Granola-Adventskalender

Jedes Jahr spätestens im November überlegt man sich für die Liebsten eine kreative Adventskalender-Idee zum Selbermachen.

 

 

Dabei ist es gar nicht so einfach jedes Jahr aufs Neue sich Ideen für 24 Türchen einfallen zu lassen.

  1. Kleine Schachteln mit Süßigkeiten gefüllt: einfach, aber wenig kreativ
  2. 24 Päckchen mit Kleinigkeiten wie Kerzen & Co: zu aufwendig, zu teuer
  3. Tee: zu langweilig
  4. Schoko-Adventskalender & Co. aus dem Handel: nur wenn es sein muss

Heuer kann ich euch endlich mal behilflich sein! Wieso nicht etwas aus der Küche? Etwas Gesundes?

Ein Adventskalender mit vielen unterschiedlichen Knuspermüsli- (alias Granola-) Sorten. Und das Tolle daran: Das Frühstück für jeden Adventtag ist gesichert.

 

 

Dieser Adventskalender ist dabei nicht nur für Figurbewusste! Frühstücks-Müslis mag doch jeder! Egal ob mit Schokolade, Kokos oder Nüssen: man lernt viele neue Geschmacksrichtungen kennen und entdeckt bestimmt sein Lieblingsgranola.

  • TIPP: Damit der/die Beschenkte auch weiß um welches Granola es sich handelt, unbedingt kleine Etiketten mit dem Granola-Namen schön beschriften und mit ins Säckchen geben.

Was ihr braucht:

 

Granolas zum Befüllen:

Lebkuchen Granola

Lebkuchen Granola

Wunderbares Lebkuchen-Granola, das so gut nach Advent und Weihnachten schmeckt.

BEEREN GRANOLA

BEEREN GRANOLA

Fruchtiges Granola mit Goji-Beeren, Cranberries und Beeren-Mix.

Nuss-Amaranth Granola (glutenfrei)

Nuss-Amaranth Granola (glutenfrei)

Leckeres Granola ganz ohne Haferflocken. Dafür ist das Rezept voll mit Nüssen und Amaranth.

Schoko Amaranth Granola

Schoko Amaranth Granola

Ich liebe dieses Granola. Es ist wunderbar schokoladig, aber trotzdem genau richtig für ein Frühstück!

DINKEL NUSS GRANOLA MIT PISTAZIEN

DINKEL NUSS GRANOLA MIT PISTAZIEN

Sehr nussiges Frühstücksgranola mit Pistazien. Die gerösteten Nüssen machen dabei einen wunderbaren Geschmack.

Kokos Schoko Granola

Kokos Schoko Granola

Wer Kokos mag, wird dieses Frühstücksgranola lieben. Schon beim Zubereiten liegt schon dieser herrliche Kokosduft in der Küche.

Bananen-Kokos-Granola

Bananen-Kokos-Granola

Getrocknete Bananen, echte Vanille, Kokosflocken & viele leckere Zutaten sorgen bei diesem knusprigen Granola für einen Hauch Exotic am Frühstückstisch.

Die Mengen sind so berechnet, dass es definitiv für mehrere Adventskalender reicht. Ich hatte für meine Schwester und für meine Arbeitskollegin einen Adventskalender vorbereitet und die restlichen Granolas gab es zum Frühstück.

Die einzelnen Rezepte findet ihr übrigens bei jedem Müsli-Rezept praktisch zum Download!

 

Und so gehts:

  • Jutesäckchen mit dem Perlenstift von 1-24 beschriften und am besten über Nacht trocknen lassen.
  • Granolas zubereiten und auskühlen lassen. Bis zum Einfüllen in die Gefriersäckchen in luftdichte Boxen geben. Am besten eine Notiz zur Box legen, um welches Granola es sich handelt.
  • 24 Gefriersäckchen vorbereiten. Je nach Belieben 4-6 EL Granola einfüllen und mit einem Knoten (oder Zipp-Verschluss) gut verschließen.
  • Die Etiketten je nach Granola beschriften.
  • Die Granola-Beutel mit dem Etikett nun in die Jute-Säckchen geben und zuziehen. Achtung: die verschiedenen Granolas immer abwechselnd in die nummerierten Jute-Säckchen geben!
  • Verschieden lange Schnüre zuschneiden, jeweils in die Jutekordeln einfädeln und auf dem Kleiderhacken zubinden. Darauf achten, dass die Schnur-Längen immer unterschiedlich sind, damit die Säckchen gut fallen können.
  • Der Adventskalender kann nun auf eine Zimmer- oder Schranktür gehängt werden.
 Tipp: ich finde zusätzlich süße Überraschungen auch immer toll. So kann man ein paar Stück Zuckerdekor mit weihnachtlichen Motiven (Zuckerstangen, Schneeflocken, Weihnachtsbaum,…) in die Müslis geben. Nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch essbar.

DIY-Anleitung praktisch zum Download: Do it yourself – Granola Adventskalender

Man muss natürlich keine 24 verschiedenen Granolas zubereiten. Ich hatte 8 Sorten und hatte jedes Granola 3 Mal verteilt (also 8×3=24).

 

 

Ich hoffe euch gefällt der Granola Adventskalender auch so wie mir. Es ist mal eine kreative Idee und eine Alternative zu den süßen Adventskalendern.

Eine schöne Vorbereitung,

Barbara

 

 

 


*Affiliate Link – Die mit Sternchen gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweis-Links klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Kokos Bananen Granola

Getrocknete Bananen, echte Vanille, Kokosflocken & viele leckere Zutaten sorgen bei diesem knusprigen Granola für einen Hauch Exotic am Frühstückstisch.

 

 

Mit frischen Bananen, Mango- und Papayastückchen ist es ein sonniger Start in den Tag und man kann sich gedanklich mit jedem Löffel in die Karibik versetzen lassen.

Und selbst im Winter kann man sich damit schon am Morgen den Sommer ins Esszimmer holen.

Wer wegen den getrockneten Bananen skeptisch ist: Ich hab sie ziemlich fein gehackt. Der Geschmack der Bananen ist damit voll im Müsli, aber die harten Stückchen sind nicht zu groß, um darauf zu beißen. Einfach ausprobieren!

 

 

 

Zutaten

130 g Haferflocken

40 g Mandeln gehobelt

50 g Kokosraspeln

30 g Bananen getrocknet

10 g Amaranth gepoppt

1/2 Stange Vanille (bzw. etwas Vanillezucker)

30 g Kokosöl

40 g Kokosblütensirup (Alternativ Agavensirup)

 

Zubereitung

1) Getrocknete Bananen entweder mit einem Messer oder einem Multi-Zerkleinerer mittelfein hacken.

2) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Kochlöffel gut verrühren.

3) Ein Backblech mit Backpapier belegen und die vermengten Zutaten darauf verteilen.

4) Das Granola bei 170 °C Heißluft ca. 15-20 Minuten rösten, dabei 3-4 mal durchrühren, bis es eine schöne Farbe bekommt.

5) Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht verschließen.

Das Rezept praktisch zum Download: Bananen-Kokos-Granola

Das Rezept ist übrigens auch bestens für den Granola-Adventkalender geeignet. 🙂

 

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Kokos-Schoko Granola

Wer Kokos mag, wird dieses Frühstücksgranola lieben.

 

 

Schon beim Zubereiten liegt schon dieser herrliche Kokosduft in der Küche. Man kann es kaum erwarten, bis das Müsli knusprig aus dem Ofen kommt und man es probieren kann. Die erste Portion mit Milch gibt es dann immer schon gleich wenn das Müsli noch warm ist, ich kann da einfach nicht widerstehen! Und ihr?

Ich löffle das Müsli auch gerne ohne Joghurt oder Milch. Einfach so. Zum Naschen. 🙂 Zum Frühstück hingegen kann ich folgende Kombi bestens empfehlen: Granola mit Milch/Joghurt und Banane!

Als Idee: Alle Granola-Rezepte eignen sich wunderbar als kleines Mitbringsel bzw. Dankeschön. In ein schönes Glas gefüllt (im Foto ist es ein Ball Maison Glas von Lieblingsglas*). *Werbung

Ich verschenke es auch gerne mit dem ausgedruckten Rezept dazu. So können die Beschenkten sich das Granola selber nachmachen.

Natürlich passt auch dieses Granola perfekt für den Granola-Adventskalender!

 

 

Wenn dieses Granola gerne wer zu Weihnachten als Geschenk aus der Küche verschenkt: Ich finde ja Zuckerdekor (Sterne, Herzen, Schneeflocken) wunderschön im Müsli versteckt (siehe Lebkuchen-Granola). Unbedingt ausprobieren!

 

Zutaten

120 g Kokosöl

240 g Haferflocken

170 g Schokolade

60 g Kokosblütenzucker

30 g Leinsamen geschrotet

250 g Mandeln ganz

100 g Walnüsse

100 g Kokosflocken

30 g Amaranth gepoppt

 

Zubereitung

1) Mandeln, Walnüsse und Schokolade mit einem Messer nicht zu fein hacken.

2) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Kochlöffel gut verrühren.

3) Ein Backblech mit Backpapier belegen und die vermengten Zutaten darauf verteilen.

4) Das Granola bei 170 °C Heißluft ca. 15-20 Minuten rösten, dabei 2-3 mal durchrühren, damit sich die geschmolzene Schokolade gut verteilt.

5) Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht verschließen.

Das Granola in kleine, luftdichte Gläser füllen. Gut verschließen und dunkel aufbewahren.

 

Das Rezept praktisch zum Download: Kokos-Schoko Granola

Das Rezept ist übrigens leicht abgewandelt aus meinem Backbuch Hochzeit.

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Knuspriges Nuss Granola mit Pistazien

Und das nächste Granola folgt sogleich.

Auch dieses Granola ist voll geladen mit Nüssen. Zum Frühstück genau das Richtige!

 

 

Ich mag Nüsse an sich ja schon ziemlich gerne. Geröstete Nüsse sind aber immer noch immer die bessere Version davon.

Ein Tipp für grundsätzlich alle Granolas/Knuspermüslis: Hackt die Nüsse nicht zu klein. Es dürfen ruhig unterschiedlich große Nuss-Stückchen im Müsli sein. Das macht es noch einmal extra gut!

 

 

Bei den Pistazien gibt es 2 Versionen: jene, die man selbst schälen darf und jene aus der Packung, die wunderschön grün sind, aber sündteuer. Ich verwende sie beide für das Granola. Das wunderschöne grün ist noch mal ein Eyecatcher, die Pistazien zum Schälen sind für den Geschmack.

Auch dieses Granola passt bestens übrigens in den selbstgemachten Granola-Adventkalender.

 

Zutaten

200 g Dinkelflocken (Alternativ: Haferflocken)

200 g Nussmix (entweder fertige Nuss-Mischung oder Alternativ: Walnüsse, Mandeln, Cashew, … ganz nach Vorlieben)

30 g Pekanüsse

30 g Pistazien ungesalzen

80 g Honig

1 Prise Salz

30 g Kokosöl

30 ml Sonnenblumenöl

15 g Leinsamen

Zimt

 

ZUBEREITUNG

Den Nussmix, Pekanüsse und Pistazien mit dem Multizerkleinerer klein hacken (nicht zu fein, nicht zu grob). Alternativ mit dem Messer fein hacken.

ALLE Zutaten nun in eine Schüssel geben und gut verrühren, so dass alles gut durchmischt ist.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und alle vermischten Zutaten darauf verteilen.

In der Mitte des auf 170°C vorgeheizten Ofens (Heißluft) 15-20 Minuten rösten, dabei 3-4 mal durchrühren. Darauf achten, dass die Nüsse nicht zu braun werden.

Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht (in Gläser oder Plastikboxen) verschließen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Knuspriges Nuss Granola mit Pistazien

Lasst es euch schmecken,

Barbara

Nuss Amaranth Granola (glutenfrei)

Ein Granola kommt selten allein!

Der Advent nähert sich in großen Schritten. Auch wenn  man es bei diesem Wetter noch niemand erahnen will. Genießen wir also erst noch diesen wunderschönen, sonnigen Herbst, bevor wir uns auf die Advents- und Weihnachtsprojekte stürzen. Aber überlegen kann man ja schon mal. Bei 23 Grad. In der Sonne. Im Liegestuhl. Mitte Oktober.

 

 

Zum Beispiel an den Adventkalender. Ich weiß es gibt die Kreativen unter euch, die für den Liebsten, die Familienmitglieder oder einer Freundin jedes Jahr einen selbstgebastelten Adventkalender schenken. Ich mache das auch liebend gerne und überlege mir meist jedes Jahr etwas Neues. Letztes Jahr gab es für meine Schwester und meine Arbeitskollegin einen Granola-Adventkalender. Wobei wir schon beim Thema wären. Ein neues Granola Rezept wartet auf euch!

Da nicht alle solche Last-Minute Bastler sind wie ich, bereite ich im Oktober schon mal Schritt für Schritt die unterschiedlichsten Granola Rezepte für euch vor. Ich hatte letztes Jahr 12 verschiedene Granolas vorbereitet und in kleine Jute-Beutel gefüllt. Diese wurden nummeriert und mittels Garn an einen Kleiderhacken gehängt. Merkt euch diese Idee also schon mal vor!

 

 

So sah er also aus der Adventkalender. Gefällt er auch so wie mir?! Es gibt für euch aber noch einmal einen genauen DIY-Post, wie ich diesen Adventkalender gemacht habe und welche Granolas in die Beutelchen kamen.

Das tolle daran: so hat man jeden Tag im Advent ein leckeres Frühstück.

Für wen diese Adventkalender-Geschichte noch zu früh kommt: Das Granola ist das ganze Jahr über perfekt zum Frühstück. Einfach nur mit Milch oder Joghurt und Obst genossen, es schmeckt einfach herrlich nussig und knusprig.

Wer ein Fan von Nüssen ist, dem kann ich dieses Frühstücks-Granola echt ans Herzen legen!

Dieses Granola beinhaltet zwar keine Haferflocken, dafür eine Vielfalt an Nüssen! Es ist daher glutenfrei und der Kohlenhydratanteil von Amaranth ist zudem wesentlich geringer als der von Getreide. Die im Amaranth enthaltenen Kohlenhydrate sind darüber hinaus sehr leicht verwertbar und lassen den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen.

Der gepoppte Amaranth ist nicht nur gesund, er bringt den im Granola zudem extra Crunch!

Zimt und Schokolade runden den Geschmack ab und geben ein zusätzliches Aroma. Ach ja:

 

 


Aber nun zum Rezept:

 

Zutaten

160 g Nussmix (zB. Haselnüsse, Mandeln, Cashews, Walnüsse, Paranüsse,… )

40 g Mandeln gehobelt

10 g Leinsamen

10 g Sonnenblumenkerne

30 g Amaranth gepoppt

40 g Kokosöl

30 g Kokosblütensirup (Alternativ Agavensirup)

1/2 TL Zimt

25 g Kochschokolade oder Zartbitterkuvertüre

 

Zubereitung

Den Nussmix mit dem Multizerkleinerer klein hacken (nicht zu fein, nicht zu grob). Alternativ mit dem Messer fein hacken.

Kochschokolade klein hacken.

Alle Zutaten nun in eine Schüssel geben und gut verrühren, so dass alles gut durchmischt ist.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Zutaten darauf verteilen.

In der Mitte des auf 170°C vorgeheizten Ofens (Heißluft) 15-20 Minuten rösten, dabei 2-3 mal durchrühren, damit sich die geschmolzene Schokolade gut verteilt.

Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht (in Gläser oder Plastikboxen) verschließen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Nuss Amaranth Granola

 

 

 

Nach und nach folgen jetzt also noch ein paar Granola Rezepte sowie die Anleitung zum DIY Adventkalender und was ihr braucht, damit ihr pünktlich zum 1. Dezember jemandem eine Freude bereiten könnt!

Und wer nicht solange warten will und für morgen ein Frühstück braucht: einfach schon mal ausprobieren!!

Gutes Gelingen,

Barbara

Saftigster Schoko Birnen Kuchen aller Zeiten

Kommt das jemanden bekannt vor?

Folgendes Szenario: Man erwartet Gäste und will mit einem wirklich superleckeren Kuchen etwas beeindrucken. Man beschließt ein neues Rezept auszuprobieren und sucht sich eines, das vom Foto und vom kurz drüberlesen super klingt. Und dann stellt sich heraus, dass das Rezept leider nicht den Vorstellungen entspricht.

 

 

Mein Eltern hatten Bekannte eingeladen – ich die Nachbarn. Es war der erste Besuch. Der Kuchen war also wirklich WIRKLICH wichtig! Nach langer Recherche habe ich mich für einen Schoko-Birnen Kuchen entschieden. Es stand auch dabei: sehr saftig. Das überzeugte mich. Rezept genau nach Anweisungen nachgebacken. Da ich Backzeiten nur selten vertraue, mache ich ständig Stäbchenprobe. 15 Minuten VOR angegebener Backzeit war er fertig. Und: er war ab der ersten Sekunde an trocken. Ich glaube ich hatte noch nie so einen trockenen Kuchen. Selbst eine Tasse Früchtetee, die ich über dem Kuchen verteilte und zusätzliche Schokosauce verbesserten den Zustand nicht.

Worst case: ich hatte keine Zeit mehr einen neuen Kuchen zu backen. Ich musste ihn servieren. Wahrscheinlich kommen die jetzt nie wieder zu Besuch 😉

Und dann meinte mein Liebster: Warum suchst du dir ein neues Schoko-Rezept, wenn du den saftigsten Schokokuchen bei dir am Blog hast? Und (ich sage es nur ungern) er hatte recht. Dieses Rezept hatte sich einfach bewährt. Ich musste es ausprobieren und die Birnen damit kombinieren.

Et voilà: Dieser Birnenkuchen hält was er verspricht! Er ist wirklich wirklich saftig, ist schnell gemacht und sowohl in lauwarmen Zustand (mit einer Kugel Vanilleeis?) als auch am nächsten Tag noch soooo gut 🙂  Könnt ihr es auf den Bildern sehen?

Die Birnen runden den Schokogeschmack hervorragend ab und nehmen ihm die Mächtigkeit. Zudem geben sie zusätzliche Feuchtigkeit an den Kuchen ab.

 

Na dann: gleich mal Einkaufsliste aktualisieren und loslegen! Ich kann euch empfehlen, nachdem die Birnentorte so schnell gemacht ist: ganz frisch – lauwarm aus dem Ofen – perfekt wenn Gäste kommen! 🙂

 

Zutaten

200 g dunkle Schokolade
30 g Kakao
175 g Butter
3 Eier
200 g brauner Zucker
120 g Mehl
1/2 Pkg Backpulver

1-2 Birnen

 

Zubereitung

Schokolade und Kakao gemeinsam mit der Butter in einem Topf schmelzen. Währenddessen Eier und Zucker sehr schaumig aufschlagen und unter ständigem Rühren die Schoko-Butter-Masse untergeben. Mehl und Backpulver vermengen und in die Eier-Schoko-Masse rühren.

Birne(n) vierteln, ausschneiden und schälen. In kleine Stücke schneiden.

Ofen auf 170 °C vorheizen, Springform einfetten und bemehlen.

Den Teig in die Form füllen und die Birnenstücke darauf verteilen. Mit der Gabel etwas nach unten drücken, so dass sie halb mit Schokoteig bedeckt sind.

Für ca. 35-40 Minuten backen. Unbedingt Stäbchenprobe machen. Der Kuchen ist perfekt, wenn noch etwas Teig (nicht flüssig, aber Teigstückchen) am Holzstäbchen kleben bleibt. Das heißt der Kuchen ist dann richtig saftig. Vorsicht: nicht zuuu lange im Ofen lassen, lieber öfters kontrollieren!

Übrigens: wer mag, kann auch noch Zwetschken auf dem Kuchen verteilen. Das schmeckt zusätzlich sehr fruchtig! 🙂

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Saftigster Schoko Birnen Kuchen aller Zeiten

Einen schönen Herbsttag,

Barbara

Bestes Schoko-Amaranth Granola

Another morning, another Granola.

In letzter Zeit war ich etwas Frühstücks-Müsli-Vorbereitungs-faul. Ich liebe Müsli mit frischem Obst, aber Obst waschen, schälen, schneiden, BIO-Müll raustragen, .. mag ich nicht ganz so gern. Ist zwar nicht ganz so schlimm wie Salat waschen, aber nicht unbedingt auf meiner Top 10 Liste was ich gerne mache.

 

Wie ich schon mal wo gelesen hatte: „Ein Apfel und ein von Mama aufgeschnittener Apfel sind zwei verschiedene Obstsorten“ trifft auch mich vollkommen zu.

Aber dieses Granola hat unser Frühstück wieder grundlegend geändert 🙂

 

 

Im Alter von 12 – 23 Jahren war ich die absolute Knuspermüsli-Vernichtungsmaschine. Bei mir gab es Knusper-Schokomüsli zum Frühstück, als Nachspeise, zwischendurch am Nachmittag und auch am Abend hatte ich noch Hunger auf Schokomüsli mit Kirschen. Manchmal Schoko-Banane, weniger gern Erdbeer-weiße Schoki, aber wenns nichts anderes gab auch das. Hauptsache Müsli mit Milch oder Joghurt. Ohne Früchte natürlich.

Meine Eltern war wahrscheinlich ziemlich arm zu dieser Zeit, sie musste Unmengen an Müslis kaufen, um meinen „Hunger“ zu stillen 😉 Und sorry Mama, dass ich dir immer den letzten Rest vor der Nase aufgegessen habe.

Kennt ihr dieses Knuspermüsli Schoko-Kirsch noch? Haufenweise Zucker, aber saugeil. Damals war das noch nicht so der Renner mit selbstgemachten Granola.

Zum Glück hat sich das alles geändert und es ist ein leichtes Granola selbst zu machen. Mittlerweile gibt es sicher über 1000 verschiedene Rezepte. Und hier habe ich nun das 1001. Rezept für euch.

 

 

 Zutaten

60 g Öl (Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Kokosöl)

120 g Haferflocken

100 g Kochschokolade

20 g Amaranth gepoppt

120 g Mandeln ganz

2 EL Honig

 

Zubereitung

Mandeln grob hacken. Entweder mit einem Messer oder kurz in einen Zerkleinerer geben.

Die Schokolade grob hacken.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Kochlöffel gut verrühren.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Zutaten darauf verteilen.

In der Mitte des auf 170°C vorgeheizten Ofens (Heißluft) 15-20 Minuten rösten, dabei 2-3 mal durchrühren, damit sich die geschmolzene Schokolade gut verteilt.

Granola herausnehmen, auskühlen lassen und luftdicht (in Gläser oder Plastikboxen) verschließen.

 

Das Granola reicht für ca. 7-10 Portionen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Bestes Schoko-Amaranth Granola

Das Granola in einem schönen Glasbehälter ist ein super Mitbringsel aus der Küche. 🙂

 

Kokos-Weintrauben-Busserl für den Sweet Table und Gewinnspiel

 *enthält Werbung für Wiener Zucker und Lieblingsglas

 

Ihr habt sicher schon alle mitbekommen, wie sehr ich mich über das Hochzeits-Backbuch selber freue. Wenn man viele Stunden/Tage/Wochen mit Hochzeitsbäckerei beschäftigt ist und dann das Ergebnis in den Händen hält, ist es schon ein besonderer Moment.

Diese Freude möchte ich einigen von euch weitergeben. Deswegen gibt es für euch 3 Exemplare davon zu gewinnen.

  • 2 Exemplare könnt ihr auf Facebook gewinnen. Was ihr tun müsst, verrate ich euch auf Facebook!
  • 1 Hochzeits-Backbuch könnt ihr hier am Blog gewinnen, damit auch jene, die kein Facebook haben gewinnen können.

Jetzt wollt ihr sicher wissen wie ihr euch ein Exemplar am Blog sichern könnt. Also, aufgepasst:

Verratet mir in den Kommentaren, wem ihr aus dem Hochzeits-Backbuch etwas backen würdet?! Gibt es eine zukünftige Braut? Seid ihr Gast auf einer Hochzeit? Vielleicht eine Torte zum Geburtstag? Zur Taufe? Sweet Table für eine Babyparty?

Teilnahmebedingungen am Beitragsende!

Aber zuerst muss ich euch noch ein Rezept aus dem Backbuch verraten 🙂

Eine kleine Kostprobe gibt es natürlich auch, denn was ich euch nicht vorenthalten kann ist ein Rezept für den Sweet Table.

Meine Freundinnen haben mir den Tipp für diese fruchtigen Kokosbusserl gegeben. Sie haben sie schon manchmal auf Hochzeiten gegessen und regelrecht davon geschwärmt, jedoch gibt es quasi kein Rezept dafür. Und da war ich mir sicher: die MUSSTEN ins Buch.

 

Zutaten

für die Kokosbusserl:
2 Eiklar
160 g Wiener Zucker Kristallzucker
160 g Kokosflocken
etwas Zitronensaft

 

für den Belag:
Nougatcreme (z.B.Nutella)
Weintrauben

 

für die Schokoglasur:
100 g Kochschokolade
1 EL Kokosfett

 

Zubereitung

1) Ofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen.

2) Eiklar zu Schnee schlagen und langsam den Zucker einrieseln lassen bis eine schöne weiße Masse entsteht. Die Kokosflocken und Zitronensaft dazugeben und unterrühren.

3) Mit einem kleinen Löffel runde Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und etwas flach drücken. Für ca. 10-13 Minuten goldgelb backen. Auskühlen lassen.

4) Mit etwas Nutella in der Mitte bestreichen.

5) Weintrauben waschen und halbieren. 1-2 Weintraubenhälften auf das Kokosbusserl geben.

6) Schokolade und Kokosöl langsam schmelzen lassen. Mit einer Gabel die Weintrauben-Kokosbusserl mit Schokolade in Streifen überziehen. Trocknen lassen.

 

Hinweis: Das Rezept reicht für ca. 30 Stück. Diese Busserl sind ein perfektes Fingerfood und zudem schnell gemacht. Alternativ kann man das halbe Busserl auch in die Schokolade tunken. 

Tipp für den Sweet Table zur Hochzeit: Am Tag der Hochzeit machen, da ansonsten die Weintrauben eintrocknen.

 

GEWINNSPIEL TEILNAHME:

Bitte beachtet außerdem folgende Teilnahmebedingungen am Blog und auf FB:

  • Das Gewinnspiel startet heute und endet am 16.08.18 um 23.59 Uhr
  • Solltet ihr unter 18 sein, dann schickt mir doch bitte die Einverständniserklärung eurer Eltern per Mail.
  • Das Gewinnspiel hat nichts mit Facebook oder anderen Social Media-Kanälen zu tun.
  • Die Gewinner werden von mir nach einem Zufallsprinzip ermittelt und erhalten ihren Gewinn (3 x je 1 Backbuch: Hochzeit)
  • Die Daten werden nach Versand gelöscht.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Übrigens: verdoppelt eure Gewinn-Chancen, wenn ihr auf Facebook UND am Blog teilnehmt!!! 🙂

 

Unabhängig vom Gewinnspiel habe ich noch einen 10% Gutschein für euch!

Bei Lieblingsglas gibt es mit dem Code „bakingbarbarine10“ 10% auf den gesamten Einkauf! 

Hier ein kleiner Einblick, was aus ich in die Ball Maison Gläser gefüllt habe:

 

 

 

 

Man ist ziemlich flexibel bei den Glasgrößen, ich hab mich aber eher an die kleineren Größen gehalten. Was ich ziemlich cool fand: die Tafeldeckel, die man extra bestellen kann, sind super mit Tafelkreide bzw. Tafelstift zu beschriften. Den „Love-Sticker“ habe ich übrigens von Depot.

Meine Marmeladen für heuer sind übrigens auch eingefüllt worden, funktioniert super.

Dann nochmal viel Glück für das Gewinnspiel und viel Freude mit dem Buch.

Rezeptbuch „Hochzeit“

!!*enthält Werbung für Wiener Zucker, Feinsinnig und Lieblingsglas

Es ist da!!! Das Hochzeits-Backbuch

44 Rezepte, mit Liebe gemacht, für den schönsten Tag im Leben!

Mit vielen Tipps zum Selberbacken von Torten & Sweet Tables, Geschenk- und Dekoideen sowie Schritt-für-Schritt Anleitungen. Brautpaare, Trauzeugen & Gäste werden darin bestimmt fündig.

Wenn im Frühjahr die Hochzeitssaison beginnt und mittlerweile bis spät in den Herbst hinein andauert, dann sind oft einige Backkünste gefordert. Egal ob man als Hochzeitsgast gebeten wird einen Kuchen mitzubringen, oder als Brautpaar selbstgemachte Gastgeschenke für die Gäste sucht, Kreativität und Einfallsreichtum sind bei diesem Anlass oft gefordert. Vielleicht möchte jemand das Brautpaar mit einer selbstgebackenen Hochzeitstorte überraschen oder als zukünftige Braut einen Sweet Table für die Gäste planen? Dann ist dieses Backbuch genau das Richtige dafür.

Die Motivation für ein Hochzeitsbackbuch kommt nicht von irgendwo. Schon bei meiner eigenen Hochzeit konnte ich mich kaum entscheiden mit welchem Gastgeschenk ich meine Gäste überraschen wollte, weil ich viel zu viele Ideen hatte. Deswegen findet ihr unter anderem im Buch eine schöne Auswahl von Gastgeschenken, die ich am liebsten alle selbst verschenkt hätte – und zum Teil auch habe. Über Mürbteigkekse und Marmelade durften sich meine Gäste freuen und vielleicht bald auch eure.

 

 

Von Anfang an stand bei mir jedoch fest, welche Hochzeitstorte ich für meine eigene Hochzeit haben wollte: sie musste richtig schön saftig sein, hervorragend schmecken und trotzdem gut aussehen. Diese Ansprüche habe ich auch an meine Torten-Rezepte im Buch herangezogen. Naked- bzw. Semi-Naked Cakes, Schoko-Drip Cakes, .. dekoriert mit Früchten und Blumen sind nicht nur meine Lieblingstorten, sie sind bei Hochzeiten ein richtiger Trend geworden. Auch wenn Hochzeitstorten kein geringer Aufwand sind, sie sind es auf jeden Fall wert.

 

 

Sweet Tables sind ein echter Hingucker auf einer Hochzeit und nicht nur eine Freude für den Gaumen, sondern auch etwas fürs Auge. Alle Leckereien können perfekt ans Farb- und Stilkonzept der Hochzeit angepasst werden. Rezepte für Cakepops, der Liebling aller Hochzeitsgäste, saftige Cupcakes und kleine Naschereien dürfen hier auf keinen Fall fehlen.

Ich hatte schon ein/zwei Backbücher zum Thema Sweet Tables und Hochzeitstorten zuhause. Sie waren von Konditoren. Die Torten, Cupcakes & Co sahen einfach perfekt aus. Zu perfekt. Sowohl Rezepte als auch Zutaten entsprachen alle nicht meinen Vorstellungen. Zu wenig saftig, zu unmotiviert den großen Aufwand zu betreiben, um diese perfekten Kreationen herzustellen. Und so sind die Bücher schnell in einer Ecke gelandet. Sie waren Bücher nur zum Anschauen, keines Falls zum Nachbacken.

Und genau da liegt meiner Meinung nach der Fehler und dieses Rezeptbuch soll es ändern. Es soll ALLE motivieren Hochzeitsleckereien selbst zu backen. Keine Kreation hat dabei Anspruch auf perfektes Aussehen. Wichtig ist: es schmeckt! Lasst eurer Kreativität beim Dekorieren freien Lauf. Passt es individuell an den Stil der Hochzeit an. Habt Spaß am Backen! Jeder kann eine kleine Hochzeitstorte selbst zubereiten und die Gäste werden begeistert sein.

 

  

Und genau das war mein Ansatz. Ich kann mich an keine Hochzeitstorte (außer unsere eigene Hochzeitstorte) erinnern, die mich zu 100% überzeugt hat. Sie waren oft zu trocken, nur etwas fürs Auge, voller Chemie, Gelatine, langweilig. Dabei wäre es gar nicht so schwierig.

Im Buch stehen Hinweise zum Zeitplan der Zubereitung der Rezepte, es soll euch ein Gefühl geben wann etwas vorzubereiten ist. Nach und nach findet ihr auch auf meinem Blog immer wieder Tipps und Anleitungen zum Thema Hochzeit.

Wo kann ich das Buch bestellen?

Das Buch kostet € 14,90 und ihr könnt das Hochzeits-Backbuch ab sofort auf meinem Blog (Shop) bestellen und mit Paypal oder Vorauskassa bezahlen. Bezahlung mit Kreditkarte folgt in Kürze.

 

Versandkosten Österreich: € 2,90

Versandkosten Deutschland € 4,90

AKTION: bis zum 24. August in Österreich VERSANDKOSTENFREI! Nach Deutschland um nur € 2,90

 

Backbuch auch für andere Anlässe!

Übrigens: wer sagt denn, das dieses Buch nur für Hochzeiten geeignet ist? Die Torten, Kuchen & Co lassen sich genauso für Geburtstage, Taufen und andere Feierlichkeiten zubereiten. Die gebrannten Mandeln zum Beispiel mache ich liebend gerne als Snack, die Liköre wenn Gäste kommen. Und die Kuchen zum Mitbringen werden auch am Wochenende sehr oft gebacken 🙂 

 

Ich freu mich auf eure zukünftigen Bestellungen und hoffe, dass euch das Buch viel Freude bereitet!

 

 

DANKE!

Sehr lieben Dank an Wiener Zucker, die mir dieses Projekt ermöglicht haben. Sie haben mir freie Hand gelassen und durch die Vielzahl der Zuckerarten und deren Einsatzmöglichkeiten sind diese leckeren Hochzeits-Kreationen entstanden.

Vielen Dank auch an Bettina Reiter „Feinsinnig“ für ihre tollen kalligrafierten Namenskärtchen & Co. Unbedingt mal vorbei schauen 🙂

Danke auch an Lieblingsglas für die wunderschönen Ball Maison Gläser, die nicht nur für Marmeladen traumhaft aussehen. Vielleicht auch was für eure Hochzeit?!

 

Schnelle Topfen Rhabarber Schiffchen

Heute schnell, kurz und ohne Vorspann: Das Rezept von diesen Rhabarber Topfen Schiffchen MUSS ich euch einfach noch heute gleich verraten.

 

 

Aus einem Plunderteig bekommt man 8 Stück heraus, die Topfenmasse kann ev. etwas zu viel sein und es kann sich auch noch ein weiterer Plunderteig ausgehen. Sollte die Creme für 2 Plunderteige dann zu wenig sein: für den Rest verwende ich Schokocreme für Schokocroissants. Aber es wäre ja schließlich schade die restliche Topfencreme wegzuschmeißen.

Frisch aus dem Ofen schmecken die Schiffchen natürlich am Besten, aber ich kann auch beruhigen: auch am nächsten Tag sind sie noch ein absoluter Traum (sollten sie einen Tag überhaupt überstehen).

 

 

Die Schiffchen sind echt schnell gemacht, es ist nichts dabei sie zuzubereiten und die Gäste/Familienmitglieder werden sie lieben, das verspreche ich euch.

Die säuerliche Note vom Rhabarber in Verbindung mit dieser saftigen Topfenfülle und dem knusprigen Plunderteig sind in der Kombi einfach superlecker.

 

 

 

Zutaten

1-2 Plunder-/Croissantteig rechteckig

1 Ei

40 g Butter

90 g Zucker

250 g Topfen (Quark)

20 g Speisestärke

1/2 Pkg. Vanillezucker oder etwas flüssiges Vanillearoma

ca. 50 g Rhabarber (1-2 Stangen je nach Größe)

 

1 Ei zum Bestreichen

 

ZUBEREITUNg

1) Ei mit Zucker und Vanillezucker bzw. flüssigem Vanille cremig schlagen. Den Butter vorsichtig schmelzen lassen und langsam unter die Ei-Zucker Masse rühren. Den Topfen gemeinsam mit der Speisestärke dazugeben und gut unterrühren.

2) Rhabarberstangen waschen und ev. etwas schälen, wo Fäden abgehen. Danach in kleine Stückchen schneiden.

3) Plunderteig ausbreiten. Den Teig in 8 Stücke schneiden.

4) Einen Esslöffel Topfenmasse jeweils in die Mitte der kleinen Rechtecke geben und den Rhabarber darauf verteilen. So verteilen, dass überall gleich viel Rhabarberstückchen auf der Topfenmasse sind.

5) Nun 2 Ecken nehmen und in der Mitte gut zusammendrücken (richtig gut zusammendrücken, sonst gehen sie beim Backen wieder auf).

6) Ein Ei verquirlen und mit einem Pinsel die Schiffchen bestreichen.

7) Für ca. 20 Minuten bei 180 Grad Heißluft backen.

8) Auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Schnelle Topfen Rhabarber Schiffchen

 

 

 

Dann lasst sie euch schmecken 🙂

 

Translate »
error: Content is protected !!