chef gab mir sofort den Auftrag ihn in mein Standardrepertoire aufzunehmen und mein Liebster (Vorstand aller Trockenkuchenallergiker) verspeiste schier das halbe Blech in noch warmen Zustand. Und der gute Mann rührt ansonsten NIE etwas an, was noch nicht ansatzweise ausgekühlt ist 😉

Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-12

 

 Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-15

 Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-11

 

Und wisst ihr was das tolle ist? Das sind tatsächlich schon die ersten Erdbeeren aus Österreich!

Na dann spanne ich euch gar nicht mehr lange auf die Folter sondern verrate euch gleich das Rezept:

 

zutaten

für ein Backblech 30 x 40 cm mit Rahmen

für den Teig: 

220 g Zucker
5 Eier
220 ml Öl
120 ml Wasser
300 g Mehl
1 Pkg Backpulver

 

für die Topfenmasse:

250 g Topfen (Quark)
1 Ei
4 EL Mascarpone
90 g Zucker

 

280 g Rhabarber
180 g Erdbeeren

 

für die Crumbles:

120 g Kristallzucker
120 g Mehl
80 g Butter

 

Zubereitung

1) Ofen 170 Grad Heißluft vorheizen.

2) Eier und Zucker schaumig schlagen. Das Öl dazugeben und gut verrühren. Nun das Wasser dazugeben und etwas durchrühren. Mehl und Backpulver schnell unterrühren. Die Masse auf ein befettetes und bemehltes Blech streichen. Wundert euch nicht, dass die Masse etwas zu wenig ausschaut, sie geht noch sehr auf. Den Teig für 5-10 Minuten in den Ofen geben.

3) Topfenmasse herstellen. Dazu einfach alle Zutaten verrühren und in einen Spritzsack füllen. Den Rührteig aus dem Ofen nehmen und als Gitter darauf spritzen. Egal wie das Gitter ausschaut, man sieht es später eh nicht mehr. Nur so lässt sich die Topfenmasse schön auf den Rührteig verteilen.

4) Erdbeeren und Rhabarber waschen und putzen. Den Rhabarber in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Die Erdbeeren in Scheiben schneiden. Diese in einer Schüssel mit 1 EL Zucker etwas vermengen und dann auf das Topfengitter gut verteilen. Wenn es nicht ganz bedeckt ist, könnt ihr auch noch gerne etwas mehr drauf verteilen.

5) Streuseln herstellen. Dazu den kalten Butter mit dem Mehl und dem Zucker rasch bröselig kneten. Die Streuseln auf die Erdbeer-Rhabarber-Schicht verteilen.

6) Ca. 40-45 Minuten backen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Erdbeer-Rhabarber Topfenschnitten mit Streuseln

 

Und was zum Kuchen nur noch fehlt? Stimmt! Kaffee! Nicht weil er so trocken ist und man etwas zum „runterspülen“ braucht. Sondern einfach zum Genießen. KAFFEE UND KUCHEN wie der beste Freund meines kleinen Bruders jetzt schreien würde 😉

Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-7

Ich war eigentlich nie wirklich der Kaffee-Fan. Ganz im Gegenteil. Ich konnte es einfach nicht verstehen, wie man den nur ohne 5 Löffel Zucker und 10 Liter Milch trinken konnte. Ich brauchte es nicht zum Aufputschen, noch schmeckte es.

 Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-2

Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-4

DOCH DANN.. Auf einmal.. Ich war müde. Und meine liebste Arbeitskollegin machte mir eine halbe Tasse Filterkaffee. Hellwach! Das gleiche spielte sich die nächsten Tage wieder und siehe da: Kaffeetrinker. Ich mag das Ritual um das Kaffeetrinken. Eine Minute Pause, ein Stück Schokolade, eine halbe Tasse Kaffee. Jeden Tag. Und das seit 2 Jahren.

Und als wir in die neue Wohnung zogen, zog auch ein Kaffeevollautomat mit ein. Das war dann ein leiser Todesstoß für den täglichen Filterkaffee im Büro.

Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-3

Und als ob Tchibo das aus dem Kaffeesatz gelesen hätte, kam eine Anfrage ob ich denn die neue Cafissimo Classic im neuen, fröhlichen Design testen möchte. Mein erster Gedanke war: KANN DAS ZUFALL SEIN, dass das neue Design von James Rizzi BLAU ist UND unsere Büromöbel, Bürostühle, Ordner, etc. auch alle BLAU sind?! Jaja, glaubt ihr mir nicht? Ich habe ein Beweisfoto!

 Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-10

 Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-8

TJA.. da konnte ich natürlich nicht widerstehen. Seitdem ist mein Kaffeeritual wieder hergestellt. Bzw. sogar noch erweitert. Weil: nachdem das jetzt so einfach und schnell geht, gibt es auch einen Nachmittagskaffee – und Kuchen. Meine liebe Arbeitskollegin und Barista seht ihr hier übrigens auf dem Foto. Seit ich denken kann macht sie uns am Vormittag Kaffee. Da musste sie natürlich als Model herhalten 🙂

Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-6

Wenn ihr euch über das Design anfangs etwas wundert: James Rizzi war ein legendären Pop-Art Künstler. Seine Werke sind gekennzeichnet durch bunte Farben und eine lebensbejahende Fröhlichkeit. Er hatte dabei vor Augen, dass eine Sprache allen Menschen gemeinsam ist: das Lächeln. Die Welt ist fröhlich, bunt und voller kleiner Schätze, die entdeckt werden wollen. Das hat mir gefallen. Obwohl ich zugeben musste, dass mein erster Gedanke war: Huch, stell ich die mir jetzt ins Badezimmer??? 😉

Aber sie steht jetzt im Büro. Und mit dabei war ein Coffee-To-Go-Becher, ebenfalls in diesem fröhlichen Design. Vielleicht lasst ihr euch ja mit dieser Fröhlichkeit anstecken. Gewinnspiel: Bei Tchibo gibt es gerade 5 Coffee-To-Go Becher aus Porzellan im James Rizzi Design zu gewinnen. Da würde ich ja sofort mitmachen, wenn ich noch keinen hätte 😉 

Bis dahin gibt es erstmal Kuchen.

Topfen-Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen-14

Ein fröhliches Nachbacken und Kaffee trinken.

Barbara

Cheesecake – Schnitten mit Heidelbeeren

Nach einem einzigen Stück New York Cheesecake ist man meist pappsatt, sogar leicht überfressen, ABER: im siebten Himmel! Und genau darauf habe ich aufgebaut. Im siebten Himmel sein ist doch nie schlecht, ich stelle es mir da so wolkig, locker und fluffig vor. Und nachdem ich mit diesem Beitrag bei Johanna und Julia von Törtchenfieber zu Gast bin, habe ich nun genau diese Version für sie  mitgebracht.

Cheesecake-Schnitten-10

Aber zuerst hätte ich eine Bitte: Wer keine Cheesecake mag, der soll bitte jetzt aufzeigen oder für immer schweigen!

Cheesecake-Schnitten-5

Tatsächlich! Keine einzige Hand.. Nirgends.. Ich sehe keinen!!! Und genau das habe ich mir gedacht! Es gibt NIEMANDEN, der Cheesecake nicht mag! Noch dazu wenn es eine luftig leichte Version davon ist und wenn die noch dazu so verführerisch klein zum Naschen einlädt.

Cheesecake-Schnitten-2

Die Menge ist genau für ein Blech 40 x 30 zugeschnitten. Man benötigt unbedingt einen (Back-)Rahmen beim Blech, weil die Cheesecake richtig gut hochgeht.

Cheesecake-Schnitten-16

Und getoppt werden kann sie mit so ziemlich allem fruchtigen, was einem einfällt. Oder man genießt sie einfach pur. Jetzt müsst ihr euch nur noch entscheiden.

Cheesecake-Schnitten-4

Heidelbeeren, Rhabarber, Himbeeren, Marillen, gar nichts??? Einfach pur?

Aber probiert doch einfach selbst:

Cheesecake-Schnitten-13

Zutaten

für ein Blech 30×40 cm (Blech mit hohem Rand) bzw. Backrahmen

 

Für den Mürbteig:

350 g glattes Mehl
250 g Butter
130 g Staubzucker
1 Dotter
1 Prise Salz

 

Für die Topfenmasse:

750 g Topfen
400 g Sauerrahm
4 Dotter
7 Eiklar
200 g Feinkristallzucker
60 g Vanillepuddingpulver
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz
260 ml Milch

Außerdem:

40 g Brösel zum Aufstreuen (Paniermehl)

Heidelbeeren, Himbeeren, Rhabarber, …

 

ZUBEREITUNG

1) Aus Mehl, Butter, Staubzucker, Dotter und Salz einen Mürbteig kneten. In eine Frischhaltefolie einwickeln und ca. 1 Stunde kühl rasten lassen. Ich hab ja meistens keine Geduld für dieses Rasten lassen und verarbeite ihn gleich weiter. Der Mürbteig lässt sich schön ausrollen und bleibt auch nicht kleben.

2) Für die Topfenmasse Topfen, Sauerrahm, Dotter, 125 g Kristallzucker, Vanillepuddingpulver, Milch, Vanillezucker und Salz vermischen und glattrühren. Das Eiklar mit dem restlichen Kristallzucker zu Schnee schlagen (nicht zu fest) und anschließend unter die Topfenmasse heben.

3) Das Blech und den Rand leicht einfetten und mit Mehl bestäuben. Dann den Mürbteig ausrollen und in die Form legen. Brösel (Paniermehl) darauf streuen und die Topfenmasse in die Form füllen.

4) Im vorgeheizten Backrohr bei 200 ° C kurz anbacken, bis sich eine Backkruste gebildet hat (ca. 10 min.). Dann die Früchte (Heidelbeeren, Rhabarber, etc.) darauflegen und etwas eindrücken. Wer die Früchte lieber ‚versenkt‘ haben will darf sie gleich auf den rohen Teig daraufgeben. Ein kleiner Trick: Wenn man Heidelbeeren in Mehl wälzt, dann verschwinden sie nicht ganz auf den Boden 🙂

5) Die Masse vorsichtig mit einem kleinen Messer vom Rand lösen und bei 160 bis 170 ° C ca. 50 bis 60 min weiterbacken.

6) Auskühlen lassen, mit Staubzucker bestreuen und in kleine Stücke schneiden.

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Cheesecake-Schnitten mit Heidelbeeren

 

Cheesecake-Schnitten-4

Die Topfenmasse wird relativ hoch, deshalb den Backrahmen zum Auskühlen am Besten noch oben lassen. Wenn die Torte ausgekühlt ist noch mit Staubzucker bestreuen!

Cheesecake-Schnitten-6

Ich seh euch jetzt schon ungeduldig mit den Fingern am Tisch kratzen. Ihr wollt das sofort nachbacken, oder? 😉

Cheesecake-Schnitten-15

Cheesecake-Schnitten-14

Ich halte euch nun nicht mehr auf, es lohnt sich auf jeden Fall 🙂

Happy Baking,

Barbara

Translate »
error: Content is protected !!