Schnelle Dinkel-Brötchen

Es ist Samstag morgen und du hast vergessen Gebäck für das Frühstück zu kaufen? Du hast absolut keine Lust dich fertig zu machen, um aus dem Haus zu gehen? Du kannst den Mann (die Frau) nicht schicken, weil er/sie gerade deine Steuererklärung macht, das Bad putzt bzw. die Wäsche bügelt?

Du hast Freunde zum Brunch eingeladen, doch die bessere Hälfte hat dir am Vortag noch das Brot aufgegessen?

Du kommst mit Hunger von der Arbeit und in der Brotkiste ist nur noch der letzte Rest von vorletzter Woche?

 

 

Dann gibt es für dich 2 Möglichkeiten:

  1. bei -10 Grad noch mal rausgehen, im wildesten Schneesturm nach dem Auto suchen, erstmal 30 Minuten Schnee vom Auto kehren und dann mühsam eine 5 cm dicke Eisschicht von der Windschutzscheibe abkratzen. 15 Mal durchstarten, weil die Batterie zu schwach ist, den Pannendienst rufen, 50 Stunden warten und im Schneechaos 500 km zum nächsten Bäcker fahren.
  2. ODER: frisches Gebäck selber machen und 40 Minuten später gleich verspeisen.

Ich sag nur, ich lasse euch die Wahl!?

Wie gesagt: das Tolle an diesen Brötchen ist: sie sind ruckzuck fertig. Zutaten verkneten, Brötchen formen, ab in den Ofen. Das wars. Die Zutaten hat man meist auch zuhause, zur Not geht Trockengerm genauso. Ich bevorzuge jedoch immer frischen Germ.

  • Wusstet ihr, dass man frischen Germ auch einfrieren kann? Dann hat man keine Ausrede mehr frisches Gebäck selber zu machen 🙂

 

 

Zu den Brötchen: 

  • ich habe glattes Dinkelmehl UND Vollkorndinkelmehl verwendet. Man kann aber auch ausschließlich glattes Weizenmehl verwenden.
  • Damit man die perfekte Teigkonsistenz beim Kneten bekommt: der Teig wird nicht jedes Mal gleich. Es kann sein, dass man noch etwas mehr Mehl braucht. Dann einfach esslöffelweise Mehl dazugeben. Fingerprobe!
  • Sie schmecken übrigens am nächsten Tag noch genau gut! Sie werden weder hart, noch trocknen sie aus.
  • Ich mache mir immer ein paar Weckerl auf Vorrat und friere sie ein. Aufgebacken schmecken sie wieder wie frisch.
  • Jeder Ofen ist unterschiedlich. Bei meinem Ofen sind die Brötchen nach 30 Minuten perfekt knusprig. Kann sein, dass es bei euch ev. etwas länger dauert, einfach an der Rückseite der Brötchen kurz klopfen. Wenn sie noch zu weich sind, noch etwas im Ofen lassen. Sie sollen auch auf der Rückseite schön knusprig sein.

Zutaten

für ca. 8-9 Stück

400 g Dinkelmehl glatt
100 g Vollkorn-Dinkelmehl
1/2 Würfel Germ (Hefe), frisch
3 EL Rapsöl
1/2 EL Zucker
1 1/2 TL Salz
300 g Wasser lauwarm (nicht heiß, nicht kalt!)

2 EL Mehl

Zubereitung

Mehl, Germ, Öl, Salz, Zucker und das lauwarme Wasser gemeinsam in eine Rührschüssel geben.

Die Zutaten nun mit den Knethaken vom Mixer bzw. der Küchenmaschine 3-5 Minuten gut durchkneten.

Der Germteig hat zum Schluss eine nur noch leicht feuchte Konsistenz, muss nicht gehen und kann sofort weiterverarbeitet werden.

Wenn der Teig noch etwas zu feucht ist, dann noch ein bisschen Mehl dazugeben. Wie erkenne ich die richtige Konsistenz? Ich mache die Fingerprobe. Wenn nicht mehr viel am Finger kleben bleibt, ist der Teig perfekt.

Jetzt kommen 2 EL Mehl auf den Teig. Dieses nicht mehr unterrühren. Den Teig darin drehen, bis er von allen Seiten mit Mehl bedeckt ist und nicht mehr in der Schüssel kleben bleibt.

Von dem Teig nun kleine Stücke abreißen (ca. 110-120 g) und diese noch einmal im Mehl drehen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen bzw. wer eine Baguette-Form hat, diese verwenden.

Unbedingt ein paar Spritzer Wasser auf das Backblech verteilen und eine kleine hitzefeste Form mit Wasser mit in den Ofen stellen.

Ofen nicht vorheizen! Den Ofen einfach einschalten (200 Grad; Ober- Unterhitze), wenn man die Brötchen in den Ofen gibt.

Ca. 30 Minuten backen. Sie sollen schön knusprig sein.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Schnelle Dinkel-Brötchen

 

 

Als Hinweis: es macht natürlich gar nichts aus, wenn ihr den Teig gehen lasst, wenn ihr Zeit habt. Aber das tolle eben ist, dass man sie auch in kurzer Zeit backen kann, wenn man schnell hungrige Mäuler stopfen muss 🙂

Lasst mich wissen, wie sich euch geschmeckt haben! Ich habe mich bemüht, dass ich es genau so beschreibe, wie ich es genau mache. 🙂

 

 

Gutes Gelingen,

Barbara

Dinkel-Körner-Gebäck

Neben einem leckeren Brötchen-Rezept, gibt es heute auch ein paar Informationen über mich, da ich für den Liebster Award nominiert wurde!! Das freut mich natürlich total und ein ganz großes DANKE geht an dieser Stelle an Catrin (CookingCatrin) nach Kärnten, die mich nominiert hat.

Dann beantworte ich euch nun folgende Fragen:

Mit welchem “Star” würdest du gerne mal gemeinsam kochen?

Mit keinem. Wenn ich mit einem „Star“ kochen müsste, würde das nämlich so aussehen: Essen versalzen, verwürzt, verpfuscht und verbrannt. Mir passieren so oft kleine Küchen-Katastrophen, durch ein gemeinsames kochen würden die nur um ein 100-faches verstärkt werden. Zu meiner eigenen Sicherheit deswegen: das überlasse ich anderen 🙂

Sommer oder Winter?

Sommer..  Ich liebe Grillen, Beeren, überhaupt frisches Obst und Gemüse, das gerade Saison hat und aus dem Garten kommt. Sollte sich jedoch der Winter wieder einmal mit einer schönen weißen Schneedecke zurückmelden, dann könnte ich doch ein Auge zudrücken, denn ich liebe Advent!

Dein absolutes Lieblings-Rezept?

Schwer.. Schwer, schwer, schwer. Was mit spontan einfällt: Topfenknödel mit Powidelsauce.

Was darf in deinem Kühlschrank gar nicht fehlen?

Haha, ich glaube diese Antwort kennt ihr bereits alle! TOPFEN (Quark), ganz klar! 🙂 Wenn ich mich noch so bemühe einen Kuchen bzw. eine Creme ohne Topfen zu kreieren, am Ende findet man ihn doch wieder in der Zutatenliste.

Ist beim Kochen/Backen schon mal was schief gelaufen?

Ständig. Das letzte Missgeschick ist noch gar nicht lange her. Ich habe einen Blechkuchen gebacken und zum Abkühlen am Herd stehen lassen. Und: ich wollte eine Karamellsoße für den Kuchen machen. Somit stand Zucker und etwas Wasser bereit zum Schmelzen. Ich wunderte mich noch, warum der Zucker so gar nicht karamellisieren wollte. Also noch mal richtig rauf mit der Hitze! Irgendwann bemerkte ich dann aus den Augenwinkeln, dass der vorher gebackene Kuchen schon direkt Rauchschwaden über sich hatte. Verdammt. Falsche Platte eingeschaltet. Was ich euch also nicht empfehlen kann: Kuchen mit Raucharoma.

Dein peinlichstes Erlebnis?

Wenn ich jetzt nur an peinliche Backerlebnisse denke, dann wird es wohl ein Kuchen (einer meiner Lieblingskuchen und absolut gelingsicher) für ein Hochzeitsbuffet sein, der leider aufgrund der fehlenden Wartezeit misslungen ist. Denn obwohl die Creme noch nicht ganz fest war, habe ich den Kuchen schon in Stücke geschnitten. Anfängerfehler. Oder auch: keine Geduld. Ich habe noch vertuscht was es zu vertuschen gab, aber naja… 😉

Was ist dein liebster Urlaubsort – kulinarisch gesehen?

ITALIA!!!!

Deine Koch-/ Backvorbilder?

Ich bewundere all jene, die weder Waage noch Kochbuch benötigen. Da hat man dann nämlich wirklich sehr viel Gespür fürs backen!

Gibt es etwas, das du noch lieber hast als Kochen/Backen?

Essen 😉

Gibt es etwas, dass du wirklich hasst?

Man hat es sicher noch nicht herausgelesen. Aber ich hasse warten!!!! Bei mir muss alles jetzt und sofort sein! Auf der Stelle!

Du, eine einsame Insel & nur 3 Gegenstände – welche wären das?

Eine Yacht, einen Kapitän und Essen. Ich mag keine Langweile. Deswegen nichts wie weg von der einsamen Insel. Verdammt. Kapitän ist kein Gegenstand. Dann eine Bedienungsanleitung der Yacht.

weckerl

Aber genug geschwatzt, jetzt gehts endlich zum Rezept für diese superschnellen, knusprigen und innen trotzdem weichen Körnerecken!

 img_5396-kopie

 weckerl2-kopie

Diese Dinkel-Körner-Ecken sind wie gesagt ruckzuck gemacht. Es gibt keine Geh-/Wartezeit und kann auch am Vorabend gemacht werden, da sie auch am nächsten Tag noch wunderbar luftig und frisch schmecken. Es wird komplett auf Weizen verzichtet und in der Auswahl der Körner kann ganz auf die eigenen Vorlieben eingegangen werden.

weckerl2

Zutaten

550 g Dinkelmehl, glatt

2 EL Öl

350 ml lauwarmes Wasser

½ Würfel Germ

1 TL Zucker

1 ½ TL Salz

Chia Samen, Sonnenblumensamen, Sesam, Haferflocken …

Zum Belegen

Frischkäse, Avocado, Schinken, Gurkenscheiben, Tomatenscheiben, Salat,..

 

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel geben und alle restlichen Zutaten gleich hinzufügen. Die Zutaten nun mit den Knethaken vom Mixer 5 Minuten gut durchkneten. Der Germteig hat zum Schluss eine leicht feuchte Konsistenz, muss nicht gehen und kann sofort weiterverarbeitet werden. Dazu den Teig auf die Arbeitsfläche geben und mit 1-2 EL Öl beträufeln; verkneten. Die Arbeitsfläche nun bemehlen und den Teig in einem Durchmesser von ca. 30 cm rund auswalken. Mit einem scharfen Messer nun in 8 Teile (wie eine Torte) aufschneiden.

Die Dreiecke jetzt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und mit Wasser bestreichen. Nun noch mit Körnern nach Wahl (Chia-Samen, Mohn, Sonnenblumenkerne, etc.) bestreuen und bei 210 Grad ca. 20-25 Minuten backen.

Zusätzlich eine feuerfeste Form mit Wasser in den Ofen stellen, damit das Gebäck durch den Dampf gut aufgehen kann. Auch ein paar Spritzer Wasser auf das Backblech können nicht schaden.

 

Ich verwende dafür auch oft ein 10 Korn Mehl. Die Körner-Ecken werden immer köstlich!

weckerl1

Na dann gibts vielleicht auch bei euch am Abend schon frisches Gebäck?

Gutes Gelingen,

Barbara

Das könnte dich auch interessieren:

Pizza-Strudel

Diesen Pizza-Strudel enthalte ich euch schon jahrelang vor. Ich habe ihn schon in hunderten Varianten gebacken – und die beste davon verrate ich euch heute.   Ich habe von einem aufs andere Mal das Rezept vergessen, und das jedes Mal bevor ich ihn wieder gebacken habe. Also wieder irgendwie gegoogelt, nicht gefunden, selbst wieder etwas ausgedacht. […]

Read More

Schnelle Dinkel-Brötchen

Es ist Samstag morgen und du hast vergessen Gebäck für das Frühstück zu kaufen? Du hast absolut keine Lust dich fertig zu machen, um aus dem Haus zu gehen? Du kannst den Mann (die Frau) nicht schicken, weil er/sie gerade deine Steuererklärung macht, das Bad putzt bzw. die Wäsche bügelt? Du hast Freunde zum Brunch eingeladen, […]

Read More

Low carb Leinsamen Weckerl (Brötchen)

Ich bin nicht gerade ein Low-Carb-Apostel. Ich liebe Süßes mit Zucker, Schokolade und natürlich Mehl. Der erste Gedanke, der mir bei dem Thema Low-Carb-Backen kam war: Entweder esse ich vernünftigen Kuchen bzw. ein richtiges Brot oder lasse es bleiben. Low-Carb zu backen klang für mich erstmal wie ein Widerspruch in sich, denn in Gebäck gehört […]

Read More

Schoko Brioche Brötchen – Sweet burger buns

Dass ich gerne frühstücke wisst ihr ja bereits. Noch schöner ist es, wenn der Tisch voll ist. Voll mit Freunden, voll mit Familie, voll mit leckeren Sachen, voll mit frischem Gebäck.. Und da darf eine Brioche-Version nicht fehlen. Als Abwechslung zum typischen Brioche sind solche Brioche Brötchen mit Schokodrops perfekt.

Schoko Burger Buns-6

Schoko Burger Buns-7

Und ich kann jedem diesen Sweet Burger mit Nutella und Himbeeren empfehlen! Himbeer und Nutella sind einfach eine traumhafte Kombination, weil die Himbeere die Süße etwas ausgleicht! Oder probiert den Burger einfach mit Banane. Schoko & Banane – all time classics!

Schoko Burger Buns-2

Während ich also hier den Beitrag schreibe, esse ich gerade die 5. Charge davon. 😉 Ich habe die Schoko Brioche Brötchen bereits zum 5. Mal gebacken diese Woche, da ich das perfekte Rezept herausfinden wollte 😉 Ich habe dabei mit Butter, Eiern, Vollkornmehl, glattem Dinkelmehl, Trockengerm und frischem Germ experimentiert und kann euch jetzt mein Lieblingsrezept zum Nachbacken verraten.

 Schoko Burger Buns-9

 Schoko Burger Buns-12

Die Brötchen schmecken allerdings genau so gut mit 3/4 Dinkelvollkornmehl und 1/4 glattes Dinkelmehl bzw. Weizenmehl.

Schoko Burger Buns-3

Es ist echt kein Aufwand sie zu backen, schaut einfach selbst. Als Hilfe habe ich euch das erste Mal ein kleines Video gedreht, um es zu veranschaulichen 🙂

Schoko Burger Buns-10

Zutaten

für ca. 7 Stück

100 g Zucker

1/2 TL Salz

340 g Mehl

10 g Germ (frisch) oder 1/2 Päckchen Trockengerm

100 g Öl (alternativ kann auch warme Butter verwendet werden)

110 ml lauwarme Milch

75 ml lauwarmes Wasser

ca. 40 g Schokodrops

 

Zubereitung

Wasser und Milch in einem Topf nur leicht erwärmen. Es sollte nur lauwarm sein.

Mehl, Germ, Salz, Öl und Zucker in einer Schüssel bereitstellen und das Wasser-Milch Gemisch dazugeben. Mit den Knethaken vom Handmixer (oder der Küchenmaschine) schön zu einem glatten Teig verarbeiten. Ruhig lange kneten, das ist wichtig! Der Teig sollte nicht mehr direkt an den Fingern kleben bleiben. Es kann sein, dass man noch 1 EL Mehl dazugeben muss. Wenn am Finger nichts mehr kleben bleibt, hat er die richtige Konsistenz.

Den Teig an einem warmen Ort ca. für eine Stunde gehen lassen. Nun die Schokodrops untermischen und nochmals kurz verkneten sodass sie schön verteilt sind. Wenn ihr den Teig im Ofen bei ca. 40 Grad gehen habt lassen, dann kann es sein, dass die Schokodrops leicht schmelzen.

Den Teig in gleichgroße Stücke teilen (ca. je 90-100 g), kurz flach drücken, um die Luftbläschen rauszubekommen und Kugeln formen. Wie im Video weiter vorgehen.

(Also von außen immer in die Mitte einschlagen, sodass aus der Unterseite eine glatte Oberfläche wird. Es muss eine Spannung entstehen. Ihr könnt die Teigkugel dann auch noch auf der ganz leicht bemehlten Oberfläche etwas rollen).

Wundert euch nicht, im Video habe ich „normale“ Burger Buns gebacken. Wichtig ist, dass sie eine „gespannte“ Oberfläche bekommen.

Nun ca. 18-20 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 190°C Ober-/Unterhitze backen. Backzeit nicht zu sehr verlängern, sonst werden sie trocken! Ev bei einem Brötchen testen, ob sie schon fertig sind. Mein neuer Ofen ist nämlich meist schneller beim Backen 😉

!! Wenn ihr mehrere Familienmitglieder/Freunde zu versorgen habt: einfach Menge verdoppeln!

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Schoko Brioche Brötchen – Burger Buns

 Schoko Burger Buns-4

 Schoko Burger Buns-5

Hilft euch das Video etwas weiter? Wenn mein Liebster zuhause ist beim Backen muss ich ihn ansonsten öfters einspannen 😉

Schoko Burger Buns-13 
Dann wünsche ich euch jetzt schon ein herrliches Frühstück 🙂

Schoko Burger Buns-11

Gutes Gelingen,

Barbara

 

Chia Dinkel Weckerl

Bei mir war es auf dem Blog seit letzter Woche sehr ruhig. Der Grund dazu ist leider ein wirklich trauriger, unvorhersehbarer Grund. Man wird in die Realität des Lebens zurück geholt, wenn man einen Menschen verliert, dessen Abschied viel zu früh kam.

Deswegen auch nur ein kurzer Einführungstext, dafür ein wirklich tolles Chia-Dinkel-Weckerl-Rezept, das man am Vortag gut vorbereiten kann und am Morgen nur noch Backen muss.

Chia Weckerl-10

Alle Komponenten für ein leckeres Sonntagsfrühstück sind damit erfüllt:

  • kein Weizen
  • frische Weckerl
  • außen knusprig, innen zart
  • schnelle Version für Sonntag Morgen
  • einfach & lecker
  • variabel im Geschmack durch Austausch der Körner
  • mit gesundem Chia-Samen

Chia-Weckerl 1

 

Ich habe die Hälfte des Rezepts noch am gleichen Tag gebacken, während ich den Rest abgedeckt im Kühlschrank übernachten lassen habe. Und dieser direkte Vergleich hat mich wirklich überrascht. Jene Weckerl, die ich am Samstag noch für die Jause gebacken habe waren geschmacklich wirklich überzeugend. Aber zum Herzeigen waren diese „Teile“ leider nun wirklich nicht. Keine Kruste, „Flachburger“, komische Formen.. aber innen zart. Da war ich natürlich dann schon auf die Sonntagsbrötchen gespannt. Und siehe da: genau so habe ich sie mir vorgestellt.

Chia Weckerl-8

Und wie gesagt: sie haben einen großer Vorteil. Bis die Chia-Dinkel-Weckerl fertig sind braucht man morgens ca. 40 Minuten (inkl. Backzeit). Das ist eine gute Zeit für Sonntagsweckerl. Aufstehen, Teig formen und backen, Geschirrspüler ausräumen, Tisch decken und bis man die Liebsten alle gesammelt am Tisch sitzen hat sind auch die Dinkel-Weckerl schon fertig. Voila, perfektes Timing!

Chia Weckerl-2

Dazu habe ich euch unten noch das Rezept für den einfachsten und schnellsten Thunfisch-Aufstrich der Welt dazunotiert. Schmeckt sowohl zum Frühstück, Brunch als auch zur Brotzeit!

Chia Weckerl-11

Wem das Kilo Mehl zuviel ist und eine geringere Menge Dinkel-Weckerl gebraucht wird, einfach die Menge halbieren!

Chia Weckerl-1

Zutaten

1 kg Dinkelmehl

20 g frische Hefe

710 g Wasser (Zimmertemperatur)

4 TL Salz

Chia-Samen

 

Zubereitung

  1. Mehl und Salz in eine Schüssel geben und das lauwarme Wasser und die Hefe dazugeben. Chia Samen nach Wunsch hinzugeben (ich hatte 4 EL Chia-Samen). Alles mit den Knethaken des Mixers oder der Küchenmaschine verrühren und danach noch etwas mit der Hand weiterkneten.
  2. In einer ausreichend großen Schüssel über Nacht in den Kühlschrank geben. Anmerkung: Der Teig geht sehr stark auf. Wählt eine Schüssel, die der Teig ca. zu 1/3 ausfüllt.
  3. Am nächsten Morgen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf Arbeitsfläche geben. Er braucht eventuell noch etwas mehr Mehl. Noch einmal kurz durchkneten.
  4. Kleine Stücke abstechen und diese dann in eine ovale Form bringen. An dieser Stelle kann man die Teigteile noch einmal eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, diesen Schritt habe ich allerdings ausgelassen und sie gleich auf mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben.
  5. Ofen auf 220 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze)
  6. Die ovalen Brötchen nun mit Wasser benetzten und die Chia Samen darüberstreuen. Ihr könnt sie natürlich auch danach in Mohn, Sesam oder Körnern wälzen.
  7. Ich hab das Backblech noch mit mehreren Spritzern Wasser versorgt, damit der Dampf die Weckerl schön knusprig macht. Alternativ kann eine vorgeheizte Auflaufform voll Wasser mit in den Backofen gestellt werden. Das soll das „Schwaden“ der Bäcker nachahmen*.
  8. In die mittlere Schiene in den Ofen geben.
  9. Etwa 25-30 Minuten bei geschlossenem Rohr backen. Anmerkung: Kontrolliert den Backfortschritt. Je nach Weckerlgröße reichen 20 Minuten ev. auch schon. Die Chia-Weckerl sind fertig, wenn sie eine schöne Bräunung haben und beim Klopfen auf die Rückseite hohl klingen.

*Der Begriff Schwaden ist ein Fachbegriff aus der Bäckerei. Man versteht darunter den in einen Backofen eingeführten Wasserdampf.

 

DAS REZEPT PRAKTISCH ZUM DOWNLOAD: Chia-Weckerl

 

Chia Weckerl-3

Tipp:   T h u n f i s c h    A u f s t r i c h !

 

Zutaten und Zubereitung:

1 Dose Thunfisch
1  Avocado
5 Cocktail-Tomaten
Salz
Italienische Kräuter
1 Becher Creme fraiche

 

Avocado und Tomaten in kleine Stücke schneiden.

Thunfisch, Creme fraiche, Salz und Kräuter sowie die geschnittenen Tomaten und Avocado dazugeben und gut durchmischen. Fertig.

 

Chia Weckerl-13

 

Lasst es euch schmecken,

(baking)Barbarine

 

Translate »
error: Content is protected !!