Wem ist folgendes Szenario bekannt?!

Ein Ikea-Besuch läuft folgendermaßen ab: Man schlendert durch die Ausstellungshallen und begutachtet erstmals bequeme Sofas und tolle Küchen ausgiebig. Man lässt sich dafür auch sehr lange Zeit, um Ektorp, Stocksund, Nockeby zu testen und auch bei Järsta wird die Höhe der Arbeitsplatte und die Raumaufteilung betrachtet. Bei den Schlafzimmermöbeln wird nicht mehr ganz so entspannt durchgeschlendert und spätestens bei Badmöbeln beginnt der hektische Run Richtung IKEA Restaurant. Dort wartet nämlich ein besonderer Leckerbissen. Diese kleine Zimtschnecke. Das Schweden-Typischste vom Schweden-Typischen. Nach den Köttbullar natürlich. Aber diese Zimtschnecke drängt sich immer dezent auf mitgenommen zu werden.

Dieses Szenario ist natürlich nur möglich, wenn man

a) alleine bei IKEA ist

b) mit Freundinnen, Mutter, Schwester bei IKEA ist

c) auf keinen Fall mit Mann oder Kinder bei IKEA ist

Zimtschnecke-2

Und was klein schon so gut ist muss groß doch umso besser sein oder?

Zimtschnecke-9

Das hab ich mir auch gedacht. Leider hatte ich meine Knethaken nicht zur Hand. Doch was ich haben will, will ich haben. Sofort. Egal ob mit Knethaken oder ohne.

Also kein Germ(hefe)teig, sondern: Topfenteig. Ich mag diese Variante auch sehr gerne, gerade weil man nicht warten muss und der Teig gleich verarbeitet werden kann. Und hej: da ist Topfen drin 😉

Zimtschnecke-4

 

Zutaten

für den Topfenteig:

25 dag Topfen (Quark)
5 EL Milch
2 Dotter
10 EL Speiseöl
12 dag Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz
40 dag Mehl
1,5 Pkg. Backpulver

 

für die Fülle:

5 EL Butter (zerlassen) (ca. 80 g)
Zucker (ca. 160 g) , Zimt (ca. 3 TL)  zum Bestreuen

 

für das Frosting:

60g Butter (leicht geschmolzen)
120g Frischkäse (Doppelrahmstufe, Raumtemperatur)
100g gesiebter Staubzucker
1 Päckchen Vanillezucker

 

 

Zubereitung

1) Topfenteig zubereiten: Dotter, Milch, Zucker, Öl, Vanillezucker und Salz gut rühren. Topfen unterrühren. Nun Mehl und Backpulver vermischen und auf die Arbeitsfläche schütten. Eine große Mulde bilden und die flüssige Masse hineinschütten. Mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig zu patzig sein einfach noch etwas mehr Mehl dazugeben.

2) Den Teig rechteckig (ca. 40 x 20 cm) ausrollen. Zwischenzeitlich den Butter schmelzen lassen, auf den ausgerollten Teig verteilen, mit der Zuckerzimt-Mischung gleichmässig bestreuen und diese leicht andrücken. In ca. 7 gleichmässig dicke Streifen schneiden.

3.) Nun geht der Wickel-Spass los. Einen Streifen eng aufrollen. Diese Schnecke dann auf einen zweiten Streifen stellen und diesen ebenso aufrollen. Sind die ersten 4 Streifen auf der Zimtschnecke aufgerollt, diese in die Mitte des mit Backpapier ausgelegten Backblechs legen. Die restlichen Streifen nun um die Zimtschnecke herum legen, zwischendurch mal leicht an-/zusammendrücken. Wenn alle Teigstreifen aufgebraucht sind in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen geben. Ca. 35-40 Minuten backen.

4.) Während der Backzeit die Frischkäse-Glasur zubereiten. Butter in einem kleinen Topf leicht schmelzen. Staubzucker, Vanillezucker, Butter und Frischkäse so lange rühren, bis sich eine streichfähige Glasur ergibt. Erscheint die Glasur zu flüssig, einfach mehr Staubzucker dazu geben. Ist sie zu dickflüssig, etwas Milch zugeben.

5.) Die Zimtschnecke etwas auskühlen lassen und mit dem Frosting bestreichen. Am allerbesten schmeckt sie ganz frisch aus dem Ofen.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Riesen-Zimtschnecke aus Topfenteig

Sollte es bei euch auch schneller gehen müssen, ihr jedoch gerade Lust auf Zimtschnecken habt: diese Version passt perfekt dafür!

Zimtschnecke-6

Auch kleine Zimtschneckis sind möglich. Einfach die einzelnen Streifen zusammenrollen und einzeln auf ein Blech geben. Egal ob groß oder klein: ein Stück IKEA ääähm Schweden ist gesichert!

Zimtschnecke-5

Zimtschnecke-10

Frohes Backen

(baking)Barbarine