Ich wette, ihr alle habt einen oder mehrere Torten/Kuchen/Naschereien, die euch an eure Oma erinnern. Weil die Oma hat den immer gebacken und zudem war es dort auch immer am Besten. Und egal wer dieses Rezept nachgebacken hat, es schmeckte NIE wie bei Oma. Als ob alle Omas eine Geheimzutat verwenden, die nur Omas bekommen. Und um in diesem Club aufgenommen zu werden, der muss – tadaaaa – Oma sein. Was wiederum bedeutet, dass diese Omas mit den geheimen Backzutaten Enkelkinder haben müssen (nein, auch Mamas schaffen es nie an die Oma-Latte heranzukommen, die ganz hoch gelegt ist).

Apfelstrudel zum Beispiel. Paradedisziplin. Ich bin ja der Meinung, dass wir alle von unseren Omis vieles lernen können. Und es ist schön, wenn dieses Wissen und diese Fähigkeiten weitergegeben werden.

So wie dieser Tiroler Strudel aus feinem Mürbteig und fruchtiger Marmelade. Was ich von Oma gelernt habe: Spar nicht mit der Marmelade!!! Nie!

TirolerStrudel (2)

TirolerStrudel (7)

Zutaten

(für 2 Strudeln)

600 g Mehl
250 g Butter
250 g Zucker
3 Eier
5 Löffel Schlagobers
1 Pkg Backpulver
etwas Zimt

Ribisel (Johannisbeer)- oder Himbeermarmelade

1 Ei versprudelt

Tirolerstrudel

Zubereitung:

Mehl und Backpulver vermischen. Nun den Butter in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Alles abbröseln – d.h. mit den Händen so vermengen, das kleine Klümpchen entstehen. So lässt sich der Teig besser verarbeiten. Nun die Eier, Zucker, Sahne und Zimt dazugeben und zu einem Teig kneten. Für alle Küchenmaschinen-Besitzer: Viel schneller und einfacher geht es natürlich, wenn man den Mürbteig in der Küchenmaschine zubereitet.

Den Teig in der Hälfte teilen und den ersten Teil auswalken und mit Ribisel- oder Himbeermarmelade 2-3 mm dick bestreichen. Zu einem Strudel zusammenrollen, mit Ei bestreichen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Das Gleiche beim zweiten Mürbteig-Teil wiederholen und auch auf das Blech legen. Bei 200 Grad Ober- Unterhitze ca. 1/2 Stunde backen.

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: TIROLER STRUDEL

 

TirolerStrudel (2)

 

 

TirolerStrudel (8)

 

Egal ob Ribisel- oder Himbeermarmelade, es schmeckt beides lecker! Sucht euch euren Favoriten und bestreicht einen Strudel mit Ribisel- und den anderen mit Himbeermarmelade! Ich bin gespannt, wer euer Liebling ist!

TirolerStrudel (1)

 

Was kann eure Oma am Besten?

Ich wünsch euch ein gutes Gelingen und: lasst es euch schmecken!

Eure (baking)Barbarine

You may also like

5 comments

  • Patricia 18. September 2015   Reply →

    Hui, der sieht sooo lecker aus! Ich liebe Gebäck mit Marmelade 🙂
    Habe ich mir direkt gepinnt!

    Viele Grüße,
    Patricia

    • bakingbarbarine 18. September 2015   Reply →

      Das freut mich liebe Patricia!!! Spar blos nicht mit der Marmelade!!! ?✨✨
      Vlg

  • ingrid gerschberger 10. Februar 2016   Reply →

    der strudel erinnert mich an die kaffeestunden bei meiner schwiegermama.er war immer so lecker u ich freu mich über das rezept,denn meine schwiegermutter konnte nie ein rezept wietergeben,da sie keine mengenangaben machen konnte.a bissal a butter,a bissl aschweinefett u a mehl,das merkst dann eh wieviel,usw…..
    danke fürs rezept werd ich am we end ausprobieren

    • bakingbarbarine 11. Februar 2016   Reply →

      Hallo liebe Ingrid,
      das mit den wagen Rezepten kommt mir sehr bekannt vor. Bevor ich diesen Blog hatte, war ich genau die gleiche.
      Ich hoffe er schmeckt wie bei deiner Schwiegermutter 🙂
      Schönes backen, Barbara

  • Johanna 16. Januar 2017   Reply →

    Den gabs bei Oma immer, werd ich gleich ausprobieren.

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »
error: Content is protected !!