Winterliche Ploberger Schnitten (Weihnachtskekse)

*enthält Werbung für Wiener Zucker

Es gibt ein paar Weihnachtskekse, die jedes Jahr Fixstarter in der Keksbacksaison sind. Diese gehören definitiv dazu!

Eigentlich sind sie wie kleine Kuchenhäppchen und diese Weihnachtstee-Rumglasur gibt den perfekten, weihnachtlichen Geschmack ab.

 

 

Einen riesengroßen Vorteil haben sie neben den Geschmack auch noch: sie sind superschnell und einfach gemacht. Teig auf ein Blech gestrichen, gebacken, Glasur drauf, in kleine Stücke geschnitten! Wenn das nicht überzeugt.

In einer Keksdose verpackt halten die Ploberger Schnitten locker 3 Wochen.

Man kann übrigens den Rum in der Glasur auch weglassen, wenn Kinder mitnaschen 🙂

 

 

ZUTATEN

für ein großes Blech (ca. 47×40 cm)

 

300 g Butter (sehr weich)

300 g WIENER ZUCKER Backzucker

8 Eier

270 g gemahlene Nüsse

300 g Kochschokolade

140 g Weizenmehl 

1 Pkg. Vanillezucker

1/2 Pkg. Backpulver

 

für die Glasur:

500 g WIENER ZUCKER Staubzucker

5 EL RUM

75 ml Wintertee bzw. Waldbeertee aus zwei Teebeuteln

 

ZUBEREITUNG

  1. Eier trennen. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen.
  2. Sehr weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker sehr flaumig rühren, nach und nach die Dotter einrühren.
  3. Schokolade vorsichtig schmelzen lassen.
  4. Anschließend die flüssige Schokolade, Nüsse und das mit Backpulver vermischte Mehl dazu geben und gut verrühren. Den steif geschlagenen Eischnee zum Schluss locker unterheben. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und bei ca. 170° ca. 30-35 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).
  5. 75 ml Wasser aufkochen und 1 Teebeutel Wintertee für ca. 10 Minuten ziehen lassen. Teebeutel entfernen.
  6. Für die Rumglasur Staubzucker mit Rum und Tee glatt rühren. Nur soviel Tee dazugeben, dass eine schöne dickflüssige Masse entsteht. Den noch lauwarmen Kuchen damit überziehen und trocknen lassen. In kleine Würfel schneiden.

 

Rezept praktisch zum Download: Weihnachtliche Ploberger Schnitten

Gutes Gelingen und eine schöne Adventszeit,

Barbara

You may also like

6 comments

  • Marlene 28. November 2018   Reply →

    Die sehen aber toll aus 😍
    Welchen Tee hast du verwendet, damit du die schöne Farbe bekommst?
    Lg 😊😊

    • bakingbarbarine 28. November 2018   Reply →

      Ich hatte „Hüttenzauber“ oder Hüttentraum, kann mich jetzt an den genauen Namen nicht mehr erinnern. Hoffe das hilft dir weiter!!
      Liebe Grüße,
      Barbara

  • Bianca 3. Dezember 2019   Reply →

    Wie lange können die Schnitten denn aufbewahrt werden?

    • bakingbarbarine 3. Dezember 2019   Reply →

      Liebe Bianca,
      die Schnitten halten sich locker 3-4 Wochen luftdicht 🙂
      Liebe Grüße
      Barbara

  • Juliette 14. November 2022   Reply →

    Welche Nüsse hast du verwendet ? Ich habe noch Walnüsse eingefroren, meinst du mir diese zu verwenden machen den Teig bitter ?

    Lg

    • bakingbarbarine 16. November 2022   Reply →

      Hallo Juliette,
      ich verwende eigentlich lieber Haselnüsse oder Mandeln gerieben. Mit Walnüsse hab ich nicht so viel Erfahrung..
      Liebe Grüße,
      Barbara

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »
error: Content is protected !!